sofacoach.de



Zurück   sofacoach.de > Sport > Fußball

[AMA] 3.Liga und abwärts - Ossifußball inside! Dieses Thema abonnieren
Mehr
Alt 16.11.2017, 23:12   (Saarbrücken)
Daniel84
SofaCoach
 
Benutzerbild von Daniel84

Endlich beginnen die Spiele gegen Chinas U20! Wenn man keine Gegner sondern Opfer in der eigenen Liga vorfindet eine willkommene Abwechslung. Zu einem Austauch zwischen DFB und Fans ist es vor den Spielen leider nicht gekommen. Schade! Dabei steht doch Grindel total glaubwürdig vor jeder Kamera und predigt Transparenz und Dialog. Ich bin überrascht über diese Entwicklung, wem kann man denn noch trauen wenn nicht dem sympathischen gemeinnützigen Vorzeigeverband vom Main?

https://www.11freunde.de/interview/w...abgesagt-wurde
__________________
DU bist Togo!
Daniel84 ist gerade online Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
carty (17.11.2017), luke (17.11.2017)
Alt 18.11.2017, 17:09   (Sachsen)
STC_80
SofaCoach
 
Benutzerbild von STC_80

Wegen tibetischen Fahnen gibt es ein Eklat beim ersten china-spiel... Das wäre alles so einfach gewesen...
STC_80 ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
kettcar (19.11.2017), luke (18.11.2017)
Alt 22.11.2017, 23:59
luke
|96|01|
 
Benutzerbild von luke

Rheinlandpokal Viertelfinale Eintracht Trier - TuS Koblenz 0-3
4. Sieg in Folge gegen Trier.
Merda SVE
__________________
Turn und Spielvereinigung von 1911

luke ist offline Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 12:24   (Pfalz)
Martyr
Amore
 
Benutzerbild von Martyr

Die Spiele der China U20 wurden für dieses Jahr abgesagt. Ob es nach der Winterpause weitergeht, bleibt offen.
Wegen „gezielter Aktionen einiger weniger Zuschauer“ fühlten sich Spieler und Offizielle der Chinesen „verletzt“.
__________________
Break away tonight
I wanna hold your hand
We've got to get it right
We've got to understand
Martyr ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Daniel84 (24.11.2017)
Alt 24.11.2017, 12:28
MissesNextMatch
Certified User
 
Benutzerbild von MissesNextMatch

Super, am Samstag wären sie in Frankfurt am Hang gewesen. Was mache ich jetzt mit meiner KPCh-Flagge?
MissesNextMatch ist offline Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 13:05
luke
|96|01|
 
Benutzerbild von luke

Endlich mal positive Nachrichten.
Nachdem am Mittwoch das Pokalderby in Trier mit 3-0 gewonnen wurde wurden heute noch 650.000 € Schulden erlassen.

Zitat:
Um die TuS Koblenz 1911 e. V. aus diesem „Dilemma“ weitgehend zu befreien, habe sich Linnig nach intensiven und besonders für ihn schwierigen Beratungen letztlich bereit erklärt, eine signifikante Entschuldung des Vereins zu ermöglichen. Durch entsprechende Vereinbarungen verringere sich die Schuldenlast um insgesamt 650.000 Euro. Dieser Betrag müsse künftig nicht an Linnig zurückgezahlt werden.
http://www.tuskoblenz.de/news/show/id/7100

Übrig ist jetzt noch ein geringer sechsstelliger Betrag und man wäre erstmals seit ich denken kann Schuldenfrei.
Der Schuldenstand betrug mal zu Höchstzeiten fast 3 Millionen Euro.

Sportlich muss das ganze jetzt dann aber auch mal wieder in bessere Bahnen gelenkt werden.
Mit gerade mal 14 Punkten nach 19 Spielen rangiert man auf dem drittletzten Platz.

Die letzten Spiele bis zum Winter sind alle besonders wichtig. Vor allem die Partie nächste Woche gegen die auf Rang 15 mit 17 Punkte liegenden Kickers aus Stuttgart. Ein Heimsieg ist Pflicht.
__________________
Turn und Spielvereinigung von 1911

luke ist offline Mit Zitat antworten
4 User sagen Danke:
Baumi (24.11.2017), Daniel84 (24.11.2017), gob (24.11.2017), Seax (24.11.2017)
Alt 24.11.2017, 21:51   (Saarbrücken)
Daniel84
SofaCoach
 
Benutzerbild von Daniel84

Die Spiele der China U20 wurden für dieses Jahr abgesagt. Ob es nach der Winterpause weitergeht, bleibt offen.
Wegen „gezielter Aktionen einiger weniger Zuschauer“ fühlten sich Spieler und Offizielle der Chinesen „verletzt“.
Offizielle Stellungnahme des DFB (nein, keine Satire):

https://www.dfb.de/news/detail/china...d6762bfe899505

Da heißt es unter anderen: "Zum Bedauern aller beteiligten Parteien hat das Projekt nicht die erwartete breite Zustimmung erhalten."

