sofacoach.de



Zurück   sofacoach.de > Sport > Fußball

[AMA] "In welcher Liga spielt ihr ?" - Eure Ligabeichte Dieses Thema abonnieren
Mehr
#556
Alt 29.10.2017, 16:15   (Siegen)
Croyance
Helmes Fanboy
 
Benutzerbild von Croyance

An unsere Schiedsrichter hier ,

Hab heute meine erste rote Karte seit ich Fußball spiele erhalten ( gut 24 Jahre ohne ausgekommen ), wegen Vogel zeigen

Sperrdauer? Nehme an von 2 bis 4 oder gar 6 Wochen alles drin
Croyance ist gerade online Mit Zitat antworten
#557
Alt 29.10.2017, 18:24
Andi
ehemals Detective_Styla
 
Benutzerbild von Andi

Ich schätze das mal als gering ein, da du noch nie auffällig warst. Tätlichkeiten (die nicht so "schlimmen", ich hoffe, dass du weißt, was ich meine) werden bei uns im Kreis auch mit höchstens 4 Wochen belangt (gefühlt) und du hast ihn ja nicht als Sohn einer herzensguten Frau bezeichnet.
Andi ist offline Mit Zitat antworten
#558
Alt 29.10.2017, 19:21   (Siegen)
Croyance
Helmes Fanboy
 
Benutzerbild von Croyance

Einfach ärgerlich aber warten wir mal ab . 2 Wochen wären in der Tat genug
Croyance ist gerade online Mit Zitat antworten
#559
Alt 16.02.2018, 15:52
MMM
so schauts aus
 
Benutzerbild von MMM

57-53 gewonnen und den Gegner dadurch in die Relegation geschickt gen Abstieg.
Aber das war schon ne Nummer. 2h anfahrt ins letze Loch und die letzte Halle. Wirklich selten sowas gesehen.
Dann das Spiel war in keiner Zeit irgendwie hochkarätig und die Schiris ne Riesenkatastrophe, das ging sogar soweit das die nichtmal die Regeln kannten richtig, richtig krasse Calls dabei und zweifelhafte Entscheidungen wie nach offensiv Fouls Freiwuerfe weil Gegner in den Teamfouls und lauter so scheiße.

Wir sind das locker angegangen, viele Benchplayer durften spielen usw. Aber wir waren immer bisschen vorne. 2-5 Punkte, Zone war ok, Gegner einfallslos ohne Ende und auch wirklich kaum was getroffen. Trotz allen Entscheidungen der Refs waren wir entspannt und blieben locker, aber iwann hat der Gegner angefangen miese Aktionen zu machen und dann sind wir kollektiv in den "us against the World " mode gegangen. Schiris, Zuschauer, gegnerische Spieler, Coaches alle haben fett wegbekommen.
F Bomben, Ellbogen, bewegte Blöcke, festhalten, staredowns, rudelbildung inklusive bizeps flexen bei and one, kollektives ausrasten bei guten 3er, abfeiern ohne ende, Brust klatschen und und ein Haufen Söhne herzensguter Frauen wurden benannt. Alles volles Programm inklusive technischer Fouls und komplett nur noch ausgebuht worden. Am Ende isses nochmal enger geworden weil wir so 3/11 Freiwürfen nur getroffen haben, aber dann noch Freuden Tänzchen am Schluss und aus der Halle gepoebelt worden. Richtig Assi aber war auch richtig geil.

War mal wieder solide, 6 punkte 8 rebs, alles ok. Inklusive paar moving Screens ala Andrew Bogut.
2 Jahre fast schon her...

Bin noch dabei aber man merkt trotz der immer besser werdenen Physis einfach das Alter langsam. Bin ja auch schon 35 und hatte paar Sache sodass der Rücken und Knie immer mal zwicken. Grundlegend nachwievor Backup auf der 5 oder 3. Backup, je nachdem wer alles da ist. Daher pendelt es auch mal zwischen 20-25 Minuten und DNP was auch ok ist. so ca 7 ppg und 6Reb im Schnitt sinds aktuell, bei miesen 61% von der Linie und knapp 35% von der 3er Linie. Verkomme immer zum Glueguy und wenn ich reinkomme gibts erstmal Schellen, paar "Nicht in meiner Zone" Plays, staredowns und paar Abräumer. Grundlegend immer "Publikumsliebling".
Unsere aktuelle Truppe ist bisschen Micky Maus daher bin ich immer mittendrin wenn es bisschen abgeht, was auch gut so ist, lt Coach ist das genau meine Aufgabe die ich erfülle. uglyEnforcer.

