sofacoach.de



Zurück   sofacoach.de > Sport > Andere Sportarten

Major League Baseball - MLB Dieses Thema abonnieren
Mehr
Alt 13.10.2020, 19:06
uglywolf
Couchpotatoe
 
Benutzerbild von uglywolf

Vielen Dank Gordon für die ausführliche Erklärung. Wieder eine Menge gelernt. So wie du es erklärst, ist die Auslegung auch gar nicht mal so unsinnig. Auch wenn es trotzdem irgendwie nicht so recht in den Kopf gehen will, einem Pitcher keine Runs zuzuschreiben, wenn er zwei Runs verschuldet.
uglywolf ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Captain Slow (20.10.2020)
Alt 14.10.2020, 16:59   (C)
Gordon
SofaCoach
 
Benutzerbild von Gordon

Deswegen ist ERA als Statistik auch nicht mehr wirklich brauchbar, um die genaue Leistung eines Pitchers zu bewerten. Es zeigt eine klare Tendenz und die Bedeutung ist historisch gewachsen, weil das früher eine der wenigen Möglichkeiten war, Pitcher überhaupt statistisch zu bewerten. Aber es hat doch einige Ungenauigkeiten.
  • Pitcher spielen in unterschiedlich großen Ballparks auf unterschiedlicher Höhe. Wer ein kurzes Outfield hat oder ein in der Hochebene gelegenes Stadion (Coors Field in Denver), hat ein Nachteil
  • Eine gute Verteidigung sorgt für einen niedrigeren ERA. Errors zählen zwar nicht als Earned, aber gerade schwierige defensive Plays machen oft den Unterschied zwischen Aus und Save aus.
  • In der American League gab es immer einen designated Hitter, die Pitcher in der AL haben also stets gegen 9 Offensivleute gepitcht, während NL Pitcher selber an den Schlag mussten und dementsprechend "einfacher" auszumachen waren.

Mittlerweile gibts natürlich einige erweiterte Statistiken, die diese Faktoren ausblenden.
Adjusted ERA+ gewichtet den ERA mit dem Gesamtdurchschnitt der Liga und multipliziert ihn mit einem Park Factor, der die verschiedenen gegebenheiten in den Stadien repräsentiert.
Unterm Strich steht dann ein Wert, wobei 100 Ligadurchschnitt repräsentiert. Hat ein Pitcher einen höheren ERA+ als 100, hat er überdurchschnittlich gut gepitcht. Das gleiche andersherum wenn der Wert niedriger 100 ist.
Mit dieser Methode kann man auch Pitcher aus verschiedenen Zeitperioden besser vergleichen, da die zeitlichen Gegebenheiten (Homerun-Ära usw.) mit einberechnet werden.

Eine andere Möglichkeit ist FIP. Das steht für Fielding Independent Pitching. Dabei werden ausschließlich die Aktionen mit einbezogen, die direkt in der Kontrolle des Pitchers liegen: Homeruns, Strikeouts und Walks. Man könnte mit 8 Pappkameraden im Infield spielen, die Anzahl an Homeruns, Strikeouts und Walks ändert sich dabei nicht, weil sie rein vom Pitcher bestimmt werden. Die Defensive Leistung wird hierbei also herausgerechnet. Anhand dieser Daten, die entsprechend gewichtet werden (ein Homerun wiegt schwerwiegender als ein Walk) kann ein Durschnitt gebildet werden, wie viele Runs ein Pitcher pro 9 Innings zulässt. Mit FIP lässt sich die zukünftige Leistung eines Pitchers besser hervorsagen, als mit ERA.
FIP- ist genau wie beim ERA+ wieder gegen den Ligadurschnitt gerechnet (Höher 100 = schlechter, Niedriger 100 = Besser als Ligadurchschnitt)

ERA ist aber nicht einzige veraltete Statistik. Hin und wieder taucht die Fielding Percentage in den Übertragungen auf, die anzeigt, wie viele Error ein Spieler/Infield gemessen an den Chancen die er auf ein Play hatte gemacht haben. Ein hoher Wert hier bedeutet zwar, dass der Spieler wenig Error gemacht hat, es sagt aber trotzdem relativ wenig über seine Defensive aus. Denn welchen Bereich der Fielder beim Verteidigen abdeckt, wird komplett ignoriert. Fieldet er also fehlerlos nur die Bälle die direkt zu ihm kommen, hat er eine 100% Fielding Percentage, ist aber schädlicher für eine Defense als ein Spieler, der nach jedem Ball springt und dabei auch mal Fehler macht. Analog dazu kann man die Completion Percentage im Football nennen: Wenn Tom Brady 30 von 30 Pässen anbringt hat er vielleicht genau geworfen, aber wenn das alles nur 2 Yard Dumpoff Pässe zu seinem Running Back waren, hat er seiner Mannschaft nicht wirklich geholfen.