Das kam wirklich völlig unerwartet, das Thema wurde im Vorfeld nur am Rande und dann auch immer sehr sachlich diskutiert, die Vereine waren froh durch die 15.000 € endlich die Stadien sanieren und neue Stars in die Liga locken zu können, die Fans wurden von Anfang an vorbildlich in die Diskussion einbezogen und freuten sich darauf die kommenden Weltmeister 2026 spielen zu sehen. Niemand hätte sich vorstellen können, dass selbst dieses Vorzeigeprojekt in irgendeiner Form negativ ausgelegt werden könnte. Man hatte diesen Leuten in der Vergangenheit so viel gegeben, zum Beispiel mit der Einführung der Relegation zur dritten Liga ein sportliches Highlight zum Ende einer Saison gesetzt das seines gleichen sucht. Und was ist der Dank?

"Weil nun beiden Verbänden substanzielle Hinweise auf weitere Eskalationen vorliegen..."

Ok, da musste ich aufhören zu lesen und erstmal Luft holen, wie soll denn das ganze NOCH weiter eskalieren, etwa NOCH mehr Meinungsfreiheit bei einem Fußballspiel, spinnen die Leute!?! NOCH mehr Tibetflaggen im Stadion (also mehr als 2)?!? Und überhaupt, gerade Deutschland hat Annektion und Unterdrückung von Minderheiten doch bis 45 richtig groß gemacht, was erlauben sich die Leute eigentlich?

"Wir bedauern aufrichtig, die Serie verschieben zu müssen, insbesondere wenn man bedenkt, was diese Spiele für die sportliche Entwicklung der chinesischen U 20 und auch die mögliche Entwicklung der Regionalliga Südwest bedeutet hätten."

Das ist eigentlich das schlimmste an der ganzen Sache, wegen solchen Nichtigkeiten wie Meinungsfreiheit wird die Entwicklung der Regionalliga um Jahrzehnte zurückgeworfen. Was hätte man noch alles von den chinesischen Jungspunden lernen können, wie sehr hätte uns der kulturelle Austausch mit chinesischen Funktionären bei der kommenden Regionalligareform geholfen. Dirk Lottner hat die gesamte Vorbereitung zu den Relegationsspielen im Mai auf dieses Testspiel ausgelegt, jetzt muss erstmal Ersatz gefunden werden. Gar nicht so einfach in einer Region mit lediglich 5.355 Fußballmannschaften. Jetzt muss Onkel Reinhard mal wieder die Kohle aus dem Feuer holen, natürlich transparant und in enger Abstimmung mit den Fans.
__________________
DU bist Togo!
Daniel84 ist gerade online Mit Zitat antworten
10 User sagen Danke:
Baumi (24.11.2017), Dejo (24.11.2017), Der Hans (24.11.2017), gob (28.11.2017), kettcar (26.11.2017), Locke (25.11.2017), luke (25.11.2017), NiSTEN (25.11.2017), schwen (25.11.2017), Seax (24.11.2017)
Alt 28.11.2017, 10:07   (Sachsen)
STC_80
SofaCoach
 
Benutzerbild von STC_80

Grindel favorisiert also die idee, den rl südwest und West einen garantierten Aufsteiger zuzusprechen. Wegen der leistungsfähigkeit. Aha. Sehen die eigentlich noch irgendwelche klaren Bilder beim dfb?
STC_80 ist offline Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2017, 10:37
NiSTEN
Polster-Udo
 
Benutzerbild von NiSTEN

Rein von den Teams her, finde ich diese Überlegung nicht negativ. Das Problem ist doch, dass man eine gleich hohe Liga über eine andere stellt und damit die Leistungen in einer Liga höher bewertet als in einer anderen.

Davon abgesehen sollte man vielleicht einfach die Regionalliga Bayern mit den süd-östlicheren Teams aus Südwest und die westlicheren Teams aus der Liga in die Regionalliga West packen und 4 Auf- & Absteiger einführen.
NiSTEN ist gerade online Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2017, 12:12   (Lunzen)
Locke
-US-
 
Benutzerbild von Locke

Die Überlegung ist echt Super. Der Südwesten ist nämlich so mega Stark das da glatt in 5 Jahren und von 10 möglichen Teams genau 3 aufgestiegen sind und jetzt das ganze noch mal in Worten... drei. In den letzten 3 Jahren exakt NULL. Wahrscheinlich ist das für die Region mit den meisten Mitgliedern und dem größten DFB-Fan aufkommen schon etwas beschämend. Also muss man da schon etwas am Reformrad drehen.

