sofacoach.de



Zurück   sofacoach.de > Off-Topic > Off-Topic

Kochen - KOCH DIE FETTE Dieses Thema abonnieren
Mehr
Alt 16.12.2018, 19:57   (München)
Fry
-US-
 
Benutzerbild von Fry

Nein, allerdings macht Vanille ziemlich viel besser, wie zum Beispiel viele Nachtische. Und das mit den Vanillepreisen kann man ja schon fast als "Krise" bezeichnen.

https://www.spektrum.de/news/warum-v...kostet/1465477
Fry ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
jouston (17.12.2018)
Alt 16.12.2018, 20:05   (Halsbach)
Mummel
diskutiert nur konstruktiv
 
Benutzerbild von Mummel

Auf alle Fälle die Schote, falls nicht in Sahne mitkochen etc., in Box mit normaler Zucker legen.
Bei mur sind da mitlerweile so 20 halbe drin und gibt immer noch Geschmack für meine Vanillezucker ab.
Mummel ist offline Mit Zitat antworten
3 User sagen Danke:
Fry (16.12.2018), scnorweger (19.12.2018), Thrasher (16.12.2018)
Alt 19.12.2018, 22:40   (bei Bonn)
scnorweger
Kreativ-Heino
 
Benutzerbild von scnorweger

Macht man ja nicht jeden Tag.
Ne, aber jeden dritten. Ohne Scheiß. Die Dinger essen bei uns alle so gerne, dass wir grade mindestens 2 mal pro Woche (!) drei Bleche backen.

Diese Woche allerdings gerade ohne echte Vanille, weil die im Bioladen alle war.
__________________
"Die ganze Welt ist Bühne, und alle - Frau'n und Männer - bloße Spieler.
Sie treten auf und gehen wieder ab..." W.S.

Ein ganz großer Spieler ist abgegangen - Ruhe in Frieden Dieter Hildebrandt
scnorweger ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Thrasher (20.12.2018)
Alt 08.01.2019, 13:21   (Duisburg)
Fox
Certified User
 
Benutzerbild von Fox

So, dann mal ins neue Jahr gegrillt und bevor der Thread hier auf Seite 2 abrutscht, mal wieder ein paar gesammelte Werke. Wer bis zum Ende durchhält, den erwartet dann etwas, was selbst für mich neu war.

Ich fang erst einmal mit Antipasti an. Ich hab der Zucchini noch mal eine zweite Chance gegeben und muss sagen, vernünftig angemacht kann die dann doch was. Angemacht hab ich das Gemüse mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, italienische Kräuter, geräuchertes Paprikapulver und etwas Zitrone. Wird es kommendes Wochenende wieder geben.



Als ich dann das letzte Mal bei einem Kumpel war und da Chips auf dem Tisch standen, dacht ich mir, die kann man doch bestimmt auf dem Grill auch selber machen. Von daher einfach mal ausprobiert, fein gehobelt, abgespült und getrocknet, gewürzt und ab dafür. Waren sehr knusprig, nur hätte ich da noch mehr Gewürz dran packen sollen. Als Beilage gabs dann noch etwas Iberico von Weihnachten.



Kurz vor Weihnachten war dann Kaninchen im Angebot und ich probier ja so gerne aus. Ich weiß, dass ich als Teeny mal Hase probiert hab und das schmeckte mir gar nicht. Kaninchen hingegen ist echt sehr lecker und damit es nicht so viel Angst hatte, habe ich es artgerecht in seiner natürlichen Umgebung gegrillt.



Zum Jahresausklang am heimischen Grill gab es dann einen Nizza Salat. Bohnen, Kartoffeln und Thunfisch wurden gegrillt, dazu gesellen sich dann Eier, Tomaten, rote Zwiebeln und Grünfutter. Als Dressing diente eine Mischung aus Senf, Kapern, Zitronensaft und Olivenöl. Wird dann demnächst in kleinerer Form zu einer Vorspeise in meinen Menüplan eingebaut.



