sofacoach.de



Zurück   sofacoach.de > Off-Topic > Off-Topic

Brofacoach-Skyr: Welche Flavordrops nehmen? Dieses Thema abonnieren
Mehr
Alt 27.04.2017, 20:40   (München)
Fry
-US-
 
Benutzerbild von Fry

Oder die von DM sind auch ganz gut. Sportness heißt die Marke mit 50% Protein.
Da gibts aber auch riesige Unterschiede hab ich heute festgestellt.

Sorte Banane-Kakao, pro 100g ganze 43g Kohlenhydrate, davon 26g Zucker. Das find ich schon sehr viel.
Dagegen die Sorte Brownie, pro 100 g 23 g Kohlenhydrate, davon 0,9g Zucker und 21g mehrwertige Alkohole (was auch immer das sein mag).

Habe zudem ersteren heute gegessen, neben der kaugummiartigen Konsistenz war mir dann auch noch 2 Stunden schlecht.

Nee nee, dann ess ich lieber n Joghurt und wenn was süßes dann halt doch gleich ein echtes Snickers. Den Geschmack isses mir nicht wert.
Fry ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
DegsterX (02.05.2017), MMM (27.04.2017)
Alt 27.04.2017, 21:03
Katunga
Trust the process
 
Benutzerbild von Katunga

War heute auch mal bei DM und habe mir den Riegel in den Sorten Vanille-Joghurt-Crips, Erdbeer-Kakao-Crisp, Brownie-Chocolate-Crisp und Crispy-Schoko-Nuss gekauft.
Die Namen der Geschmacksrichtungen sind zwar direkt aus der Hölle, aber hier liegt der Zuckeranteil bei max 1,2g.
Die alkohole sind zwischen 9 und 12g vertreten, was ist das denn nun?


Kann es denn sein, dass du dich vergriffen hast? Ich hätte heute nämlich fast nicht die Eiweißriegel sondern die Energieriegel erwischt.

Probiert habe ich noch keinen, bin dann mal gespannt...
Katunga ist offline Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2017, 21:07   (München)
Fry
-US-
 
Benutzerbild von Fry

Meine Angaben sind pro 100 g, nicht pro Riegel.

EDIT: und der hier besteht tatsächlich aus 1/4 Zucker, kann man unten unter Nährstoffe nachlesen.
Fry ist offline Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2017, 21:26
Katunga
Trust the process
 
Benutzerbild von Katunga

Oh
Aber auch dann sind die Werte bei den Riegel die ich gekauft habe in etwa verdoppelt.
Allerdings sind das auch die 50%-Riegel.

Die Riegel mit 32% scheinen ja alle in der von dir genannten Größenordnung unterwegs zu sein. Da bin ich dann bei dir, lieber das Snickers!
Katunga ist offline Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2017, 22:02
das f
nicht das g
 
Benutzerbild von das f

Mehrwertige Alkohole dürfte Sorbit, als Glukoseersatz und Feuchhaltemittel.
das f ist offline Mit Zitat antworten
3 User sagen Danke:
DegsterX (02.05.2017), Katunga (28.04.2017), MMM (27.04.2017)
Alt 27.04.2017, 22:47
MMM
THE KING
 
Benutzerbild von MMM

Da gibts aber auch riesige Unterschiede hab ich heute festgestellt.

Sorte Banane-Kakao, pro 100g ganze 43g Kohlenhydrate, davon 26g Zucker. Das find ich schon sehr viel.
Dagegen die Sorte Brownie, pro 100 g 23 g Kohlenhydrate, davon 0,9g Zucker und 21g mehrwertige Alkohole (was auch immer das sein mag).

Habe zudem ersteren heute gegessen, neben der kaugummiartigen Konsistenz war mir dann auch noch 2 Stunden schlecht.

Nee nee, dann ess ich lieber n Joghurt und wenn was süßes dann halt doch gleich ein echtes Snickers. Den Geschmack isses mir nicht wert.
Da hast die falschen gegriffen, das sind die mir 32% Protein. Die mit 50 sind Low Carb.
__________________
why he do dat boy like dat?
MMM ist offline Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2017, 23:58   (Bochum)
ridler
The Front User of SofaCoach
 
Benutzerbild von ridler

Kurz mal Feedback zu den myProteion Flavordrops.