Spieltechnisch ist der 3er aus der Ecke nach überall gewandert und der Midrange um die Zone ist sicherer, Weg in die Zone immer wenig, Post aber schon noch den Hook setzen oder den Up and Under. Aber da merk ich selber ich werden stärker und stärker aber einfach auch langsamer mit jedem Jahr. Sprich die And1 sind easy, mich kann da eher keiner halten aber die Explosivität, grauenhaft. Macht es natürlich schwer auch alles einzusetzen was an Kraft da ist.

Die letzen beiden Spiele gegen Elchingen gehabt, deren erste ist ne ProB Mannschaft und die hatten sich für die Spiele 2 Spieler von oben geholt, einer davon war sogar 2009 für den NBA Draft gemeldet.
Soweit so gut waren ziemlich geile Spiele irgendwo und der Typ war einfach mega krass von allem her, beeindruckend, dennoch haben wir ihn bei ca 30 gehalten in beiden Spielen mit einem Arsch voll Arbeit für uns als Team zumal gepickt mit Leute die 3er löten können ohne Ende. 2 knappe Niederlagen, wir stehen etwas nach unten gerichtet im unteren Drittel der Tabelle und haben aber noch einige Spiele gegen direkte Konkurrenten und haben u.a den Tabellenzweiten geschlagen vor 3 Wochen und sind aktuell offensiv gut drauf und machen an die 80 Ppg.
__________________
why he do dat boy like dat?

Geändert von MMM (16.02.2018 um 16:03 Uhr)
MMM ist offline Mit Zitat antworten
5 User sagen Danke:
Croyance (17.02.2018), domi (16.02.2018), Lucky (17.02.2018), Ravioli (16.02.2018), unaLmed (16.02.2018)
#560
Alt 16.02.2018, 17:43
NiSTEN
SofaCoach
 
Benutzerbild von NiSTEN

Dann auch nochmal was von mir:

Nach unserem Aufstieg im Sommer habe ich für mich den Schlussstrich vom ambitionierten Amateurfußball gezogen und bin quasi von der "5. Liga" in die Kreisliga A gewechselt. Das hatte mehrere Gründe:

Unter anderem hat mich bei meinem alten Verein nach knapp 5 Jahren niemand wegen der neuen Saison angesprochen, was mich enorm enttäuscht hat. Natürlich, ich war nie einer der Säulen der letzten Jahre, dafür bin ich einfach fußballerisch limitiert, aber ich war & bin jemand, der das Vereinsleben lebt - und das ist in der 6. Liga nicht soooo selbstverständlich - und gerne nach dem Spiel/Training mal die ein oder andere Stunde im Vereinsheim verbringt und das meiste meiner verdienten Kohle auch wieder in die Vereinsinternen Kassen gesteckt habe

Zum anderen habe ich für mich gemerkt, dass ich mit den Problemen im rechten Oberschenkel nicht an mein Leistungsmaximum herankomme und dadurch wollte nicht noch ein Jahr als Nummer 14/15 verbringen. Dazu gleich unten noch mehr.


Bereits im vergangenen Winter kontaktierte mich dann mein Alter Co-Trainer von meiner ersten Seniorenstation, der mittlerweile bei einem ambitionierten A-Ligisten die Zügel in der Hand hatte, und fragte, ob ich mir vorstellen könnte den Platz eines erfahrenen Spielers in ihren Reihen einzunehmen. Damals habe ich schon damit geliebäugelt, habe aber gesagt, dass ich die Rückrunde noch zuende spielen möchte und meine Jungs im Aufstiegsrennen nicht hängenlassen möchte! Im März verständigten wir uns dann darauf, dass ich im Sommer den Cut mache und nach 10 Jahren Landesliga mit dem Aufstieg in die Mittelrheinliga diesen Weg beenden werde und mich einem Team anschließe, welches in den vergangenen 2-3 Jahren immer nur knapp am Bezirksliga-Aufstieg gescheitert ist.