Das schlimme ist eigentlich das die solche Aussagen ernst meinen und sich danach wundern das die Fans es nicht sooo toll finden. Obwohl Grindel und Koch ja alle nur das beste für den Fußball wollen. Für alle im Fußball und nicht nur für den Süden. Wäre ja auch vermessen zu behaupten das der 1. Vizepräsident Koch ( nebenbei noch Präsident des Süddeutschen Fußball-Verbandes ) der für den Amateur Fußball zuständig ist. Aus reiner Nächstenliebe zum Fußball hinter Grindel und seiner nächsten geilen Reform steht.

Ach ja, dieses elende Thema mit 4 Auf- und Absteigern wäre ja echt viel zu einfach.
Locke ist offline Mit Zitat antworten
4 User sagen Danke:
Abel Xavier Unsinn (28.11.2017), jouston (29.11.2017), kettcar (29.11.2017), Krischaaaan (02.12.2017)
Alt 28.11.2017, 12:51   (Essen)
TaZ
SofaCoach
 
Benutzerbild von TaZ

Das Problem ist einfach das diese, auch aus meiner Sicht, eleganteste Lösung mit 4 Regionalligen und dementsprechend 4 Auf- und Absteigern, am Widerstand gewisser Verbände scheitert.
Bayern zum Beispiel möchte partout seine eigene tolle Regionalliga nicht aufgeben, dazu gibt es (wen ich mich gerade nicht irre) aus dem Norden und dem Osten Gegenstimmen was das zusammenlegen bzw das verschieben bestimmter Mannschaften angeht. Aus Sicht der Teams kann ich das sogar teilweise verstehen, längere Wege = höhere Kosten.
Ein System aus 5 Ligen und somit 5 Auf- und Absteigern, scheitert am Veto der 3 Liga Teams (die interessiert das ja generell wenig, ausser sie finden sich aufeinmal im Dilemma Regionalliga wider), die natürlich keinen weiteren Absteiger wollen, selbst wenn man die Liga aufstocken würde.
Wie gesagt, auch ich fände 4 Regionalligen (Nord, Ost, West, Süd) auch am sinvollsten, aber dazu wird es alleine wegen des bayrischen Verbandes nicht kommen.

Am Ende des Tages muss irgendwie ein Kompromiss gefunden werden und die Aussage "Meister müssen aufsteigen" wird wieder nicht komplett umgesetzt, was ich persönlich nicht nur schade sondern sportlich auch unfair finde. Und das obwohl beim favorisierten System die West Staffel einen festen Aufstiegsplatz bekommen würde.
TaZ ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Daniel84 (28.11.2017)
Alt 04.12.2017, 10:39   (Saarbrücken)
Daniel84
SofaCoach
 
Benutzerbild von Daniel84

Neues zur Ludwigspark Stadionposse: Nachdem der Verein angeboten hatte, so früh wie möglich in die Stadionbaustelle umziehen zu wollen und die Kosten hierfür selbst zu tragen hat die Stadt dies nun verneint (aus Sicherheitsgründen; ist ihr gutes Recht als Eigentümer), gleichzeitig aber wieder bestätigt dass vor 2020 der Ludwigspark auf keinen Fall fertig sein wird. D.h. der ganze Umbau hätte dann an die 5 Jahre gedauert, wohlgemerkt nur ein Umbau und eine Stadionverkleinerung von 35.000 auf 16.000 Zuschauer. Danach flogen erwartungsgemäß die Fetzen, FC-Fans gegen Bürgermeisterin, Bürgermeisterin gegen Landesregierung, SPD gegen FC-Fans. Da ist dann die Rede von der "Großkotzigkeit und dem abstoßenden Niveau der FC-Fans", das man auch ohne FC-Hasser zu sein konstatieren muss und das viele Vorbehalte im Land gegenüber dem FC bestätigen würde. Alles in allem kann man also sagen dass es so läuft wie immer und das Ganze nichts mehr werden wird da die geballte Kompetenz von Stadt, Land und FC aufeinanderprallt.

