sofacoach.de



Zurück   sofacoach.de > Off-Topic > Off-Topic

[Musik] Sechs Saiten, die die Welt bedeuten: Gitarrenfreunde! Dieses Thema abonnieren
Mehr
#136
Alt 17.02.2016, 20:43   (Leipzig/Prag)
chinchin
Certified Loser
 
Benutzerbild von chinchin

Ich mag die PRS Inlays.
__________________
PLAY
chinchin ist offline Mit Zitat antworten
#137
Alt 17.02.2016, 22:01   (München)
Laas
Guck die Nachricht!
 
Benutzerbild von Laas

Wenn Du der glückliche Käufer sein solltest, dann lasse ich mir ein schickes Goodie einfallen.
Laas ist offline Mit Zitat antworten
#138
Alt 17.02.2016, 22:39   (Leipzig/Prag)
chinchin
Certified Loser
 
Benutzerbild von chinchin

Ach, danke. Ich habe im Moment eine ausreichende Menge an Gitarren.
__________________
PLAY
chinchin ist offline Mit Zitat antworten
#139
Alt 17.02.2016, 22:43   (München)
Laas
Guck die Nachricht!
 
Benutzerbild von Laas

Naja, in der Schule war befriedigend auch besser als ausreichend.
Laas ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
chinchin (17.02.2016)
#140
Alt 24.02.2016, 16:59   (some place far away)
gurkenmann
Mr. Guitar
 
Benutzerbild von gurkenmann




kann man natürlich mal so machen
__________________
One good thing about music, when it hits, you feel no pain.
gurkenmann ist gerade online Mit Zitat antworten
#141
Alt 03.03.2016, 13:12   (Oldenburg)
Libertine.
SofaCoach
 
Benutzerbild von Libertine.

Kann mir jemand einen guten Modeling Amp fürs Wohnzimmer empfehlen? Suche einfach ein vielseitiges Gerät mit vielen verschiedenen Sounds und Effekten das gut klingt.

Der Vox VT 20 sieht ganz interessant aus, hat den mal jemand gespielt? Da gibt es auch seit Ende 2015 ein neues Modell, der VT20X folgt dem VT20+.

Hat da jemand nen Plan, wo da die großen Unterschiede liegen?
Libertine. ist offline Mit Zitat antworten
#142
Alt 08.03.2016, 10:54   (Salzburg Stadt (Pumperstadl); Stiegelkorner)
mikelchuk
Her mit da Ingeborg!
 
Benutzerbild von mikelchuk

Was für eine Musikrichtung spielst Du denn hauptsächlich? Hast Du gewisse Effekttypen welceh Du gerne öfter/seltener verwenden würdest?
__________________
| 2007 Meister 2. Klasse Nord A | 2008 Meister 1. Klasse Nord | 2009 Meister 2. Landesliga Nord |
2010 Meister 1. Landesliga | 2015 Meister Regionalliga West |
| ? Meister 1. Division |
| ? ÖFB Cup Sieger | ? österreichischer Meister |
mikelchuk ist offline Mit Zitat antworten
#143
Alt 09.03.2016, 21:14   (Oldenburg)
Libertine.
SofaCoach
 
Benutzerbild von Libertine.

Hm gute Frage.

Ich möchte mich nach jahrelangem Rumgeklimper mal ein wenig intensiver mit der Gitarre beschäftigten. Mein bisheriger Verstärker ist ein Vox Pathfinder, der matscht aber ziemlich stark und bietet auch kaum Einstellungsmöglichkeiten. Motiviert mich nicht mehr wirklich dazu, regelmäßig zur Klampfe zu greifen.

Mir gefällt einfach die Idee, einen vielseitigen Amp zu haben, der gut klingt und dabei viele verschiedene Sounds bietet.

Was ich spielen will? Vom Sound her auf jeden Fall in die Richtung Indie-, Alternative-, Post-Rock. Eigentlich sämtliche Spielarten des Gitarrenrock außer die richtig harte Gangart.
Libertine. ist offline Mit Zitat antworten
#144
Alt 12.03.2016, 17:53   (Münster)
Morbo
space's loneliness
 
Benutzerbild von Morbo

Wie sind denn da so Deine preislichen Vorstellungen?
Morbo ist offline Mit Zitat antworten
#145
Alt 12.03.2016, 17:56   (Oldenburg)
Libertine.
SofaCoach
 
Benutzerbild von Libertine.

Sollte ersmal nicht so mega teuer sein, aber schon so viel, dass man was ordentliches bekommt.

Der von mir genannte Vox bewegt sich so bei 200 €.