Am dritten Januar kam dann relativ spontan Besuch. Da hab ich nach Silvester aber nicht sonderlich Lust hatte groß zu grillen, gab es ein Roadkill Chicken. Das Hähnchen wird mit dem Auto überfahren, abgewaschen und trocken getupft, gewürzt und kommt dann normalerweise in ein Orangenbett. Hatte ich aber nicht da und da ich eh auf Tomaten abfahre, hab ich die halt da rein geschmissen. Nach ca. 60 Minuten kommt das Hähnchen dann auf ein Rost und somit aus dem Fett und Öl, damit die Haut knusprig wird.



Was ich generell immer abfeier und was einfach super einfach ist, ist selbstgemachtes Schaschlik, dieses Mal sogar mit selfmade Pommes aus der Heißluftfriteuse. Ist auch relativ simpel und ich mein, habs hier schon mal gepostet.




Dann gab es an Silvester ein Buffet Grillen, ursprünglich wollt ich auf Menü gehen, aber das wäre auf Grund der Personenanzahl dann doch echt hart geworden. Die 0815 Sachen wie Moinkballs, Chicken Wings, gefüllte Pilze etc. erspar ich euch mal.

Was für die Kids ganz cool ist, ist die Mischung aus Wurst, Ketchup und Chips. Einfach die Wurst fertig grillen, klein schneiden, BBQ Soße nach Wahl drüber geben, Chips-Sticks drauf und durchmischen. Die Konsistenz aus Crunch, Wurst und der rauchigen Soße ist echt richtig gut.



Den krönenden Abschluss in Sachen Fleisch bildeten einmal das argentinische Roastbeef, was mir fast perfekt gelungen ist, bis auf den kleinen grauen Rand oben.



In Sachen Nachtisch gab es dann gefüllten Bratapfel mit einem Knuspertopping aus Haferflocken und Vanille Joghurt.



Vergangenes Wochenende hab ich dann ein paar Freunde zum Neujahrsgrillen eingeladen. Dafür hab ich dann ein kleines Menü aufgezogen.
Nachdem ich die Einladung ausgesprochen hatte, kam dann von der Damenfraktion direkt die Frage, ob ich denn auch Ketchup da habe. Ich habe innerlich geweint und dann den Entschluss gefasst, wenn da Ketchup drauf kommt, dann mach ich den wenigstens selbst.



Als Vorspeise gab es dann Roastbeef auf Rucola mit Zitronen Vinaigrette und Parmesan. Da die Damen es eher Richtung durch haben wollten, hab ich einen ganz guten Kompromiss getroffen.



Als kleines Nerd Gimmick gab es dann Teenage Mett Ninja Turtles. Mett im Bacon Mantel mit Nürnberger Rostbratwürstchen, den Bacon eingepinselt mit BBQ Sauce. Turtles werden natürlich formgerecht mit Pizza gefüttert. Blätterteig diente dafür als Grundlage.



Als großen Hauptgang gab es dann Krustenbraten von der Schweineschulter.
Mit der Salzmethode bekommt man eine echte Sahnekruste. Man geht einfach hin und kippt richtig viel Salz auf die Kruste. Nach ca. 1 Stunde hat das Salz die Flüssigkeit aus der Schwarte gezogen und ist fest geworden. Die Salzplatte kann man dann so abnehmen. Jetzt die Temperatur hoch drehen und die Kruste ploppt auf.



Als Nachtisch gab es dann Schoko Kirsch Cobbler ausm Dutch Oven, den ich jetzt aber nicht wirklich dolle fand.




Nächstes Wochenende kommt dann wieder Besuch und die obligatorische Menükarte ist seit gestern Abend auch schon fertig, mal sehen was das gibt.



Die Crostini Variationen hab ich noch nicht verraten, stellt sich wie folgt auf.

- Roastbeef auf Zwiebelconfit mit Meerrettichhaube
- Roastbeef auf Rucola an Himbeer Vinaigrette
- Lachs auf Limetten Mayonnaise
- Garnele auf Chili-Knoblauch Öl

Und jetzt dann zum Abschluss was ich gestern ausprobiert habe. Bouba hat mit ein paar Proben zum Räuchern geschickt. Da ich ja im Normalfall auf dem Balkon grille, bin ich auf Grund der Rauchentwicklung beim Smoken sehr sehr skeptisch, das zu machen, hinterher ruft noch jemand die Feuerwehr.

