sofacoach.de



Zurück   sofacoach.de > Off-Topic > Hilfe!

[Sonstiges] Finanzielle Vorsorge bzw. private Rentenvorsorge Dieses Thema abonnieren
Mehr
#166
Alt 26.05.2020, 09:12   (CE)
unaLmed
SofaCoach
 
Benutzerbild von unaLmed

Ich bin tatsächlich am Überlegen, ob ich nicht gerade mal auscashen sollte. Es ist alles so derbe grün im Depot, das kann nicht richtig sein. Ich habe ein schlechtes Bauchgefühl und frage mich, ob ich nicht zumindest mal das Geld aus den Einzeltiteln rausnehmen sollte. Habe da seit Jahresbeginn fast 25% Plus gemacht.
unaLmed ist offline Mit Zitat antworten
#167
Alt 28.05.2020, 10:33   (CE)
unaLmed
SofaCoach
 
Benutzerbild von unaLmed

Übrigens habe ich das einzig vernünftige getan: nachgekauft!

Habe vorgestern für sehr wenige Cents pro Aktie bei Aston Martin eingekauft. Mit Lawrence Strolls Milliarden und einem deutschen CEO (ex-AMG, hat die Marke vom halbwegs bekannten Haustuner zu einem eigenständigen Sportwagenhersteller mit exzellentem Ruf gemacht) dürfte da künftig sicher wieder was gehen.
unaLmed ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Thrasher (28.05.2020)
#168
Alt 28.05.2020, 15:29   (Pfalz)
Martyr
Amore
 
Benutzerbild von Martyr

Ich bin tatsächlich am Überlegen, ob ich nicht gerade mal auscashen sollte. Es ist alles so derbe grün im Depot, das kann nicht richtig sein. Ich habe ein schlechtes Bauchgefühl und frage mich, ob ich nicht zumindest mal das Geld aus den Einzeltiteln rausnehmen sollte. Habe da seit Jahresbeginn fast 25% Plus gemacht.
Ja gut, 100% Ja oder Nein kann man da natürlich nicht raten. Aber je nach Theorie, wie es nach dem Absturz weitergeht (V, U oder das √ von Hans-Werner Sinn) sollte da ja noch 15-40% Steigerung, je nach Titel, bis Ende des Jahres möglich sein. Daher würde ich da auch jetzt eher deinen Weg gehen und:

Übrigens habe ich das einzig vernünftige getan: nachgekauft!

Habe vorgestern für sehr wenige Cents pro Aktie bei Aston Martin eingekauft. Mit Lawrence Strolls Milliarden und einem deutschen CEO (ex-AMG, hat die Marke vom halbwegs bekannten Haustuner zu einem eigenständigen Sportwagenhersteller mit exzellentem Ruf gemacht) dürfte da künftig sicher wieder was gehen.
Ob jetzt Aston Martin wirklich die beste Idee war, bleibt natürlich abzuwarten. Mit der Aktie geht es seit 2 Jahren nur nach unten. Ich wünsche dir viel Erfolg damit, aber ich hab mit solchen <1 Euro Aktien noch nicht wirklich einen Schnitt gemacht.
__________________
Break away tonight
I wanna hold your hand
We've got to get it right
We've got to understand
Martyr ist offline Mit Zitat antworten
#169
Alt 28.05.2020, 15:36   (CE)
unaLmed
SofaCoach
 
Benutzerbild von unaLmed

Mir ist vollkommen klar, dass das hochgradig spekulativ ist. Aber ich hab immer nur max. 10% meiner Aktienanlagen in Einzeltiteln. Die Kohle habe ich als Spielgeld sofort abgeschrieben und zocke quasi ein bisschen.

Die übrigen 90% sind natürlich sehr langfristig in ETFs angelegt.
unaLmed ist offline Mit Zitat antworten
#170
Alt 28.05.2020, 15:47   (Pfalz)
Martyr
Amore
 
Benutzerbild von Martyr

Ich hab das meiste in Einzeltiteln, dort aber meist in sicheren Geschichten im Bereich Medizin, Chemie, japanische Eisenbahn, sowas halt. Den ETF Anteil will ich aber langfristig auch erhöhen, wenn ich mal was besseres über den ganzen Tag zu tun haben will, als die ganze Zeit durch Kurse zu swipen.
__________________
Break away tonight
I wanna hold your hand
We've got to get it right
We've got to understand
Martyr ist offline Mit Zitat antworten
#171
Alt 28.05.2020, 15:50
Stocki
SofaCoach
 
Benutzerbild von Stocki
Finanzielle Vorsorge bzw. private Rentenvorsorge

Mir ist vollkommen klar, dass das hochgradig spekulativ ist. Aber ich hab immer nur max. 10% meiner Aktienanlagen in Einzeltiteln. Die Kohle habe ich als Spielgeld sofort abgeschrieben und zocke quasi ein bisschen.

Die übrigen 90% sind natürlich sehr langfristig in ETFs angelegt.

Das ist auch die richtige Einstellung. Penny-Stocks wie Aston Martin sind wirklich richtiges zocken. Wenn man die Aktie mal kurz analysiert, sieht bis auf den Markennamen wirklich alles eher düster aus. Schwächelnde Branche, fallende Umsatzerlöse, steigende Langzeitverbindlichkeiten, Ergebnis nach Steuern mit stark negativer Tendenz und Entlassungen (3 % der Mitarbeiter, was aber finanziell gesehen nicht immer schlecht sein muss)
Und das war alles der Vergleich 2018 - 2019, also vor der Corona Sache.
Spannend finde ich aber genau solche Sachen grundlegend auch. Allein der Name weckt schon Hoffnungen auf bessere Zeiten.
Stocki ist offline Mit Zitat antworten
Themen-Optionen



02:36
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.

no new posts