Ich wohne immer noch 3 Minuten mit dem Auto vom alten Platz entfernt und werde mir kommenden Sonntag den Rückrundenauftakt meiner alten Kameraden auch anschauen gehen - vor zwei Wochen war ich ebenfalls kurz auf deren Mannschaftsabend und hege gegen offizielle keinen Groll, finde es nur schade dass man ein aktives Mitglied einfach so ohne Infos gehen lässt. Dennoch habe ich geile Jahre dort gehabt und freue mich auf 95% der Menschen, die ich an diesem Sportplatz treffen werde

Im neuen Verein lief es "solala". Beim ersten Training schwirrten mir schon komische Gedanken durch den Kopf, war das Niveau der letzten Jahre doch so hoch, dass mir "der Favorit auf den Aufstieg" in der Kreisliga A vorkam wie eine zusammengewürfelte, lustlose Truppe, die Sonntags in der Freizeitliga kicken sollten. Wir starteten schlecht, hatten nach 5 Spielen 3 Punkte auf dem Konto und folgerichtig wechselten wir den Trainer.
Witzig an der Geschichte ist: Dieser Trainer hat einen anderen Verein über 7-8 Jahre von der Kreis- in die Mittelrheinliga geführt und wollte mich früher schon einmal verpflichten. Da habe ich mich allerdings für den Schritt zu meinem letzten Verein entschieden - so trifft man sich wieder! Seitdem geht's extrem bergauf und auch der Aufstiegszug ist noch nicht abgefahren. Taktisch ist es eine Bereicherung für das gesamte Team und fordert auch mich - klingt komisch, aber was taktische Finessen angeht bin ich leider theoretisch besser als ich es praktisch umsetzen kann.

Im 3. Spiel unter ihm habe ich mir dann leider das Schlüsselbein gebrochen und bin seitdem raus aus dem Spielbetrieb - die OP fand am 22.10 statt und bereits Ende November stand ich wieder auf dem Platz, drehte meine Runden und kickte passiv mit dem Team. Da wir allerdings kein Risiko eingehen wollten, spielte ich im Kalenderjahr 2017 keine Minute mehr. Ich kann meinen Arm ohne Physio völligst frei von Problemen und Schmerzen bewegen und fühle keinerlei Beeinträchtigung!
Anfang Januar startete dann die Vorbereitung und da ich seit Jahren Probleme an dem rechten Oberschenkel hatte, nutzte ich die Zeit ohne Spiel, um mich bei einem Spezialisten untersuchen zu lassen.

Der Physio meines alten Teams sagte immer: "Ist der Hüftbeuger!" und hat den gedehnt, massiert und mit mir gemeinsam trainiert. Beim Spezialisten wurde direkt ein Röntgenbild gemacht und er sagte mir: "Es scheint, als hätten Sie den Start eines Knorpelschadens im Hüftgelenk..." rumms... "Knorpelschaden?" dachte ich mir, "Shit!". Ab zum MRT - nach dem MRT stellte sich heraus "Kein Knorpelschaden!" und er verwies mich an den Spezialisten für Hernien, könnte es ja doch eine weiche Leiste oder gar ein Leistenbruch sein.

tldr;
Mittwoch werde ich an der rechten Leiste operiert und der Leistenbruch ein für alle Mal geschlossen. Und das beste: Ich freue mich regelrecht darauf, danach dann hoffentlich problemlos 100%ig fit zu werden und dem Team zu helfen! Die letzten Jahre gab es immer wieder Probleme was auch dazu geführt hat, dass ich nie das volle Leistungspensum ausschöpfen konnte und somit zum Bankwärmer wurde.

Ich hoffe, dass ich 2-3 Wochen später wieder mit dem Team auf dem Platz stehen kann und ärgere mich eigentlich nur, dass ich so lange mit einer Untersuchung gewartet habe!

