sofacoach.de



Zurück   sofacoach.de > Sport > Andere Sportarten

NBA - twitter > 3PT > CP3 Dieses Thema abonnieren
Mehr
Alt 12.07.2019, 10:18
Bear
Certified User
 
Benutzerbild von Bear

Bringen die vielen First Round Picks wirklich so viel?

Mir fehlt ja definitiv der Einblick aber vom Gefühl her sind in der NBA immer so die Top 5-10 Picks wirklich was wert im Draft und alles dahinter ist ein Glücksspiel. Und gerade die Teams werden ja wohl immer eher gegen Ende picken und nicht am Anfang. Oder übersehe ich da was?
Bear ist offline Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2019, 11:26   (Berlin)
Cyrus
SofaCoach
 
Benutzerbild von Cyrus

Man weiß bei Picks weit in der Zukunft halt nicht wie es da aussieht. Gerade die Thunder sind jetzt ja ein gutes Beispiel wie schnell so ein Team kippen kann.
Cyrus ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Bear (12.07.2019)
Alt 12.07.2019, 11:50   (Hamburg)
mr_maniac
American Football Freak
 
Benutzerbild von mr_maniac

Bringen die vielen First Round Picks wirklich so viel?

Mir fehlt ja definitiv der Einblick aber vom Gefühl her sind in der NBA immer so die Top 5-10 Picks wirklich was wert im Draft und alles dahinter ist ein Glücksspiel. Und gerade die Teams werden ja wohl immer eher gegen Ende picken und nicht am Anfang. Oder übersehe ich da was?
Jein. Die Celtics haben damals Paul Pierce und Kevin Garnett an die Nets abgegeben, für einen Sack voll Picks. Die Nets waren dann auch sofort in den Playoffs, danach aber für Jahre das schlechteste Team der Liga und Danny Ainge wurde allerorten dafür abgefeiert, wie er die Celtics vor einem Rebuild bewahrt hat.

Kawhi hat jetzt für 3 Jahre bei den Clippers unterschrieben, wobei das dritte Jahr eine Spieleroption ist.....denn in 2 Jahren läuft auch Paul Georges' Vertrag aus. Wenn es also ganz mies (oder gut, je nachdem, von welcher Seite man es betrachtet) läuft, sind die Clippers in 3 Jahren wieder Bodensatz der NBA.

Gerade diese Offseason hat gezeigt, dass ein Contender im nächsten Moment zu einem Lotteryteam werden kann und umgekehrt.
__________________
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.

Konfuzius
mr_maniac ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
Bear (12.07.2019), Übersteiger (12.07.2019)
Alt 12.07.2019, 12:10   (Hamburg)
mr_maniac
American Football Freak
 
Benutzerbild von mr_maniac

Ach, und zum Thema nur Lotterypicks zählen, haben sie glaube ich in der FIVE in der letzten Ausgabe aufgedröselt, an welchen Positionen die ganzen Raptorsspieler ursprünglich gepickt wurden.

Kyle Lowry: 24.ter Pick 2006
Kawhi Leonard: 15.ter Pick 2011
Marc Gasol: 48.ter Pick 2007
Paskal Siakam: 27.ter Pick 2016
Serge Ibaka: 24.ter Pick 2008
Danny Green: 46.ter Pick 2009
Fred van Fleet: ungedraftet (!) 2016

Die Raptors haben also mit einer Truppe ohne einzigen Lotterypick den Titel geholt.
__________________
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.

Konfuzius
mr_maniac ist offline Mit Zitat antworten
5 User sagen Danke:
Bear (12.07.2019), domi (12.07.2019), MMM (12.07.2019), Weezy (13.07.2019), Übersteiger (12.07.2019)
Alt 12.07.2019, 13:31   (C)
Gordon
SofaCoach
 
Benutzerbild von Gordon

Wie maniac schon sagte, können die Kräfteverhältnisse schnell kippen. Verletzungen, Differenzen, Vertragslaufzeiten. In den nächsten 2-3 Jahren werden die Thunder sehr schlecht sein und die Picks nicht sehr viel Wert sein weil sie >20 sein werden, aber danach kann noch keiner absehen was passiert. Und die Clippers Picks sind soweit ich weiß unprotected, was in der heutigen Zeit äußerst selten vorkommt. Die Rockets Picks sind glaube ich lediglich 1-4 protected.
Man darf übrigens auch nicht im vorhinein 1st Round Picks in aufeinanderfolgenden Jahren wegtraden, daher gibt es für OKC die Option die Picks in jedem zweiten Jahr mit den Clippers zu tauschen.
und nicht zuletzt sind solche Picks auch ein Anreiz um selbst einen Spieler von einem anderen zu ertraden oder im Draft hochzurutschen.