Habe mir das 4er-Paket im Angebot für ca. 16 Euro geholt.
Ausgewählt habe ich White Chocolate, Chocolate Peanut Butter, Banana (Stevia), Strawberry (Stevia)

Bis auf Strawberry habe ich alle probiert. Am besten schmeckt mir persönlich Banana (Stevia). Der Eigengeschmack von Stevia ist dort eigentlich gar nicht zu schmecken. White Chocolate schmeckt auch ganz gut, würde aber ohne Wissen niemals auf diese Geschmacksbeschreibung kommen.
Chocolate Peanut Butter ist dann schon eher etwas gewöhnungsbedürftig, lag aber auch an meiner falschen Dosierung. Habe da aus versehen ein paar Tropfen zu viel genommen.
Bisher bin ich damit wirklich mehr als zufrieden, da ich nun für die Mittagspause auf der Arbeit ein paar gute Alternativen habe. Werde mir dort wohl 2-3 Drops hinstellen, dank Supermarkt nebenan ist der spontan Einkauf für Skyr dann auch kein Problem.
__________________
ridler ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
DegsterX (02.05.2017), MMM (01.05.2017)
Alt 02.05.2017, 01:20
DegsterX
SofaCoach
 
Benutzerbild von DegsterX

Habe dieses Skyr letzte Woche auch mal probiert und war echt positiv überrascht. Wirklich eine tolle Alternative zum Magerquark von der Konsistenz ja eher wie ein Joghurt, trotzdem ja sehr viel Eiweiß.

Der beste Magerquark bleibt jedoch der JA vom Rewe, der ist so cremig und lecker, mit den Drops a´Draum
__________________
Xbox Live DegsterX
DegsterX ist offline Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 09:45   (BOR)
Lucky
Gum would be perfection.
 
Benutzerbild von Lucky

Wie handhabt ihr das mit Krankheiten, insbesondere klassische Erkältungen, während der Trainingsphase für einen Lauf?

Mein Halbmarathon ist in einem Monat und ich war jetzt eine Woche erkältet, so dass ich mit dem Training komplett ausgesetzt habe. Gestern dann wieder angefangen und so gerade mal 10 km durchgestanden. Das ist irgendwie frustrierend. Aber mit Erkältung zu trainieren macht auch nicht wirklich Spaß und ist wohl auch nicht vernünftig.
__________________
"I did it for me."
Lucky ist offline Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 09:55   (München)
Fry
-US-
 
Benutzerbild von Fry

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das wirklich nicht förderlich für den Heilungsprozess ist. Mit n bisschen Schnupfen ist vielleicht ein kleiner Lauf drin, mit mehr lasse ich das inzwischen lieber ganz. Wenn überhaupt, dann ein bisschen ins Fitnessstudio. Lieber gut auskurieren und dann die letzten zwei Wochen nochmal voll angreifen.
Fry ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
Kala (18.05.2017), Lucky (17.05.2017)
Alt 17.05.2017, 09:56   (Duisburg)
Malte
SofaCoach
 
Benutzerbild von Malte

Da ich mir da auch immer sehr unsicher bin bis wann Laufen noch okay ist, hab ich letztens erst recherchiert.

Runnersworld sagt dazu folgendes:

Zitat:
Die Gefahren der Ausbreitung einer kleinen Infektion durch körperliche Anstrengung sind wohlbekannt. Einerseits kann durch körperliche Belastungen die Immunabwehr geschwächt werden, andererseits werden durch Kreislaufaktivität die Krankheitserreger im Körper verstreut. Um jedes Risiko zu vermeiden, müsste man als gewissenhafter Arzt eigentlich von
jeder körperlichen Belastung bei den kleinsten Zeichen einer Infektion abraten.

Aber die statistische Wahrscheinlichkeit, dass sich aus einem einfachen Schnupfen oder Klimaanlagen-Halsweh eine Verderben bringende Herzmuskelentzündung entwickelt, ist recht gering, wenn auch nicht gleich null. Die Wahrscheinlichkeit steigt aber wesentlich, wenn Fieber oder Gliederschmerzen hinzukommen. Wenn Sie aber kein Fieber haben, keine Eiterherde vorhanden sind, wenn Sie sich trotz Schnupfen oder Halsweh frisch fühlen und eventuelle Krankheitssymptome auch nicht mit einer Tablette überdeckt haben, dann kann ein leichtes Lauftraining erwogen werden. Leider wird es aber niemanden geben, der Ihnen bestätigt, dass Sie damit kein gesundheitliches Risiko eingehen, auch wenn dieses gering sein sollte.
__________________
Twitch Live
Malte ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
Andi (17.05.2017), Lucky (17.05.2017)
Alt 17.05.2017, 10:07   (Nähe Frankfurt)
Abi
1. Controller
 
Benutzerbild von Abi

habe es mehrfach probiert, definitiv kein training wenn man eine infektion hat, lohnt sich einfach nicht!
__________________
Öp Fener Abinin elini!
Abi ist offline Mit Zitat antworten
5 User sagen Danke:
DegsterX (18.05.2017), Fry (17.05.2017), Kala (18.05.2017), Laas (17.05.2017), Lucky (17.05.2017)
Alt 18.05.2017, 06:22   (Nermberch)
Bündla
Couchpotatoe

So mal wieder kleines Update von mir:

Am 9. Juli steht dann der nächste Marathon an. Als Staffelteilnehmer bei der DATEV Challenge in Roth. Das wird großartig, das wird denke ich ne richtig geile Nummer werden. Die Atmosphäre usw. Da freu ich mich jetzt scho drauf.