Da ich allerdings ein positiv denkender Mensch bin: Ab jetzt gehts aufwärts, das, was in der Vergangenheit passiert ist kann man nicht mehr ändern
NiSTEN ist offline Mit Zitat antworten
12 User sagen Danke:
Abel Xavier Unsinn (16.02.2018), Andi (18.02.2018), Croyance (17.02.2018), jouston (17.02.2018), Keule_Minouge (16.02.2018), Leines (17.02.2018), Lucky (17.02.2018), Lurchi (16.02.2018), Noc (17.02.2018), Ravioli (16.02.2018), solari (17.02.2018), unaLmed (19.02.2018)
#561
Alt 19.02.2018, 09:55
FoxoFrutes
Bruda, schlag den Ball lang!
 
Benutzerbild von FoxoFrutes

Gestern mein Debüt gegeben. C-Jugend Kreisklasse, Tabellenzehnter gegen Tabellenzwölfter.

Ich muss wirklich sagen, dass das in der Praxis um ein vielfaches schwerer ist, als von zu Hause auf der Couch. Allein die ganze Zeit immer konzentriert zu sein und den Ball bzw. das Geschehen Drumherum zu verfolgen. Dazu die zig knappen Abseitsentscheidungen, bei denen ich oft nicht ganz sicher war, weil es einfach unmöglich zu sehen ist, wenn du nicht auf der Linie stehst und vielleicht noch einen Spieler im Sichtfeld hast. Selbst wenn du den Pass antizipierst ist es wirklich schwierig, gleichzeitig auf Positionierung des Passempfängers und Moment des Abspiels zu achten.

Außerdem ist es wirklich gar nicht so einfach, sich alles auf diesen Mini-Spielnotizkarten zu notieren. Tore, Karten, Auswechslungen...alles mit genauer Spielminute und Spielernummer. Wenn dann noch beide Mannschaften gleichzeitig wechseln, während du gerade noch ein Tor notierst, wird das schnell recht stressig. Als mich nach dem Abpfiff ein Spieler gefragt hat, wie es nun ausgegangen ist, musste ich selbst erst auf meiner Notizkarte nachlesen, weil ich es aus dem Kopf gar nicht wusste, so beschäftigt war ich während des Spiels.

Am Ende stand ein 3:6, zwei wegen Abseits aberkannte Tore, ein wegen Foulspiels am Torwart aberkanntes Tor, drei Tore nach "im Zweifel für den Angreifer" kein Abseits, ein Elfmeter, und immerhin keine einzige Karte, auch wenn ich bei einer strengeren Linie sicher eine oder zwei hätte verteilen können.
Ich verlagere das mal hier rein und gebe ein kleines Update nach den ersten Monaten als Schiedsrichter

Ich habe in meinen nun gut vier Monaten elf Spiele sowie ein Hallenturnier gepfiffen. Die meisten davon bei den C-Junioren, aber auch ein paar B-Junioren und auch Juniorinnenspiele. Keines davon höher als Kreisliga, bis auf ein Freundschaftsspiel von C-Juniorinnen (Hessenliga) gegen ein männliches C-Juniorenteam (Kreisliga).

Ich hatte vor einiger Zeit auf einer der monatlichen Sitzungen schon mal mit dem Ansetzer gesprochen, dass ich gerne wenn möglich vorwiegend ältere Jugenden pfeifen würde, um mich direkt an das große Spielfeld zu gewöhnen. Das ging dann auch ganz gut. Bei der letzten Sitzung war ich dann gemeinsam mit meinem Schiedsrichterbetreuer auf dem Verein noch mal bei ihm um zu fragen, ob es möglich wäre, im Laufe der Saison eventuell schon das ein oder andere Herrenspiel zu pfeifen.

Nunja. Manchmal geht es schneller als man denkt. Gestern habe ich dann mein erstes Spiel im Herrenbereich geleitet. Zwar nur ein Freundschaftsspiel zwischen zwei B-Ligisten, aber immerhin. Dazu kam noch, dass der besagte Beauftragte meines Vereins dabei war, um mich zu beobachten und mir noch ein paar Tipps zu geben.