Gordon ist offline Mit Zitat antworten
3 User sagen Danke:
Bear (12.07.2019), domi (12.07.2019), mr_maniac (12.07.2019)
Alt 12.07.2019, 14:09
Katunga
Trust the process
 
Benutzerbild von Katunga

Ein Punkt der ganzen Picks welcher bisher noch garnicht erwähnt wurde: Die Picks lassen sich natürlich auch super in Deals einbinden.
Dadurch das sie noch "weit" in der Zukunft liegen und über die Draftposition nur spekuliert werden kann besitzen die Picks einen recht hohen Wert.
Dieser kann mit der Zeit natürlich geringer (oder auch höher werden), je nachdem wie sich die Teams in den nächsten Jahren entwickeln.
Aber sagen wir mal, dass es im schlimmsten Fall der letzte Pick aus Runde 1 wird. Zusammen mit dem eigenen Pick lässt es sich selbst dann am Draftabend noch gut weiter nach vorne traden. Zum Beispiel Pick 24 und 30 für 20.
So kann man seinen Wunschspieler bekommen ohne selber jemanden aus dem eigenen Kader abzugeben. Grundsätzlich kann man nie genug Picks besitzen. Sie bieten einfach ein hohes Maß an Flexibilität.

Im Fall von OKC: Die Thunder könnten nun weiter traden. Paul und Adams für junge Spieler und weitere Picks abgeben. Dann erfolgt der Rebuild wahrscheinlich über den Draft. In dem Fall muss natürlich ein Pick (der eigene oder der von team x) ein Volltreffer werden.
Aber man könnte Paul auch behalten und zum Beispiel bei den Cavs nach Kevin Love fragen. In der Situation der Cavs war ein Deal Love < Westbrook nie eine Option. RW passt da einfach nicht ins Zeitfenster bzw spielt die Position von Sexton. Jetzt wo die Cavs aber im Gegenzug ein paar der möglicherweise sehr guten Picks abgreifen könnten, sind sie ggf. nicht abgeneigt Love abzugeben.
Katunga ist offline Mit Zitat antworten
3 User sagen Danke:
domi (12.07.2019), mr_maniac (12.07.2019), Weezy (13.07.2019)
Alt 14.07.2019, 19:39   (C)
Gordon
SofaCoach
 
Benutzerbild von Gordon

Aber man könnte Paul auch behalten und zum Beispiel bei den Cavs nach Kevin Love fragen. In der Situation der Cavs war ein Deal Love < Westbrook nie eine Option. RW passt da einfach nicht ins Zeitfenster bzw spielt die Position von Sexton. Jetzt wo die Cavs aber im Gegenzug ein paar der möglicherweise sehr guten Picks abgreifen könnten, sind sie ggf. nicht abgeneigt Love abzugeben.
Ich kann mir das nur schwer vorstellen. Oklahoma hat eines der schlechtesten Teams im Westen, liegt aber mit Paul immernoch über der Luxussteuergrenze. Das erste Ziel sollte sein, fürs erste aus dieser Spirale rauszukommen.
Es würde auch angesichts der momentanen Kräfteverhältnisse wenig Sinn machen. Wo würde ein OKC Team mit Paul und Love als "Stars" und einem äußerst dürftigen Supporting Cast stehen? Die Lakers, Clippers, Warriors, Blazers, Nuggets, Jazz und Rockets sehe ich da deutlich stärker, man würde sich dann maximal um den letzten Playoffplatz streiten aber keine ernsthafte Titelchance haben. So ein bisschen wie die Timberwolves mit Love. Man bezahlt dann extrem hohe Gehälter für einen durchschnittlichen, überalterten Core. Paul ist 34 (und wird wohl für einen Contender spielen wollen). Love ist erst 30, aber bis die ersten Draft Picks Früchte tragen würden, dürfte seine Prime auch schon vorbei sein, wenn sie das nicht ohnehin schon ist.
Ich denke ein kompletter Rebuild macht auch angesichts der Kräfteverhältnisse in den nächsten 2 Jahren Sinn. Falls man im Draft einen (oder zwei...) Volltreffer landet kann man die Picks immernoch in einem Deal verschiffen um einen entsprechenden Rollenspieler zu holen.