Bekommen hab ich Olivenkerne, Nussschalen und Kakaoschalen.
Gestern dann den ersten Test mit Olivenkernen gemacht. Die Olivenkerne für 20 Minuten in Wasser eingelegt und anschließend die Räucherbox halb voll gepackt.
Da ich jetzt ausprobieren wollte, wie sich der Geschmack auswirkt, habe ich das Hähnchen nur mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Die Räucherbox kam auf die Flavourbars und der Brenner darunter wurde auf volle Pulle gestellt. Nach knapp 10 Minuten rauchte es leicht. Das Hähnchen hab ich nun auf die andere Seite des Grills gepackt und es komplett indirekt gegart.

So eine richtige Rauchentwicklung habe ich bei geschlossenem Deckel gar nicht wahr genommen und zu meinem Erstaunen kam da auch nicht die große Nebelwand. Es ist wohl mehr mit dem Planken zu vergleichen. Nach knapp 20 Minuten war das Hähnchen dann fertig und es sah wirklich fantastisch aus, denn es hat sich eine goldbraune Kruste gebildet.

Ich hatte es sicherheitshalber mal angeschnitten, da ich gar nicht einschätzen konnte, ob ich den Garpunkt auch wirklich getroffen hatte. Das leicht glänzende Fleisch hat mich dann aber beruhigt. Jetzt war natürlich die Spannung groß, ob es der Rauch auch ins Fleisch geschafft hat oder ob der Rauch das Hähnchen einfach erschlägt. Also ran an Messer und Gabel und probiert. Dadurch, dass ich es indirekt gegrillt habe, war es natürlich schön zart und saftig.

Der Rauch hatte es tatsächlich ins Fleisch geschafft und es war auch gar nicht penetrant. Das Hähnchen bekam hinten raus eine schöne rauchige Note, die ich so in Richtung Kassler einordnen würde.



Nach diesem Erfolgserlebnis bin ich jetzt natürlich ein wenig heiß gelaufen und werde direkt mal weiter rumprobieren. Gerade die Nussschalen reizen mich dann doch übelst. Was gerade für mich als Balkongriller optimal ist, dass es keine übermäßige Rauchentwicklung gibt, dadurch kann ich das bedenkenlos einsetzen um ein paar neue Nuancen zu setzen.
Meine Kumpels werden sich hoffentlich freuen.

Als nächstes steht nämlich die Superbowl Planung an
Fox ist offline Mit Zitat antworten
22 User sagen Danke:
Abel Xavier Unsinn (08.01.2019), Abi (10.01.2019), Arrieta (08.01.2019), Bastinho (08.01.2019), Croyance (08.01.2019), das f (08.01.2019), Fry (08.01.2019), hecht1983 (09.01.2019), Käptn' Peng (08.01.2019), Lars214 (08.01.2019), Lucky (08.01.2019), luke (08.01.2019), Macl (08.01.2019), mr_maniac (08.01.2019), norceres (08.01.2019), PapaBouba (08.01.2019), Splashi (08.01.2019), Stocki (12.01.2019), TaZ (08.01.2019), Terrier (08.01.2019), unaLmed (08.01.2019), zeze (08.01.2019)
Alt 08.01.2019, 13:32   (Karlsruhe)
Terrier
I'm the monster
 
Benutzerbild von Terrier

...Das Hähnchen wird mit dem Auto überfahren...