Man muss sich das mal vorstellen, für einen solchen Umbau, der in anderen Beispielen noch kein Jahr dauert, muss der FC 5 Jahre lang ins Exil, hat mit massivem Zuschauerverlust zu kämpfen und weiß heute immer noch nicht was man machen soll falls es mit dem Aufstieg in die 3. Liga klappt, denn das Völklinger Stadion reicht schon in der Regionalliga kaum aus. D.h. obwohl man in der Regionalliga so gut dasteht wie noch nie und die Meisterschaft nur eine Frage der Zeit zu sein scheint, gefährdet das Ränkespiel die sportliche Existenz. War alles so zu erwarten, trotzdem Wahnsinn dass es dann genau so eintritt.
__________________
DU bist Togo!
Daniel84 ist gerade online Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2017, 10:44
luke
|96|01|
 
Benutzerbild von luke

Neues zur Ludwigspark Stadionposse: Nachdem der Verein angeboten hatte, so früh wie möglich in die Stadionbaustelle umziehen zu wollen und die Kosten hierfür selbst zu tragen hat die Stadt dies nun verneint (aus Sicherheitsgründen; ist ihr gutes Recht als Eigentümer), gleichzeitig aber wieder bestätigt dass vor 2020 der Ludwigspark auf keinen Fall fertig sein wird. D.h. der ganze Umbau hätte dann an die 5 Jahre gedauert, wohlgemerkt nur ein Umbau und eine Stadionverkleinerung von 35.000 auf 16.000 Zuschauer. Danach flogen erwartungsgemäß die Fetzen, FC-Fans gegen Bürgermeisterin, Bürgermeisterin gegen Landesregierung, SPD gegen FC-Fans. Da ist dann die Rede von der "Großkotzigkeit und dem abstoßenden Niveau der FC-Fans", das man auch ohne FC-Hasser zu sein konstatieren muss und das viele Vorbehalte im Land gegenüber dem FC bestätigen würde. Alles in allem kann man also sagen dass es so läuft wie immer und das Ganze nichts mehr werden wird da die geballte Kompetenz von Stadt, Land und FC aufeinanderprallt.

Man muss sich das mal vorstellen, für einen solchen Umbau, der in anderen Beispielen noch kein Jahr dauert, muss der FC 5 Jahre lang ins Exil, hat mit massivem Zuschauerverlust zu kämpfen und weiß heute immer noch nicht was man machen soll falls es mit dem Aufstieg in die 3. Liga klappt, denn das Völklinger Stadion reicht schon in der Regionalliga kaum aus. D.h. obwohl man in der Regionalliga so gut dasteht wie noch nie und die Meisterschaft nur eine Frage der Zeit zu sein scheint, gefährdet das Ränkespiel die sportliche Existenz. War alles so zu erwarten, trotzdem Wahnsinn dass es dann genau so eintritt.
Hat nicht irgendein Politiker auf die Frage

"Und was ist wenn der FCS aufgrund des Stadions nicht aufsteigen kann" mit "dann ist das halt so" geantwortet.

Hab da auf der Regio Südwest Seite letzte Woche meine ich was gelesen.
__________________
Turn und Spielvereinigung von 1911

luke ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Daniel84 (04.12.2017)
Alt 04.12.2017, 10:57   (Saarbrücken)
Daniel84
SofaCoach
 
Benutzerbild von Daniel84

Genau, dass war der Saarbrücker Sportdezernent Schindel. Muss man sich mal vorstellen. Der Shitstorm war dann natürlich vorprogrammiert. Und dass dieser nicht das allergrößte Niveau haben wird auch. Während anderen Vereine ne riesige Lobby haben, zumindest in der eigenen Stadt, ist das die Situation vor Ort. Seit Jahrzehnten. Bzw als noch Bundesliga gespielt wurde saßen natürlich alle Politiker trotzdem auf der Tribüne. Und sei es nur um zu jubeln wenn Bayern oder Lautern gewann. Aber das ist lange her...
__________________
DU bist Togo!
Daniel84 ist gerade online Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2017, 11:31
luke
|96|01|
 
Benutzerbild von luke

Genau, dass war der Saarbrücker Sportdezernent Schindel. Muss man sich mal vorstellen. Der Shitstorm war dann natürlich vorprogrammiert. Und dass dieser nicht das allergrößte Niveau haben wird auch. Während anderen Vereine ne riesige Lobby haben, zumindest in der eigenen Stadt, ist das die Situation vor Ort. Seit Jahrzehnten. Bzw als noch Bundesliga gespielt wurde saßen natürlich alle Politiker trotzdem auf der Tribüne. Und sei es nur um zu jubeln wenn Bayern oder Lautern gewann. Aber das ist lange her...
Hach das kenne ich aber auch von hier.
Lobby ist auch gleich 0 aber zu Zweitliga Zeiten hat sich natürlich jeder auf der Haupttribüne präsentiert mit TuS Schal.
__________________
Turn und Spielvereinigung von 1911

luke ist offline Mit Zitat antworten

Stichworte
95 ole, cfc, club mate leipzig, gurkentruppen, halberstadt, infrastruktur, leipzsch, schweine rwe, vereine wie ulm
Themen-Optionen



13:59
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.

no new posts