Ist halt nur ein Übungsamp fürs Wohnzimmer und mehr als über den Status eines nicht mehr ganz blutigen Anfängers bin ich noch nicht wirklich gekommen.
Libertine. ist offline Mit Zitat antworten
#146
Alt 12.03.2016, 20:04   (Münster)
Morbo
space's loneliness
 
Benutzerbild von Morbo

Joa, da bist Du bei den Modeling-Geschichten ja schon ganz gut dabei. Die tun auf jeden Fall den Job, können viel und - ich kenn nur einen älteren Vox VTirgendwas - klingen auch nicht verkehrt.

Mir persönlich sind das aber bei den Dingern zu viele Einstellmöglichkeiten und zu viel Elektronik. Ich finde zum Beispiel diesen neuen Vox AV15 sehr spannend. Der hat die wichtigsten Effekte drin und sonst recht wenig Schnickschnack. Und sieht geil aus. Kostet allerdings auch 70 Euro mehr.

Eine Alternative zum Vox VT20 wäre ggf. noch der Fender Mustang II. Ähnlich in Preisbereich und Ausstattung und kommt auch überall ganz gut weg. Hab ihn leider selbst noch nicht gespielt.
Morbo ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Libertine. (14.03.2016)
#147
Alt 20.03.2016, 17:32
Colt
Couchpotatoe
 
Benutzerbild von Colt

Von mir mal ein kleiner Erfahrungsbericht für alle, die überlegen, ob sie sich nicht auch eine Gitarre zulegen sollen.

Von Haus aus waren Musikinstrumente für mich immer ganz weit weg. Keiner meiner Verwandten spielt irgendein Instrument und der Wunsch ein solches zu erlernen war bei mir dementsprechend eher gering ausgeprägt.

Dennoch hat es mich immer fasziniert, wenn früher in der Schule im Musikunterricht der ein oder andere immer mal wieder etwas präsentiert hat. Selber ein Instrument spielen zu können hätte ich zwar schon cool gefunden, aber Kosten, die notwendige Zeit zum Üben und das Gefühl, dass ich ohnehin niemals einen vernünftigen Ton aus einem solchen Instrument herausbekommen würde, haben mich dann doch davon abgehalten dem Ganzen weiter nachzugehen.

Letzendlich war es dann Chuck Berry's Johny B. Goode, welches mich einfach nicht mehr losgelassen hat. Der Gedanke dieses Lied irgendwann einmal selber auf der Gitarre spielen zu können setzte sich irgendwie in meinem Kopf fest.

Lange Rede, kurzer SInn: Im November letzten Jahres, mit mittlerweile 27, viele Jahre nach dem Musikunterricht in der Schule und ohne genau zu wissen, ob ich mich tatsächlich langfrtistig dafür begeistern können würde, habe ich mir eine Gitarre gekauft.


Der Kauf

Im Vorfeld habe ich mich natürlich informiert in welche RIchtung es überhaupt gehen soll. Akustisch oder E-Gitarre? Welche Marke? Preiskategorie? Geholfen haben mir dabei die Einträge hier im Thread, sowie unterschiedliche Informationsvideos auf Youtube (Justingutitar, Stahlverbieger).

E-Gitarre fand ich von Anfang an cooler als akustisch. Diese Entscheidung war also schnell gefällt. Was mich verwundert hatte, mir aber sehr gelegen kam, war, dass die E-Gitarre sogar als etwas einsteigerfreundlicher beschrieben wurde als die Akustikgitarre.

Dann ging es "nur" noch darum die richtige E-Gitarre für mich zu finden. Als absoluter Einsteiger, der nicht wusste, ob die Gitarre nicht nach wenigen Wochen in der Ecke landen würde, war es mir wichtig, dass die Gitarre nicht zu teuer wird.

Schnell war aber auch klar, dass ein zu günstiges Insttrument der Motivation zu üben nicht gerade zuträglich sein würde. Häufig gefallen bei meiner Recherche ist immer wieder der Name "Yamaha Pacifica". Hierbei sollte es sich um eine sehr einsteigerfreundliche Serie handeln, die trotz des recht günstigen Preises dennoch flächendeckend für eine gute Qualität steht. Diese Einschätzung von unterschiedlichen Quellen in Verbindung mit der Möglichkeit eine Yamaha Pacifica ggfs. auch für eine angemessenen Preis wieder verkaufen zu können, haben mich dann doch überzeugt.
So habe ich mich dann für eine Yamaha Pacifica 311H entschieden.
Größere Schwierigkeiten bereitete dann doch die Suche nach einem Verstärker. Ich hatte weder eine Ahnung was der Verstärker alles können können sollte, noch was ich da finanziell für veranschlagen sollte. Letztendlich bin ich dann einfach nach den Bewertungen auf der Internetseite gegangen, auf der ich alles bestellt hatte.

Entschieden habe ich mich für den Fender Mustang I V. 2.
Ob das jetzt die richtige Enscheidung war, kann ich mangels Vergleichmöglichkeiten nicht sagen.