Aber ernsthaft, was bringt das?
Terrier ist gerade online Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Fox (08.01.2019)
Alt 08.01.2019, 13:33
broda
Polster-Udo
 
Benutzerbild von broda

Das wird natürlich nicht mit dem Auto überfahren, sondern einfach „aufgeschnitten“ und flach gegrillt.
broda ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Fox (08.01.2019)
Alt 08.01.2019, 13:45   (Karlsruhe)
Terrier
I'm the monster
 
Benutzerbild von Terrier

Bei Fox weiß man nie, der probiert ja gerne aus
Terrier ist gerade online Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2019, 19:08   (Berlin)
zeze
Certified User
 
Benutzerbild von zeze

Natürlich muss das Hähnchen dabei auf der rechten Spur der A40 Venlo Richtung Duisburg liegen und mit Tempo 200 überfahren werden.
zeze ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
berbagoal89 (08.01.2019)
Alt 08.01.2019, 21:14   (Dorsten)
kaestchen
0101 0101 0101 0011
 
Benutzerbild von kaestchen

Natürlich muss das Hähnchen dabei auf der rechten Spur der A40 Venlo Richtung Duisburg liegen und mit Tempo 200 überfahren werden.
A40 und 200? Du kannst froh sein, wenn Dich kein Huhn überholt auf der A40.
kaestchen ist offline Mit Zitat antworten
5 User sagen Danke:
Cham (08.01.2019), geco (08.01.2019), jouston (09.01.2019), PapaBouba (08.01.2019), TaZ (08.01.2019)
Alt 11.01.2019, 21:27
PapaBouba
-US-
 
Benutzerbild von PapaBouba

Und jetzt dann zum Abschluss was ich gestern ausprobiert habe. Bouba hat mit ein paar Proben zum Räuchern geschickt. Da ich ja im Normalfall auf dem Balkon grille, bin ich auf Grund der Rauchentwicklung beim Smoken sehr sehr skeptisch, das zu machen, hinterher ruft noch jemand die Feuerwehr.

Bekommen hab ich Olivenkerne, Nussschalen und Kakaoschalen.
Gestern dann den ersten Test mit Olivenkernen gemacht. Die Olivenkerne für 20 Minuten in Wasser eingelegt und anschließend die Räucherbox halb voll gepackt.
Da ich jetzt ausprobieren wollte, wie sich der Geschmack auswirkt, habe ich das Hähnchen nur mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Die Räucherbox kam auf die Flavourbars und der Brenner darunter wurde auf volle Pulle gestellt. Nach knapp 10 Minuten rauchte es leicht. Das Hähnchen hab ich nun auf die andere Seite des Grills gepackt und es komplett indirekt gegart.

So eine richtige Rauchentwicklung habe ich bei geschlossenem Deckel gar nicht wahr genommen und zu meinem Erstaunen kam da auch nicht die große Nebelwand. Es ist wohl mehr mit dem Planken zu vergleichen. Nach knapp 20 Minuten war das Hähnchen dann fertig und es sah wirklich fantastisch aus, denn es hat sich eine goldbraune Kruste gebildet.

Ich hatte es sicherheitshalber mal angeschnitten, da ich gar nicht einschätzen konnte, ob ich den Garpunkt auch wirklich getroffen hatte. Das leicht glänzende Fleisch hat mich dann aber beruhigt. Jetzt war natürlich die Spannung groß, ob es der Rauch auch ins Fleisch geschafft hat oder ob der Rauch das Hähnchen einfach erschlägt. Also ran an Messer und Gabel und probiert. Dadurch, dass ich es indirekt gegrillt habe, war es natürlich schön zart und saftig.

Der Rauch hatte es tatsächlich ins Fleisch geschafft und es war auch gar nicht penetrant. Das Hähnchen bekam hinten raus eine schöne rauchige Note, die ich so in Richtung Kassler einordnen würde.



Nach diesem Erfolgserlebnis bin ich jetzt natürlich ein wenig heiß gelaufen und werde direkt mal weiter rumprobieren. Gerade die Nussschalen reizen mich dann doch übelst. Was gerade für mich als Balkongriller optimal ist, dass es keine übermäßige Rauchentwicklung gibt, dadurch kann ich das bedenkenlos einsetzen um ein paar neue Nuancen zu setzen.
Meine Kumpels werden sich hoffentlich freuen.

Als nächstes steht nämlich die Superbowl Planung an
Wenn ein Hobbygriller und -smoker das auch mal ausprobieren möchte, dann wendet er sich bitte per PN an mich.
PapaBouba ist gerade online Mit Zitat antworten

Stichworte
auflafern, backe backe kuchen, gökhahn, suck cock
Themen-Optionen



10:19
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

no new posts