Meine Lieblingsstatistik ist daher das Zone Rating. Dem technischen Fortschritt sei Dank kann man bei jedem geschlagenen Ball aufzeichnen, wo er gelandet ist und wie schnell er war. Daraus kann man ableiten, wie wahrscheinlich es ist, dass ein solcher Ball gefangen wird. Wurde ein vergleichbarer Flyball an einen bestimmten Punkt ins Center Field in 30 von 100 Fällen gefangen, so bekommt der Fielder +0.7 auf sein Konto gutgeschrieben, wenn er den Ball fängt. Analog bekommt er 0.3 Punkte abgezogen, wenn er den Catch nicht macht.
Diesen Wert kann man dann wieder in Relation setzen und kann berechnen, wie viele Runs ein Spieler durch seine Defense verhindert (Defensive Runs Saved, DRS) hat und daraus wiederrum kann berechnet werden, wie viele Siege bzw. Niederlagen ein Spieler durch seine Defensive wert war.
Und warum ist das so interessant? Derek Jeter hat in seiner Karriere gleich 5 Golden Gloves als bester Verteidiger auf der Shortstop Position bekommen, unter anderem weil er sehr wenig Error machte und seine Fielding Percentage dementsprechend hoch war.
Moderne Metriken zeigen aber das genaue Gegenteil: Jeter war einer der schlechtesten Shortstops seiner Generation
Zitat:
Since 2003 (again, when these advanced metrics were brought into the picture), Jeter’s zone rating of -76.1 ranks dead last among qualified shortstops and is second-worst to only right fielder Jermaine Dye (-103.4) when compared to every position.

Then, there was his range. We won’t get too far into this one but his poor DRS and UZR were severely influenced by his range runs — the number of runs above or below average a fielder is determined by how the fielder is able to get to balls hit in his vicinity — rating of -99.9.

Ask any expert or player/coach that has been around the game and they’ll likely tell you that the shortstop position demands the utmost range of the four infield positions. Jeter’s range was, of course, dead last among qualified shortstops trailing the second-worst by a whopping 54.6 runs.
Als Alex Rodriguez 2004 zu den Yankees getradet wurde, gehörte er auch bei diesen Werten zu den besten Spielern in der Liga - trotzdem musste er damals von Shortstop auf dritte Base wechseln. Eventuell wäre mehr als nur ein Titel in der Jeter/ARod Ära herausgesprungen wenn Rodriguez die Shortstop-Position übernommen hätte.
Gordon ist offline Mit Zitat antworten
3 User sagen Danke:
Clancy (14.10.2020), das f (14.10.2020), uglywolf (14.10.2020)
Alt 14.10.2020, 17:12   (Münster)
Clancy
SofaCoach
 
Benutzerbild von Clancy

Passend dazu:

Derek Jeter Makes Easy Play Look Easy
Clancy ist offline Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2020, 22:21   (C)
Gordon
SofaCoach
 
Benutzerbild von Gordon

Diese pure Verzweiflung nach dem x-ten spektakulären Play der Rays Defense

Gordon ist offline Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2020, 13:23
uglywolf
Couchpotatoe
 
Benutzerbild von uglywolf

Jetzt haben die Astros tatsächlich Game 7 nach 0:3 Rückstand erzwungen.
Es wäre so typisch für dieses Jahr 2020, wenn sie nun auch die World Series gewinnen.
uglywolf ist offline Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2020, 16:19   (C)
Gordon
SofaCoach
 
Benutzerbild von Gordon

Jo. Heute gibt es gleich zwei mega wichtige Spiele


Game 6
Atlanta Braves vs Los Angeles Dodgers
22:38 Uhr

Die Braves haben den Sack trotz 3:1 Führung und super Start von AJ Minter (eigentlich ein Reliefpitcher) nicht zumachen können und stehen jetzt richtig unter Druck. Beide Team werden auf ihr dominates Ass setzen: Bei den Braves Max Fried, bei den Dodgers Walker Buehler. Die Braves können mit einem Sieg ihre erste World Series Teilnahme seit 1999 klarmachen, die Dodgers würden ein Spiel 7 erzwingen und damit das Momentum in der Serie endgültig auf ihre Seite bringen. Das Spiel schreit nur so nach einem Low-Scoring, spannenden Spiel und startet auch noch zu einer vergleichsweise humanen Zeit.