Hier noch eine Statistik, bei der ich mir nach dem Lesen ersteinmal alle Draftjahrgänge <2009 anschauen musste um sie zu überprüfen. Unglaublich irgendwie.


Gordon ist offline Mit Zitat antworten
4 User sagen Danke:
CrookedVulture (14.07.2019), MMM (14.07.2019), mr_maniac (14.07.2019), schnubbi (15.07.2019)
Alt 14.07.2019, 22:14
MMM
7 foot Schnitzel
 
Benutzerbild von MMM

Der Trade muss ja noch von der Liga gecleared werden und dabei wird man noch ein 3. Team finden welches Paul nimmt. Sollte das nicht passieren kann man ihn vor dem 15.12 nicht traden, und das will absolut niemand.
__________________
professional trigger
MMM ist offline Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2019, 00:06   (C)
Gordon
SofaCoach
 
Benutzerbild von Gordon

Das verwechselst du aber gerade mit Spielern, die in der Free Agency einen neuen Vertrag unterschrieben haben.
Gordon ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
MMM (15.07.2019)
Alt 15.07.2019, 12:11
MMM
7 foot Schnitzel
 
Benutzerbild von MMM

Das verwechselst du aber gerade mit Spielern, die in der Free Agency einen neuen Vertrag unterschrieben haben.

Hatte während einem Summerleague Spiel das so verstanden das wenn er seinen Dienst antritt kann OKC ihn erst Mitte Dezember traden. Kann aber auch sein das die Kommentatoren in dem Moment von einem Rookie gesprochen haben bzw eine FA wenn er signed, die waren da ziemlich wild unterwegs mit Spekulationen.

Alles in allem muss man sich Pauls Vertrag auch nochmal ansehen:
2019-20 38Mio
2020-21 41Mio
2021-22 44Mio
und aktuell ist er 34.


Wird spannend wie Presti es löst. Klar man spart im vgl zu PG13 und Russ sehr viel, aber ein Buyout in der Region ist eben auch kein Selbstläufer. CP3 wird sicherlich auch lieber zu einem Contender gehen bzw zu einem Team welches in den Playoffs steht. Da stellt sich auch die Frage wer den hier auch in Frage kommt noch? Einen Buyout sehe ich nicht, also muss der Tradpartner den Vertrag nehmen und paar Assets schicken. Damit fallen ja schon einige Teams weg wie z.B. die Lakers. OKC könnte ja auch noch als Zugabe ein paar Picks reinpacken falls ein Trade alleine für CP3 nicht groß anklang findet. Letzter Ausweg, den ich noch vor dem Buyout sehe: ihn behalten erstmal.
__________________
professional trigger

Geändert von MMM (Gestern um 15:08 Uhr)
MMM ist offline Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2019, 12:15   (Hamburg)
mr_maniac
American Football Freak
 
Benutzerbild von mr_maniac

Also einen Buyout kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Im Gegensatz zu z. B. einem Carmelo Anthony, kann Chris Paul einem Team immer noch sehr viel geben.

Es wäre schon eine mittelschwere Sensation, wenn sich wirklich kein Contender finden sollte, dem Chris Paul ein paar Picks wert ist und der kein Problem mit dem Gehalt hat.

Drex Editier M....
__________________
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.

Konfuzius
mr_maniac ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
MMM (Gestern)
Alt 15.07.2019, 14:03   (C)
Gordon
SofaCoach
 
Benutzerbild von Gordon

Hatte während einem Summerleague Spiel das so verstanden das wenn er seinen Dienst antritt kann OKC ihn erst Mitte Dezember traden. Kann aber auch sein das die Kommentatoren in dem Moment von einem Rookie gesprochen haben bzw eine FA wenn er signed, die waren da ziemlich wild unterwegs mit Spekulationen.
Soweit ich weiß kann ein Spieler jederzeit getradet werden. Unser aller Liebling Luke Ridnour wurde viermal innerhalb einer Woche getraded.
Die einzige Sperre die ein ertradeter Spieler für 2 Monate nach dem Trade hat, ist die, dass er nicht zusammen mit einem anderen Spieler zu einem anderen Team geschickt wird, um das Gehalt zu matchen.
Beispiel: Toronto holt Ridnour, der 5 Mio$ im Jahr verdient, per Trade zu den Raptors. Sie dürfen ihn danach jederzeit in einem 1vs1 Deal (oder einem Deal gegen Picks) weitertraden. Wollen die Raptors jedoch für Chris Bosh traden, der 20 Mio$ verdient und binden daher noch DeMar DeRozan, der 15 Mio$ p.a. verdient (20 <=> 5+15=20) in den Trade ein, darf Ridnour nicht im Paket getradet werden.
Die Deadline bezüglich des 15. Dezembers gilt für Free Agents, die frisch in der Offseason verlängert oder gesigned haben.