Das Spiel lief recht gut. In der ersten Halbzeit musste ich einmal einen chronischen Dauerreklamierer zur Seite nehmen und ihm klar machen, wer hier die Entscheidungen trifft. Das hat offenbar wirklich auch ein Zeichen an die restlichen Spieler gesendet, so dass ich vor Meckerattacken fast das komplette Spiel verschont geblieben sind. Abseits ist nach wie vor super schwierig alleine, vor allem, wenn man die vorgegebene "Diagonale" läuft, die die Schiedsrichter laufen sollen. An die muss ich mich sowieso noch gewöhnen. Ich habe aus meinen aktiven Zeiten einfach immer noch im Kopf, dass ich als Stürmer immer irgendwo zwischen Ball und Tor positioniert sein muss. Als Schiedsrichter ist es eher wichtig, den Ball zwischen sich und dem Tor zu halten. Zurück zum Spiel. Zur Halbzeit steht es 2:1 für die Heimmannschaft. In der Halbzeit kurzes Feedback vom Beobachter - alles prima bis hier hin.

In der zweiten Halbzeit war ich dann leider ein paar mal unkonzentriert. Das hat dazu geführt, dass ich einmal ein Halten nicht gepfiffen und damit einen guten Angriff vereitelt habe und dass ich einmal, als es innerhalb von wenigen Sekunden sowohl eine Handspiel- als auch eine Abseitssituation zu bewerten hab, nicht schnell genug gedacht habe und das Abseits daher zu unrecht habe laufen lassen. Zum Glück ist daraus nix passiert. Die Gäste haben ziemlich aufgedreht und das Spiel am Ende 2:5 für sich entschieden. Darunter war ein Tor, bei dem der Stürmer perfekt startet und der Abwehrspieler den Schritt nach vorne eine Sekunde zu spät macht. Bei der Ballabgabe genau gleiche Höhe, als der Ball beim Stürmer ankommt steht er halt zehn Meter hinter der Abwehrlinie völlig blank. Habe ich unter großem Protest des Heimteams natürlich laufen lassen - und mir dafür ein Lob vom Beobachter abgeholt. Da ist man schon ein bisschen stolz danach. Am Ende gab es noch einen Elfmeter, wo der Torwart völlig rücksichtlos in den heranlaufenden Stürmer rein springt. Er spielt zwar auch ein bisschen Ball, aber hauptsächlich Mann. Da gab es dann das imo größte Kompliment, das du als Schiedsrichter bekommen kannst - die eigenen Mitspieler haben den protestierenden Torwart unter den Senkel gestellt, er soll die Klappe halten, das war ein klarer Elfmeter und er solle nicht so dumm rein gehen.

Nach dem Spiel gab es keine Beschwerden, fast alle Spieler haben sich per Handschlag bedankt und ich habe bis auf die beiden Träumereien zwischendurch wirklich ein zufriedenes Gefühl. Das wurde mich auch im Abschlussgespräch mit dem Beobachter bestätigt. Mir wurden direkt weitere Herrenspiele - auch im Ligabetrieb - in Aussicht gestellt.

Am Mittwoch habe ich mein erstes Flutlichtspiel. Ein Freundschaftsspiel zwischen zwei höherklassigen B-Jugenden. Gruppenliga Frankfurt gegen Verbandsliga RLP. Ich könnte mir vorstellen, dass das vom Niveau deutlich höher wird als gestern.

tl;dr

Ich buche denke ich schon mal meine Tickets nach Moskau. Sehe nicht, wie die FIFA einen Weg an mir als WM-Final-Schiedsrichter vorbei finden sollte.
__________________
"There's no cure for being a cunt." (Bronn)
FoxoFrutes ist offline Mit Zitat antworten
26 User sagen Danke:
Abel Xavier Unsinn (19.02.2018), Andi (20.02.2018), Baumi (19.02.2018), Captain Awesome (19.02.2018), Cimbom93 (19.02.2018), clubberer1974 (19.02.2018), cornulio (20.02.2018), Croyance (19.02.2018), das f (19.02.2018), domi (19.02.2018), friedrich (19.02.2018), Käptn' Peng (19.02.2018), Laas (19.02.2018), Leines (19.02.2018), Logilas (19.02.2018), Lucky (19.02.2018), Lurchi (19.02.2018), Micha 04 (19.02.2018), MMM (20.02.2018), mr_maniac (19.02.2018), NiSTEN (19.02.2018), Seax (19.02.2018), Sonny (19.02.2018), TaZ (20.02.2018), Tschecker (19.02.2018), unaLmed (19.02.2018)
#562
Alt 20.02.2018, 13:02
MMM
so schauts aus
 
Benutzerbild von MMM

Unsere Gegner vom Wochende heute auf deren Seite:

"Gäste aus Metzingen schießen die Pirates vom 3er ab."