Ich bin, was den Klang und die voreingestellten "Programme" angeht aber sehr zufrieden. Gleiches gilt übrigens auch für die Gitarre.




Wie ich übe

Mein Plan war es, mir das GItarrenspielen selber beizubringen. Ich hatte mir nur für den Fall, dass ich überhaupt keine Fortschritte machen sollte, vorgenommen, Unterricht zu nehmen. Aufgrund der Vielzahl an kostenlosen Gitarrenkursen auf Youtube war dies bisher jedoch nicht nötig.

Viele Online-Gitarrenlehrer gehen die wichtigsten Grundlagen Stück für Stück durch und bieten auch Übungspläne auf Ihren Internetseiten an. Dies hilft natürlich enorm dabei effektiv und schnell(er) Fortschritte zu machen.
Um ehrlich zu sein, bin ich aber eher der Typ, der einfach das macht, worauf er Lust hat. Ich wechsel alles so wie es mir gefällt zwischen dem Gitarrenkurs von JustinGuitar und Tutorials für einzelne Lieder. Auch wenn dieses Vorgehen wahrscheinlich nicht so effektiv ist wie ein strukturiertes Lernen, hat dies dazu geführt, dass ich seit November jeden Tag regelmäßig die Gitarre in die Hand nehme und aus geplanten 10 Minuten Üben schnell auch mal 60 Minuten werden.

Besonders geholfen haben mir folgende Kanäle:
JustinGuitar
AndyGuitar
Stahlverbieger

und für mich der beste Kanal um Lieder zu lernen:

CifraClub

Insgesamt habe ich für Gitarre, Verstärker und das restliche Zubehör ca. 500 EUR bezahlt. Bis heute bereue ich die Investition aber kein bisschen. Ich hätte selbst nicht gedacht, dass ich so regelmäßig üben würde und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich hieran in nächster Zeit schnell etwas ändern wird.

Gerade auch den Leuten, die muskalisch keinerlei Vorbildung haben, die aber mit dem Gedanken spielen ein Instrument zu erlenen, kann ich aus eigener Erfahrung nur sagen: Machen!

Wenn ich die Zeit finde, werde ich evtl. mal ein paar Hörpröben verlinken und hier weiter über meine Fortschritte berichten.
Colt ist offline Mit Zitat antworten
7 User sagen Danke:
-CM- (20.03.2016), chinchin (20.03.2016), Keule_Minouge (30.03.2016), Laas (20.03.2016), Libertine. (20.03.2016), Sevi (20.03.2016), T3AMGEIST (30.03.2016)
#148
Alt 30.03.2016, 00:33   (Oldenburg)
Libertine.
SofaCoach
 
Benutzerbild von Libertine.

Für Freunde von 00er-Jahre Indie-/Garagen-Rock und umzu empfehle ich die YT-Videos von Jorge Orellana. Vor allem von den Strokes und den Arctic Monkeys hat er sehr viel.

Der nagelt die Songs so dermaßen auf den Punkt, absolut sauber und seine Tabs klingen dem Original sehr nah. Meistens zeigen die Videos auch direkt die Tabs für die Rhythmus- und die Leadgitarre. Unter den Videos findet man dann nochmal dort gezeigten Tabs und auch seine Amp-Settings, die er benutzt.



Libertine. ist offline Mit Zitat antworten
#149
Alt 28.04.2016, 22:25   (Franken)
Keule_Minouge
feck off!
 
Benutzerbild von Keule_Minouge

Großartig:

Keule_Minouge ist offline Mit Zitat antworten
#150
Alt 04.06.2016, 11:34   (Oberösterreich)
Sevi
The Boss
 
Benutzerbild von Sevi

In den letzten paar Monaten kann ich nicht genug von Adam Rafferty bekommen. Meiner Meinung nach der beste Fingerstyle Gitarrist. Keine aberwitzig schnelle Akkorde und Melodien wie bei Tommy Emmanuel (der natürlich auch absolut großartig ist, keine Frage) sondern einfach verdammt gute und angenehme Musik. Den Groove beherrscht der Kerl wie kein anderer. Auch Live absolut sehenswert.

Außerdem bin ich jetzt "Student" bei seiner Gitarrenlernseite http://www.studywithadam.com/. Kostet zwar 160 Euro im Jahr, hat sich aber bisher absolut ausgezahlt. Ist nichts für Anfänger, seine Fingerstyle Songs sind doch eher anspruchsvoll. Ich kann die Seite auf jeden Fall schwerstens Empfehlen. So gut Justin und Co. auf Youtube sind, um wirklich noch ein paar Level besser zu werden reichen die Youtube Videos nicht. (oder zumindest mir nicht)

und hier mein Lieblingsstück:

Sevi ist offline Mit Zitat antworten

Stichworte
chords, fender, gitarre, musik, tabs
Themen-Optionen



13:04
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.

no new posts