Game 7
Houston Astros vs Tampa Bay Rays
02:37 Uhr

Wer dieses Spiel anschaut, erlebt möglichweise wie Geschichte geschrieben wird. Die Astros wären nach den Boston Red Sox 2004 (gegen die Yankees) erst das zweite Team in der Historie, welches einen 0-3 Serienrückstand drehen könnte. Überhaupt sind sie erst das zweite Team, welches nach dem Rückstand noch ein Spiel 7 erzwingen konnte.
Bei den Astros startet Lance McCullers Jr., der diese Postseason einen 4.09 ERA hat, aber in Spiel 2 gleich 11 Rays ausstriken konnte.
Bei den Rays startet Charlie Morton, der 2017 noch das finale Aus in Spiel 7 der World Series für die Astros herbeiführte. In der bisherigen Postseason war er absolut dominant. Für Dramatik ist definitiv gesorgt.
Gordon ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
Clancy (17.10.2020), uglywolf (17.10.2020)
Alt 17.10.2020, 22:51   (C)
Gordon
SofaCoach
 
Benutzerbild von Gordon

Uff... Das Ding ist doch schon wieder im ersten Inning durch...

Und jetzt auch noch schön Bases Loaded mit 0 Aus liegen gelassen, unglaublich

Geändert von Gordon (17.10.2020 um 23:16 Uhr)
Gordon ist offline Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 13:13   (Hamburg)
mr_maniac
American Football Freak
 
Benutzerbild von mr_maniac

Weil hier gerade die Diskussion um diese bescheuerten unwritten Rules war, hier ein schönes Beispiel, wie man Baseballspieler auch ohn Batflip ärgern kann:




Und um noch etwas zu gestern zu schreiben. Ich habe ja von Baseball ca. gar keine Ahnung, aber dass die verfickten Cheater Astros gestern das siebte Spiel verloren haben und nicht das historische Comeback von 0-3 geschafft haben, hat mir fast so viel Freude bereitet, wie die Patriots verlieren zu sehen.
__________________
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.

Konfuzius
mr_maniac ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
Abel Xavier Unsinn (18.10.2020), uglywolf (19.10.2020)
Alt 19.10.2020, 19:00
uglywolf
Couchpotatoe
 
Benutzerbild von uglywolf

Die Saison ist für einen neutralen Zuschauer wie mich ohnehin schon gerettet, da die Astros endlich raus sind. Dass nun auch die beiden besten Teams der Regular Season verdient in die WS einziehen, erfreut mich umso mehr. Ich kann es beiden gönnen und freue mich auf hoffentlich sieben spannende Spiele.
Jetzt ist nur noch die Frage: Wecker stellen oder Re-Live!
uglywolf ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
Gordon (19.10.2020), joniz (20.10.2020)
Alt 19.10.2020, 19:55   (C)
Gordon
SofaCoach
 
Benutzerbild von Gordon



National League Championship Series Roundup




4:3

#1 Los Angeles Dodgers (43-17) vs. #2 Atlanta Braves (35-25)

Game 1: 1:5

Es war das erwartet hochklassige Pitcherduell zwischen Max Fried und Walker Buehler. Beide zeigten eine starke Leistung und ließen nur jeweils einen Homerun zu. Der Damm brach erst im neunten Inning, in dem die Braves gegen Blake Treinen durch Homeruns von Austin Riley und Ozzie Albies 4 Runs auf das Board brachten und dadurch den Sieg klarmachten.

Game 2: 7:8

Spiel 2 wurde zu einem wahren Krimi. Zwar führten die Braves nach fünf Innings mit 6:0, doch die Dodgers ließen nicht locker, selbst bei einem 3:8 Rückstand im neunten Inning nicht. Betts, Seager und dann Muncy per Homerun verkürzten zunächst auf 6:8, dann unterlief 2B Ozzie Albies ein Fielding Error, der das Spiel beendet hätte. Stattdessen kam Cody Bellinger zur Platte und schlug ein Triple. Mit 8:7 und Läufer auf dritter Base gelang den Braves zwar das dritte Aus, aber das Momentum drehte sich in diesem letzten Inning klar in Richtung Dodgers.