12 Gesamt, davon 3 innerhalb 2 Minuten direkt nach der Pause.
Die Warriors könnten noch was lernen von uns.

Somit einen direkten Konkurrenten zu Hause mit einem perfekten Spiel auseinander genommen. Von Start bis Ende niemals unter +10 gewesen. meistens +20 sogar. Jeder Spielzug, jedes PnR, jeder offene Wurf einfach nur versenkt und unser Center zentriert kurz vor Schluss denen einen Dunk rein das alles wackelt.

Ich war nur 3. Center, auch gut so war Grippe geschwächt und musste keine Minute aufs Feld, da perfektes Spiel und die Gegner auch keine einzigen physischen Spieler hatte mit dem die Beiden anderen Problem hatten im Ansatz. 88-63.

Daher mein Tag zusammengefasst:

__________________
why he do dat boy like dat?
MMM ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
das f (20.02.2018), domi (20.02.2018)
#563
Alt 13.03.2018, 10:42
MMM
so schauts aus
 
Benutzerbild von MMM

Zu Hause dann gegen den Tabellenführer aus Heidenheim verloren, lange gut mitgehalten und geführt aber am Ende waren die einfach cleverer und alles. Nicht umsonst standen die bei 12-1.

Dann ging es zu einem direkten Konkurrenten, nach Laupheim. Das war in den letzen Jahren immer mal wieder hitzig, weil es meistens um was ging und beide Mannschaften offensiv recht heiß laufen können. Desweiteren gabs dann schon die eine ioder andere ruppige Aktion mit Platzwunden und Co.

Ging im Grund so weiter wie 2 Wochen zuvor, wir waren dermaßen heiß offensiv da gabs kein halten. Gegner ebenso, aber direkt nach der Pausen haben wir 5 3er in Folge genagelt, Punkte 53-68 und das wars dann auch. (Gesamt wieder 12er). 91-78.
Zwar war Laupheim immer irgendwo in der Nähe, aber wirklich gefährlich wurde es nie. Damit sind wir 2 Spieltage vor Schluss durch und bleiben sicher drin, mit 2 Siegen die durchaus möglich sind, wären wir dann sogar 4.

Für mich wars mal wieder mehr "Arbeit", immerhin 20 Minuten knapp, aber nix besonders vorgekommen, die waren nicht sonderlich physisch, hatte da einen ruhigen Abend beim Rebound und in der Zone.

Unser Ziel für den Rest der Spiele: 2 Siege, zumindest zusammen 20 3er ballern oder mehr, das würde dann für Platz 1 reichen vermutlich in der Kategorie.

__________________
why he do dat boy like dat?

Geändert von MMM (13.03.2018 um 13:33 Uhr)
MMM ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Leines (13.03.2018)
#564
Alt 01.04.2018, 16:41
solari
lang dabei
 
Benutzerbild von solari

Ist das hier der Trainer-Thread?

Habe mich nun nach erfolgreichem Bestehen der B-Lizenz-Eignungsprüfung für die Lehrgänge angemeldet. Bin schon sehr gespannt auf die Lehrgänge, jedoch bin ich mir nicht ganz sicher, was man so an taktischer Vorwissen drauf haben sollte und habe keine Ahnung, wie das Niveau so sein wird. Hier hat doch sicherlich schon einmal jemand die Lizenz gemacht, für einen kleinen Erfahrungsbericht oder ein paar Tipps sehr dankbar, was man an Wissen sich vielleicht vorher schonmal aneignen sollte.
solari ist offline Mit Zitat antworten
#565
Alt 01.04.2018, 17:37   (Auf einem Hochtal)
Ravioli
Äh...
 