Die Frage die sich bei Paul halt stellen würde: Welcher Contender kann überhaupt so viele Gehälter für ihn schicken um Platz unter dem Cap zu schaffen? Man müsste erstmal Spieler finden, die zusammen ungefähr 38 Mio. verdienen solange man keine Trade Exception hat. Ich bin gespannt, aber was man aus dem Lager von Oklahoma hört, will man ihn wohl behalten solange Paul selbst das möchte.
Gordon ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
MMM (15.07.2019)
Alt 15.07.2019, 15:44
mehl
Certified User
 
Benutzerbild von mehl

Der DBB hat heute den Zuschlag für die Basketball EM 2021 bekommen Vorrunde in Köln, Finalrunde in Berlin.

edit: DBB bisschen ungenau. Tschechien, Georgien und Italien sind die Gastgeber für die weiteren drei Vorrundengruppen.
__________________
Zitat:
Asche zu Asche, mehl zu mehl.

Geändert von mehl (15.07.2019 um 16:06 Uhr)
mehl ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Lucky (15.07.2019)
Alt Gestern, 19:45
Katunga
Trust the process
 
Benutzerbild von Katunga

Ich kann mir das nur schwer vorstellen. Oklahoma hat eines der schlechtesten Teams im Westen, liegt aber mit Paul immernoch über der Luxussteuergrenze. Das erste Ziel sollte sein, fürs erste aus dieser Spirale rauszukommen.
Es würde auch angesichts der momentanen Kräfteverhältnisse wenig Sinn machen. Wo würde ein OKC Team mit Paul und Love als "Stars" und einem äußerst dürftigen Supporting Cast stehen? Die Lakers, Clippers, Warriors, Blazers, Nuggets, Jazz und Rockets sehe ich da deutlich stärker, man würde sich dann maximal um den letzten Playoffplatz streiten aber keine ernsthafte Titelchance haben. So ein bisschen wie die Timberwolves mit Love. Man bezahlt dann extrem hohe Gehälter für einen durchschnittlichen, überalterten Core. Paul ist 34 (und wird wohl für einen Contender spielen wollen). Love ist erst 30, aber bis die ersten Draft Picks Früchte tragen würden, dürfte seine Prime auch schon vorbei sein, wenn sie das nicht ohnehin schon ist.
Ich denke ein kompletter Rebuild macht auch angesichts der Kräfteverhältnisse in den nächsten 2 Jahren Sinn. Falls man im Draft einen (oder zwei...) Volltreffer landet kann man die Picks immernoch in einem Deal verschiffen um einen entsprechenden Rollenspieler zu holen.
Ich denke auch, dass es für Oc Priorität hat Paul direkt wieder zu traden. Dazu gab es ja auch schon bereits die ersten Meldungen. Allerdings wird es nicht leicht werden. Houston konnte in der kurzen Zeit kein drittes Team finden und OKC wird sicher auch Zeit benötigen. So gut Paul noch ist, er ist leider auch im fortgeschrittenen Alter, sehr sehr gut bezahlt über die nächsten Jahre und recht Verletzungsanfällig.
Und einen Buyout halte ich für komplett ausgeschlossen.
Bevor man auf Paul sitzen bleibt und dank ihm dann irgendwo im Niemandsland landet, sehe ich einen Trade für einen weiteren Star als durchaus mögliche Option B an. Aber die Chancen würde, wie du, eher als gering ansehen.
Katunga ist offline Mit Zitat antworten

Stichworte
big mummy, dirk, dirk diggler, dirk nomisski, dirkules, dunking deutschman, dörk, german wunderkind, one legged pelican, swish 41
Themen-Optionen



00:13
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

no new posts