Trotzdem eine nette Geschichte: Closer Mark Melancon fing seinen zweiten Homerun von Ozzie Albies



Game 3: 15:3

Das zeigte sich nicht zuletzt in Spiel 3, als die Dodgers das Spiel mit 11 Runs im ersten Inning frühzeitig entschieden.

Game 4: 2:10

Enter Bryse Wilson. Der 22-jährige startete erst sein zweites Spiel in diesem Jahr und war überhaupt nur im Kader, weil gleich mehrere Starting Pitcher für Atlanta im Verlaufe der Saison ausfielen. In Spiel 4 ließ er über 6 Innings nur einen Hit und einen Run zu und übertrumpfte damit Clayton Kershaw, der im sechsten Inning nach drei kassierten Runs aus dem Spiel genommen wurde. Die Braves erzielten in diesem Inning noch drei weitere Runs und mussten somit nur noch 1 aus 3 Spielen gewinnen.

Game 5: 7:3

Die Braves holten eine frühe 2:0 Führung raus, dann kam Mookie Betts und drehte mit einem Play das komplette Spiel. Im dritten Inning hatten die Braves Läufer auf 2 und 3, als ein kurzer Popup von Dansby Swanson spektakulär kurz vor dem Boden gefangen wurde. Weil Ozuna frühzeitig vor dem Catch von der Base heruntergegangen war, wurde er nach Video Review ausgegeben - statt 4:0 Führung gab es das Inning Ending Double Play. Und weil Dodgers Catcher Will Smith gegen Braves Pitcher Will Smith (kein Scherz) einen 3-Run Homerun schlug, drehten die Dodgers das Spiel.


Game 6: 3:1

Wie schon in Spiel 1 standen sich mit Buehler und Fried wieder die beiden Asse gegenüber. Diesesmal hatte Max Fried früh Probleme und musste gleich im ersten Inning zwei Homeruns und drei Runs schlucken. Zwar beruhigten sich seine Nerven im Verlaufe des Abends und er hielt sich desweiteren schadlos, aber was auch immer die Braves versuchten, an diesem Abend wollte Nichts klappen. Eine Bases Loaded Situation mit 0 Aus versandete im zweiten Inning ohne einen einzigen Run und egal wie gut sie die Bälle trafen, die Dodgers machten ein Play nach dem anderen. Mookie Betts war auch hier einmal mehr der Hauptdarsteller.


Game 7: 4:3

Tja, die Braves sind halt trotzdem noch die Dusselbraves. Ein Spiel welches an Spannung, Dramatik und Wendungen dem Label „Game 7“ in jeder Hinsicht gerecht wurde, wurde leichtfertig von Atlanta verschenkt. Im ersten Inning ging man mit 1:0 in Führung, verpasste es aber mit Läufern auf 1 und 2 und 0 Aus weiteren Schaden anzurichten. Den single Homerun von Dansby Swanson konterten die Dodgers im dritten Inning durch ein 2 RBI Single von Will Smith.
Der absolute Killer für Atlanta kam im vierten Inning. Albies und Swanson walkten, Austin Riley brachte Albies mit einem Hit nach Hause und Swanson auf die zweite Base. Nach einem wild Pitch advancten beide Läufer auf 3 und 2. Mit 0 Aus und Läufern in Scoring Position hätten die Braves das Spiel frühzeitig in ihre Richtung entscheiden können. Stattdessen ermöglichten sie durch dummes Baserunning den Dodgers ein Double Play. Nick Markakis schlug einen Groundball direkt zu Justin Turner, Swanson ging auf Kontakt Richtung Home und war nach dem Wurf zum Catcher im Niemandsland gefangen. Im anschließenden Rundown wurde er ausgemacht und weil Austin Riley pennte und zu spät in Richtung dritte Base startete, wurde auch er dort ausgemacht.


Spätestens hier war irgendwie klar, dass die Dodgers das Spiel gewinnen würden und so kam es dann auch. Zunächst gleichte ein Homerun von Kike Hernandez das Spiel aus, dann brachte Cody Bellinger per Solo Shot die Dodgers im siebten Inning in Führung. Und wie es dann so läuft, robbte Mookie Betts einen weiteren Homerun von den Braves.