Benutzerbild von Ravioli

ich habe nur die c-lizenz, da ich mich aber gern auch so etwas weiterbilde fußballtechnisch, kann ich dir wärmstens dieses buch empfehlen:

https://www.amazon.de/gp/aw/d/373070...0pL&ref=plSrch

es betrachtet den fußball ganzheitlich und geht wirklich sehr in die tiefe, vor allem was taktische feinheiten anbelangt. das buch hat mir wirklich an vielen stellen die augen geöffnet. klare kaufempfehlung, gibts auch als ebook.
Ravioli ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
solari (01.04.2018)
#566
Alt 03.04.2018, 14:16
NiSTEN
SofaCoach
 
Benutzerbild von NiSTEN

Zwei meiner neuen Mannschaftskollegen haben sich für den 1. April um nen tollen Aprilscherz gekümmert:



Zitat:
Hartelijk welkom, Huub Stevens!

Die Bombe ist geplatzt! Der erfahrene und erfolgreiche Ex-Bundesligatrainer Huub Stevens wird ab sofort die sportliche Leitung bei der Sportgemeinschaft übernehmen. Der bisherige Sportdirektor Hubert Morschel wird zukünftig eine kleine Scoutingabteilung des Vereins koordinieren.

Den Kontakt zu Huub Stevens hat Vorstandsmitglied und Torwart Ralf Horbach hergestellt, der Huub noch aus seiner damaligen Zeit bei Roda Kerkrade kennt. Nach langen und intensiven Gesprächen mit dem Vorsitzenden Axel Wirtz, konnten die Verantwortlichen der SG Stolberg Huub von einem gemeinsamen Weg überzeugen und haben einen langfristigen Vertrag bis 2022 ausgehandelt.
Der jährlich ausgerichtete BSR-Cup profitiert von der Verpflichtung des ehemaligen Nationalspielers: Die 1. Mannschaft des FC Schalke 04 wird aller Voraussicht nach beim Eröffnungsspiel im Sommer auf unsere erste Mannschaft auf dem Naturrasen in Werth treffen.

Trainer Oliver Heinrichs begrüßte die Entscheidung: „Von einem UEFA-Cup-Gewinner kann der ganze Verein sicherlich noch einiges lernen!“.

Huub freut sich riesig, nach kleiner Pause wieder aktiv im Fußballgeschäft eingebunden zu sein. Sicherlich ist der Amateurfußball für ihn eine ganz neue Welt. Er ist sich jedoch sicher, den Fusionsverein aus der Kupferstadt nach Vorne bringen zu können, denn sonst würde er die Herausforderung erst gar nicht annehmen. Sein Ziel ist es, aus der SG innerhalb der nächsten vier Jahre die Nummer 1 in der Region zu formen. Beim morgigen Spiel gegen den Aufsteiger SV Kohlscheid (15:15) wird er sich direkt ein Bild von seiner neuen Mannschaft machen.

Die SG-Familie heißt Huub herzlich wilkommen!
Der Torwart, auf dem Bild der linke , kennt durch seine Arbeit ein Vostandsmitglied von Roda Kerkrade und hat so den Kontakt zu Stevens bekommen. Er & ein Mitspieler sind dann Samstag Morgen zu Huub nach Eindhoven gefahren welcher sich als gastfreundlicher Zeigenosse ausgezeichnet hat. Locker wie die Holländer so sind, wurde sich sofort geduzt. Als man sagte, er solle doch den Schal hochhalten, meinte Huub: "Wenn schon, dann zieh ich den auch richtig an!" - ein richtiger Ehrenmann!

Zum Abschluss hieß es dann noch: "Ich seh schon, ab morgen klingelt durchgehend mein Telefon... aber für diesen Spaß ist es mir das wert!" ehe man zurück Richtung Heimat gefahren ist. Auf Facebook und auch Regional in einigen WhatsApp-Gruppen ging es trotz des 1. Aprils hoch her. Denn, Photoshop wurde nicht genutzt und das sieht man dem Bild auch an wie ich finde...

NiSTEN ist offline Mit Zitat antworten
21 User sagen Danke:
Abel Xavier Unsinn (03.04.2018), Baumi (03.04.2018), Black Stone Cherry (04.04.2018), carty (04.04.2018), Cimbom93 (03.04.2018), Croyance (03.04.2018), Der Hans (10.07.2018), jouston (09.04.2018), Laas (03.04.2018), Leines (03.04.2018), luke (03.04.2018), Lurchi (05.04.2018), Markus (09.04.2018), MMM (28.05.2018), mr_maniac (03.04.2018), PapaBouba (04.04.2018), Ravioli (03.04.2018), raynewooney (04.04.2018), Seax (03.04.2018), thejokerhh (03.04.2018), Übersteiger (29.05.2018)
#567
Alt 28.05.2018, 07:46
FoxoFrutes
Bruda, schlag den Ball lang!
 