2 Monate später, am 10. September steht dann schon der nächste Marathon an. Da gehts dann nach Münster. Wenn ich da die SUB 4 schaffe, hätte ich theoretisch die Qualifikation für den Taubertab Ultramarathon (50, 71 oder 100km). Das schlimme daran ist, wenn ich die Qualifikation schaffe, dass ich dann wirklich darüber nachdenke daran teilzunehmen.... Ist doch irgendwie krank
Bündla ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
DegsterX (18.05.2017)
Alt 18.05.2017, 07:10   (M'Gladbach)
der_erna
SofaCoach
 
Benutzerbild von der_erna

Nutzt du irgendeinen bewussten Trainingsplan? Ich habe diverse Leute kennengelernt. Die einen trainieren strikt nach Puls, manche nur nach Zeit und mit Intervallen. Aber auch welche, die sich sagen "Schuhe an und einfach loslaufen!"
Ich habe ja auch immer irgendeinen Sport betrieben, 15 Jahre Fussball, seit ca. 10 Jahren mal mehr mal weniger im Fitnessstudio. Aber gelaufen eher selten (Strecken von 4,5 bis 10km, letztere aber selten), weil es mich immer langweilte.

Doch Ende März hat es bei mir mit 44 endlich auch klick gemacht und dadurch, dass ich dabei auch sehr nette Leute kennenlernen durfte, macht es richtig Spaß. Habe jetzt nach ca. 1,5 Monaten erstmalig die HM Distanz geschafft in ca. 1:59, möchte aber mehr.
Habe auch vor, mich für Oktober in Köln für den HM anzumelden. Und mein Ziel ist eine Zeit um die 1:50, dann wäre ich schon selig.
Aber noch bin ich in Urlaub, und hier in Ägypten quäle ich mich trotz früher Uhrzeit (5Uhr) gerade so über 6-7km in einer fur mich miesen Zeit bei über 6Min/km. Das Klima hier habe ich wahrlich unterschätzt.
__________________
Typisch deutsch...
der_erna ist offline Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 07:58   (Nermberch)
Bündla
Couchpotatoe

Für den Marathon halte ich mich an die Trainingspläne von Herbert Steffny. Die haben sich bei mir gut bewährt. Der müsste eigentlich auch welche für Halbmarathons haben.

Ansonsten wenn ich mich nicht aktiv auf nen Marathon vorbereite, laufe ich so ca. 3 Einheiten pro Woche. Eine davon mit der Trainingsgruppe, einen langen Dauerlauf und dann noch nen schnellen Lauf. Da achte ich nicht so sehr auf die Pace, sondern mehr auf Körpergefühl etc.

Beim Marathontraining gibts dann 4 Einheiten pro Woche, die sind wie folgt unterteilt:
-Regenerationslauf
-Intervalltraining
-langer Dauerlauf
-schneller kurzer Lauf

Was ich allerdings immer mehr merke, evtl. auch deswegen die Überlegung zum Ultra Lauf: Das ganze Intervalltraining etc. macht mich ganz schön fertig und nicht sonderlich viel Spaß, in der Spitzenklasse werde ich sowieso nie laufen. Ich finde meine "Entspannung" bei den langen Dauerläufen. Tempotechnisch bringt das Intervalltraining etc. schon was, aber ist halt echt anstrengend wie die Hölle.

Ansonsten kann ich dir nur als Tipp mitgeben:

Nicht zu verbissen auf die Pace zu schauen, dass mach ich leider auch immer wieder mal selbst, raubt aber auch viel Spass beim Laufen. Sehe ich jetzt wieder beim Marathontraining, da halte ich mich an den Pace der im Trainingsplan drin steht. Aber immer dieses blöde auf die Uhr gucken nervt halt und man fühlt sich nicht wirklich frei

Und ne Zeit von 01:59 für den ersten HM ist auch nicht die schlechteste Einfach dran bleiben, dann wird des schon

Geändert von Bündla (18.05.2017 um 08:13 Uhr)
Bündla ist offline Mit Zitat antworten
6 User sagen Danke:
DegsterX (18.05.2017), Dejo (18.05.2017), der_erna (18.05.2017), Flo (18.05.2017), HollaDieWaldfee (18.05.2017), Lucky (18.05.2017)

Stichworte
abi, bankdrücken, bizeps, body, cardio, fitness, hantel, hasein+abnehmen = lol, krafttraining, muckies, sixpack, snickers und burger, sport
Themen-Optionen



00:41
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

no new posts