NLCS – MVP: Corey Seager
Der Shortstop der Dodgers wurde der erste National League Spieler, der fünf Homeruns und 11 RBI in einer Playoff-Serie erreichte. Noch vor den Spielen der World Series hält er den Franchise Rekord für die meisten Homeruns und RBIs in einer einzelnen Postseason.




American League Championship Series Roundup



4:3

#1 Tampa Bay Rays (40-20) vs. Houston Astros #6 (29-31)


Game 1: 2:1

Spiel 1 stand im achten Inning auf der Kippe. Mit Bases Loaded und 1 Aus hatten die Astros jede Chance, das Spiel zu drehen. Manager Kevin Cash wechselte Diego Castillo ein, der zwei Tage zuvor ein 6-Out Save gegen die Yankees in Spiel 5 der ALDS zu pitchen hatte. Dies sollte sich als richtige Entscheidung herausstellen: 1 Pitch und Yuli Gurriel schlug ins Double Play, welches das Inning beendete und den Rays schlussendlich den Sieg brachte.


Game 2: 4:2

Die Astros liefen lange einem frühen 0:3 Rückstand hinterher. Zwar konnten sie Starting Pitcher Charlie Morton nach fünf Innings und 96 Pitches aus dem Spiel jagen, aber trotz mehrerer Baserunner kam Nichts zählbares dabei herum. Wie in Spiel 1 wurde es auch hier am Ende dramatisch. Im 9. Inning hieß es Bases Loaded und 0 Aus für die Astros. Wieder war es ein Double Play, welches den Rays zugute kam, wenngleich der Spielstand auf 2:4 verkürzt wurde.
Nach zwei weiteren Walks waren die Bases erneut geladen, doch Alex Bregmans Line Drive ins Center Field wurde von Kiermaier gefangen und somit holte sich Tampa Bay die 2:0 Serienführung.


Highlight des Spiels war dieser Catch von Manuel Margot.


Game 3: 5:2

Zum dritten Mal hintereinander konnten die Astros den ausgleichenden oder siegbringenden Run zur Platte bringen - dieses Mal sowohl im achten als auch im neunten Inning. Im achten Inning war es ein Diving-Catch von Hunter Renfroe der den Ausgleich verhinderte, im neunten einmal mehr Diego Castillo, der mit einem Save das Spiel nach Hause brachte.


Absolut absurd, was für eine Defensive die Rays in diesem Spiel zeigten. Das ist alles aus einem Spiel und könnte gut und gerne auch eine Highlight-Compilation aus der gesamten regulären Saison sein. Das genaue Gegenteil war Jose Altuve, der in dieser Serie gleich drei Wurffehler machte und bei weiteren Würfen von den starken Reaktionen seiner Passempfänger gerettet wurde.

Game 4: 3:4

Game Tying Run an der Platte im neunten Inning - ein familiäres Muster, dieses Mal bloß umgedreht. Nach einem RBI Double von Willy Adames und einem Wild Pitch hatten die Rays einen Läufer auf dritter Base und hätten mit einem Hit das Spiel ausgeglichen, doch Tsutsugos Flyball wurde im Outfield von George Springer gepflückt.
Zach Greinke überstand eine Bases Loaded Situation im 6. Inning, nachdem er Manager Dusty Baker überredete, auf dem Mound bleiben zu dürfen.


Game 5: 3:4

Und wieder einmal Late Game Drama. Ji-Man Choi glich das Spiel im 8. Inning mit einem Solo-Homerun für die Rays aus, aber Carlos Correa beendete Spiel 5 im neunten Inning mit seinem dritten Postseason Walk-Off Homerun seiner Karriere.



Game 6: 4:7

Framber Valdez, der sich in dieser Postseason als neues Ass der Astros erwies, hielt Tampa Bay in 6 Innings bei nur einem Run. Der sonst starke Bullpen der Rays erwies sich dieses Mal als unzuverlässig und somit war das Defizit zu hoch für Tampa Bay. Dies war das einzige Spiel in dieser Serie, in dem kein siegbringender oder ausgleichender Run am Ende des Spiels an der Platte stand. Der Druck lag nun ganz auf der Seite der Rays, eine Blamage zu verhindern und nach 3-0 Führung noch eine Serie zu verlieren.


