sofacoach.de



Zurück   sofacoach.de > Off-Topic > Hilfe!

[Sonstiges] Plastic - Curse oder Fluch? Dieses Thema abonnieren
Mehr
#106
Alt 16.05.2018, 20:30
Everlong
Polster-Udo

Bei denen war ich mal zum Vorstellungsgespräch inkl. ausführlichem Gespräch über deren (damals neue) Recyclingreihe. Schau mal, ob es noch die Pure (?) Reihe gibt. Dazu hatten sie damals ein paar Produkte aus Weizenkleie, Palmblättern und Zuckerrohr im Angebot. In wie weit das jetzt natürlich wirklich recyclebar ist weiß ich als Laie natürlich nicht.
Everlong ist offline Mit Zitat antworten
#107
Alt 16.05.2018, 21:22   (Hamburg)
Thrasher
The Search for Animal Chin
 
Benutzerbild von Thrasher

Ich will es einfach gerne aufn Kompost werfen.
Thrasher ist offline Mit Zitat antworten
#108
Alt 16.05.2018, 21:35
Everlong
Polster-Udo

Eh, meinte ich ja. Keine Ahnung wie ich auf recyclen kam.

Geändert von Everlong (16.05.2018 um 22:12 Uhr)
Everlong ist offline Mit Zitat antworten
#109
Alt 30.05.2018, 10:34
PapaBouba
-US-

Die EU-Kommission ist wieder einmal witzig. Schreibt von "Verschmutzung im Meer", meint "Verschmutzung am Strand" und verbietet erstmal wild rum. Hauptsache dass böse, böse Plastic ist an allem Schuld.

Was unerwähnt bleibt ist dabei, dass 18,8% des Strandmülls Zigarettenstummel sind.

Auch fängt man wie immer an der falschen Seite an. Oder ist es so, dass die Produzenten der Einwegdinge wie Teller oder Strohhalme die Dinge ins Meer kippen? Oder ist es gar so, dass der Kunststoff selbst ins Meer springt?
PapaBouba ist offline Mit Zitat antworten
#110
Alt 30.05.2018, 10:46   (Hamburg)
Thrasher
The Search for Animal Chin
 
Benutzerbild von Thrasher

Oder ist es so, dass die Produzenten der Einwegdinge wie Teller oder Strohhalme die Dinge ins Meer kippen? Oder ist es gar so, dass der Kunststoff selbst ins Meer springt?
Es ist sinnvoll, das übel and der Wurzel anzupacken, bei denen, die davon profitieren, dass so eine Scheiße überhaupt an den Verbraucher kommt.

Aber es werden durch solche Maßnahmen doch ohnehin selten die getroffen, auf die gezielt wird.

Edit: Aber sei Dir sicher, die Dreckscheißproduzenten werden ebenso auf dem Rücken des Verbrauchers gerettet wie die Autokonzerne, Banken, Baukonzerne, wenn es dem Wirtschaftsstandort dient.
Thrasher ist offline Mit Zitat antworten
3 User sagen Danke:
Sevi (30.05.2018), Splashi (30.05.2018), storch (30.05.2018)
#111
Alt 30.05.2018, 11:04   (München)
Laas
Guck die Nachricht!
 
Benutzerbild von Laas

EU waren die hier, oder?

Laas ist offline Mit Zitat antworten
15 User sagen Danke:
Abel Xavier Unsinn (30.05.2018), das f (30.05.2018), geco (31.05.2018), johnny_tesla (30.05.2018), kaestchen (30.05.2018), Logilas (30.05.2018), Lucky (31.05.2018), Lurchi (30.05.2018), Macl (30.05.2018), MMM (30.05.2018), Mummel (31.05.2018), PapaBouba (30.05.2018), Seax (30.05.2018), Splashi (30.05.2018), Weezy (31.05.2018)
#112
Alt 30.05.2018, 11:33
PapaBouba
-US-

Es ist sinnvoll, das übel and der Wurzel anzupacken, bei denen, die davon profitieren, dass so eine Scheiße überhaupt an den Verbraucher kommt.

Aber es werden durch solche Maßnahmen doch ohnehin selten die getroffen, auf die gezielt wird.

Edit: Aber sei Dir sicher, die Dreckscheißproduzenten werden ebenso auf dem Rücken des Verbrauchers gerettet wie die Autokonzerne, Banken, Baukonzerne, wenn es dem Wirtschaftsstandort dient.
Don't get me wrong. Ich begrüße den Entwurf und finde ihn teils sehr gut. Nur ist er wie immer unausgegoren und inhaltlich nicht komplett richtig.

Auch, weil gerade in der EU gar nicht so viel Einweg verwendet wird wie in vielen anderen Ländern. Bspw. Trumhausen.

Auch ist es eben falsch Plastic als Teufel und Pappe/Papier als Jesus darzustellen.
PapaBouba ist offline Mit Zitat antworten
#113
Alt 30.05.2018, 12:15   (Mönchengladbach)
Fazanatas
stur lächeln und winken...
 