Game 7: 4:2

Charlie Morton startete das Spiel für Tampa Bay und war dominant. Die Astros hatten keine Chance gegen ihn, dennoch wurde er bereits im sechsten Inning nach nur 66 Pitches aus dem Spiel genommen, nachdem er erstmals einen Läufer auf 3 und 1 zuließ. Eine überraschend frühe Auswechslung, aber Kevin Cash vertraute - zurecht - auf seinen Bullpen. Trotzdem hatte Tampa einige kritische Situationen zu überstehen. Im siebten Inning schlug Gurriel einmal mehr in ein Double Play, als die Astros Läufer auf 3 und 1 hatten. Im achten Inning lud Houston die Bases auf, woraufhin Carlos Correa zwei Läufer nach Hause schlug. Zwar produzierte Bregman mit einem Strikeout das dritte Aus, aber auch im neunten Inning kamen die Astros nochmal auf Base und hätten mit einem Homerun das Spiel ausgleichen können.



Der Schlüssel in der Serie war die Defensive der Rays. Die Astros haben in so gut wie allen offensiven Metriken bessere Zahlen als die Rays aufgelegt, aber insgesamt 10(!) double Plays und überragendes Fielding sorgten dafür, dass Houston nie den entscheidenden Hit landen konnte. Alles in allem eine legendäre ALCS - jedes Spiel war irre knapp, es gab einen Walkoff Homerun, dominante Pitcher und die vielleicht beste Defensivleistung aller Zeiten von den Rays.


ALCS – MVP: Randy Arozarena.
Der Rookie-Outfielder setzte seine überragende Postseason fort und schlug 4 Homeruns alleine in dieser Serie, womit er auf insgesamt 7 kommt. Damit hat er bereits jetzt die meisten Homeruns eines Rookies aller Zeiten in der Postseason – und die World Series ist noch nicht einmal gestartet. Holt er dort einen weiteren Hit, stellt er Derek Jeters Rookie-Hit Rekord (21) ein. Sollte er sogar noch ein weiteres Mal homern, stellt er den overall Rekord von Barry Bonds, Carlos Beltran und Nelson Cruz mit 8 Homeruns ein. Arozarena ist brandheiß und spielt eine Postseason, die es so plötzlich in der Geschichte wohl noch nie gegeben hat.





WORLD SERIES



VS

#1 Tampa Bay Rays (40-20) vs. Los Angeles Dodgers #1 (43-17)

Game 1: Dienstag auf Mittwoch, 02:09 Uhr
Game 2: Mittwoch auf Donnerstag, 02:08 Uhr

Game 3: Freitag auf Samstag, 02:08 Uhr
Game 4: Samstag auf Sonntag, 02:08 Uhr
Game 5: Sonntag auf Montag, 02:08 Uhr

Game 6: Dienstag auf Mittwoch, 02:08 Uhr
Game 7: Mittwoch auf Donnerstag, 02:09 Uhr

Nachdem es erst das dritte Mal überhaupt gleich zwei Spiel 7 in den League Championship Series gab, folgt nun das Aufeinandertreffen der beiden besten Teams aus der regulären Saison in der World Series. Auf der einen Seite die Big Spender aus Los Angeles, die mit den Padres und den Braves zweifellos die beiden besten verbleibenden Teams in der National League im direkten Duell ausgeschaltet haben. Auf der anderen Seite die Tampa Bay Rays, deren gesamter Kader so viel Geld verdient, wie Mookie Betts und Clayton Kershaw zusammen.
Anders als in der Championship Series kann ich mir hier nicht vorstellen, dass die Serie über die volle Distanz gehen wird. Die Rays haben mich in der ALCS nicht überzeugt und haben eine ganze Menge Glück gebraucht, um weiter zu kommen. 71.9% der Runs wurden durch Home Runs erzielt. Power im Lineup ist ohne Frage wichtig, aber es darf stark bezweifelt werden, dass dieser Output längerfristig aufrecht zu erhalten ist. Abgesehen von den Home Runs haben die Rays ein ziemliches Hitting Problem. Brandon Lowe, in der regulären Saison bester Schlagmann, gelangen in dieser Postseason erst 6 Hits in 52 At Bats. (0.115)
Abgesehen von Randy Arozerena und Ji-Man Choi schlägt keiner über dem Durschnitt, was Tampa Bay extrem abhängig von Home Runs macht um Punkte zu erzielen.
Der Bullpen und die überragende Defensive sind nice to have, aber wenn die Hälfte deines Lineups .200 oder schlechter schlägt, wird es schwer gegen die Dodgers. Die haben ihr Tal überwunden, sich aus einem 1-3 Rückstand befreit und gezeigt, dass sie sich bei keinem Rückstand geschlagen geben. Bei Mookie Betts oder Cody Bellinger wartet man nur darauf, dass sie nach ihrer starken Defensive auch am Schlag explodieren. Mit Corey Seager haben die Dodgers (neben Arozarena) ohnehin den heißesten Batter in ihrem Lineup. Sowieso muss man bei jedem Dodger damit rechnen, dass er jederzeit deep geht.
Ich tippe daher auf ein 4-1 für die LA Dodgers. Unterstützen kann man in diesem Matchup aber nur ein Team, und das sind die Rays.

Jetzt ist nur noch die Frage: Wecker stellen oder Re-Live!
Den Wecker stelle ich mir glaube ich erst, wenn sich hier wirklich eine enge Serie entwickelt und die Dodgers nicht schon am Wochenende die Trophäe in den Händen halten.
Gordon ist offline Mit Zitat antworten
7 User sagen Danke:
broda (20.10.2020), Clancy (19.10.2020), KevAllstar (19.10.2020), Micha 04 (19.10.2020), mr_maniac (19.10.2020), storch (19.10.2020), uglywolf (20.10.2020)
Alt 20.10.2020, 18:46
uglywolf
Couchpotatoe
 
Benutzerbild von uglywolf

So deutlich wie du sehe ich es nicht. Natürlich sind die Dodgers klar favorisiert, aber wenn ich eines in meiner kurzen Zeit als Baseball-Interessierter gelernt habe, dann, dass bei einer kleinen Stichprobe (die so eine Best-of-7-Serie nunmal darstellt) alles möglich ist.
Wie dem auch sei: Ich hab jedenfalls richtig Bock!
uglywolf ist offline Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2020, 20:55   (Konstanz / Stuttgart)
joniz
SofaCoach
 
Benutzerbild von joniz

Die Saison ist für einen neutralen Zuschauer wie mich ohnehin schon gerettet, da die Astros endlich raus sind. Dass nun auch die beiden besten Teams der Regular Season verdient in die WS einziehen, erfreut mich umso mehr. Ich kann es beiden gönnen und freue mich auf hoffentlich sieben spannende Spiele.
Jetzt ist nur noch die Frage: Wecker stellen oder Re-Live!
Kann ich so voll unterschreiben. Inklusive der Frage ob ich mir die Nächte um die Ohren schlage oder gemütlich nach Feierabend schaue...

Würde es grundsätzlich auch beiden gönnen. Da ich aber meistens eher für den Underdog bin, mit leichter Tendenz zu den Rays.
__________________
VIOLA, il più bel colore che c´è !!
joniz ist offline Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2020, 11:43   (Wo die Elbe einen großen Bogen macht)
Abel Xavier Unsinn
Total Totoro!
 
Benutzerbild von Abel Xavier Unsinn

Warum - zum Geier - hat DAZN vom Spiel 4 nur die Highhlights und nicht das ganze Spiel?

Ich wollte das jetzt gemütlich zum Tagesauftakt schauen und sehe, dass es nur einen 8minütigen Zusammenschnitt gibt.
Jetzt habe ich den geschaut UND OFFENBAR DAS KRASSESTE GAME ÜBERHAUPT verpasst.



Schön auch, dass der Zusammenschnitt mit dem Endstand beginnt...
__________________
Beware the lollipop of mediocrity. Lick it once and You'll suck forever. (Brian Wilson)

http://www.twitch.tv/axu_stream/
Abel Xavier Unsinn ist gerade online Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2020, 11:54
storch
Monster
 
Benutzerbild von storch

Haben eh das ganze Spiel. Man muss "nur" die Option wählen, nachdem man auf die Highlights geklickt hat.
__________________
storch ist gerade online Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Abel Xavier Unsinn (25.10.2020)
Alt 25.10.2020, 12:24   (C)
Gordon
SofaCoach
 
Benutzerbild von Gordon

Für die Livegucker: Heute Nacht geht es aufgrund der Zeitumstellung natürlich schon um 1:08 Uhr los und nicht erst um 2:08 Uhr.
Gordon ist offline Mit Zitat antworten
Themen-Optionen



11:05
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.

no new posts