Benutzerbild von Fazanatas

Was unerwähnt bleibt ist dabei, dass 18,8% des Strandmülls Zigarettenstummel sind.
Die auch aus Kunststoff sind. Ich finde handgerollte Pappfilter eh besser.
Fazanatas ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Thrasher (30.05.2018)
#114
Alt 30.05.2018, 12:23   (Hamburg)
Thrasher
The Search for Animal Chin
 
Benutzerbild von Thrasher

Aber wie krass viel weniger das geworten ist. Früher konnten Kids da eklige Palisaden an die Sandburg bauen, heute muss man richtiggehend nach den dingern suchen oder stundenlang selber paffen.
Thrasher ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
MMM (31.05.2018)
#115
Alt 06.06.2018, 09:26
Rei
in der Tube
 
Benutzerbild von Rei

Kann man so machen. Muss man aber nicht.

Protest gegen Meeresverschmutzung: Mann startet zu sechsmonatiger Schwimmtour
Rei ist offline Mit Zitat antworten
#116
Alt 04.07.2018, 07:36   (München)
Fry
-US-
 
Benutzerbild von Fry

Ich hab mal eine Frage, die mich schon immer interessiert. Mülltrennungsmuffel argumentieren ja oft mit dem Totschlagargument "Das wird doch hinterher eh alles zusammengekippt."

Ich halte das ja eher für eine Phrase, um die eigene Bequemlichkeit bei der Müllentsorgung zu rechtfertigen, aber große Gegenargumente habe ich als Laie da jetzt auch nicht (außer vielleicht: "Aus Recyclingsicht macht sowas doch gar keinen Sinn oder "Warum dann der ganze Aufwand mit den unterschiedlichen Tonnen?") Aber ich hätte da gern mal ein Statement von den Experten zu.
Fry ist offline Mit Zitat antworten
#117
Alt 04.07.2018, 08:44   (LH)
Macl
kapow!
 
Benutzerbild von Macl

Restmüll, Bio, Gelbe Tonne und Papier werden zusammengekippt?
Nein!

Also natürlich nicht.
Was man gerne hört: Wird doch sowieso alles verbrannt.
Da kann ich Dir sagen, dass restmülltechnisch inzwischen tatsächlich vieles verbrannt wird. Deponiert werden darf nichts mehr.
Vorbehandelt bzw. sortiert werden muss inzwischen aber alles.
Das was dann über bleibt, geht in die Müllverbrennungsanlagen - thermische Verwertung.

Grundsätzlich könnte man besser sagen "Das wird doch hinterher eh alles aussortiert". Da ist vielleicht was dran.
Also wenn Du gar nicht trennst, heißt das nicht unbedingt, dass alles verbrannt wird, weil tatsächlich alles über Vorbehandlungsanlagen läuft.
Aber man kann sich natürlich denken, dass das Aussortieren von zB Pappe oder Bioabfall dann schwieriger ist, als bei mehr oder weniger Monofraktionen, die vorher schon getrennt erfasst werden.
Macl ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Fry (04.07.2018)
#118
Alt 04.07.2018, 08:56
PapaBouba
-US-

Ich hab mal eine Frage, die mich schon immer interessiert. Mülltrennungsmuffel argumentieren ja oft mit dem Totschlagargument "Das wird doch hinterher eh alles zusammengekippt."
Von allen weit entwickelten Ländern in Mittel-Europa die so ein System wie D haben gibt es diese Aussage nur noch in D.
Das ist traurig, wie wenig sich Leute mit ihrem selbst produzierten Abfall beschäftigen und dann Stammtischphrasen rauskloppen.


Das was dann über bleibt, geht in die Müllverbrennungsanlagen - thermische Verwertung.
Wobei die wenigsten Anlagen reine Verbrennungsanlagen zur Beseitigung sind. Viel mehr sind es mittlerweile doch Waste-to-Energy-Anlagen. Welche dann auch wieder einen Nutzen/Vorteil haben.
PapaBouba ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Fry (04.07.2018)
#119
Alt 04.07.2018, 09:18   (Stuttgart)
Dejo
SofaCoach
 
Benutzerbild von Dejo

Vorbehandelt bzw. sortiert werden muss inzwischen aber alles.
Das ist ein interessnater Punkt.
Habe mal aufgeschanppt dass die Anlagen effizienter sortieren wenn der Müll nicht schon vorsortiert ankommt. Stimmt das?
Denn dann wäre es ja tatsächlich besser den Müll nicht zu trennen.
__________________
„Wenn du raus gehst, gibt es kein Zurück"
Gerry Ehrmann
Dejo ist offline Mit Zitat antworten
#120
Alt 04.07.2018, 09:23
PapaBouba
-US-

Das was Macl da meint ist Gewerbemüll, nicht post consumer.
PapaBouba ist offline Mit Zitat antworten
Themen-Optionen



22:31
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

no new posts