Benutzerbild von FoxoFrutes

Ich verlagere das mal hier rein und gebe ein kleines Update nach den ersten Monaten als Schiedsrichter

Ich habe in meinen nun gut vier Monaten elf Spiele sowie ein Hallenturnier gepfiffen. Die meisten davon bei den C-Junioren, aber auch ein paar B-Junioren und auch Juniorinnenspiele. Keines davon höher als Kreisliga, bis auf ein Freundschaftsspiel von C-Juniorinnen (Hessenliga) gegen ein männliches C-Juniorenteam (Kreisliga).

Ich hatte vor einiger Zeit auf einer der monatlichen Sitzungen schon mal mit dem Ansetzer gesprochen, dass ich gerne wenn möglich vorwiegend ältere Jugenden pfeifen würde, um mich direkt an das große Spielfeld zu gewöhnen. Das ging dann auch ganz gut. Bei der letzten Sitzung war ich dann gemeinsam mit meinem Schiedsrichterbetreuer auf dem Verein noch mal bei ihm um zu fragen, ob es möglich wäre, im Laufe der Saison eventuell schon das ein oder andere Herrenspiel zu pfeifen.

Nunja. Manchmal geht es schneller als man denkt. Gestern habe ich dann mein erstes Spiel im Herrenbereich geleitet. Zwar nur ein Freundschaftsspiel zwischen zwei B-Ligisten, aber immerhin. Dazu kam noch, dass der besagte Beauftragte meines Vereins dabei war, um mich zu beobachten und mir noch ein paar Tipps zu geben.

Das Spiel lief recht gut. In der ersten Halbzeit musste ich einmal einen chronischen Dauerreklamierer zur Seite nehmen und ihm klar machen, wer hier die Entscheidungen trifft. Das hat offenbar wirklich auch ein Zeichen an die restlichen Spieler gesendet, so dass ich vor Meckerattacken fast das komplette Spiel verschont geblieben sind. Abseits ist nach wie vor super schwierig alleine, vor allem, wenn man die vorgegebene "Diagonale" läuft, die die Schiedsrichter laufen sollen. An die muss ich mich sowieso noch gewöhnen. Ich habe aus meinen aktiven Zeiten einfach immer noch im Kopf, dass ich als Stürmer immer irgendwo zwischen Ball und Tor positioniert sein muss. Als Schiedsrichter ist es eher wichtig, den Ball zwischen sich und dem Tor zu halten. Zurück zum Spiel. Zur Halbzeit steht es 2:1 für die Heimmannschaft. In der Halbzeit kurzes Feedback vom Beobachter - alles prima bis hier hin.

In der zweiten Halbzeit war ich dann leider ein paar mal unkonzentriert. Das hat dazu geführt, dass ich einmal ein Halten nicht gepfiffen und damit einen guten Angriff vereitelt habe und dass ich einmal, als es innerhalb von wenigen Sekunden sowohl eine Handspiel- als auch eine Abseitssituation zu bewerten hab, nicht schnell genug gedacht habe und das Abseits daher zu unrecht habe laufen lassen. Zum Glück ist daraus nix passiert. Die Gäste haben ziemlich aufgedreht und das Spiel am Ende 2:5 für sich entschieden. Darunter war ein Tor, bei dem der Stürmer perfekt startet und der Abwehrspieler den Schritt nach vorne eine Sekunde zu spät macht. Bei der Ballabgabe genau gleiche Höhe, als der Ball beim Stürmer ankommt steht er halt zehn Meter hinter der Abwehrlinie völlig blank. Habe ich unter großem Protest des Heimteams natürlich laufen lassen - und mir dafür ein Lob vom Beobachter abgeholt. Da ist man schon ein bisschen stolz danach. Am Ende gab es noch einen Elfmeter, wo der Torwart völlig rücksichtlos in den heranlaufenden Stürmer rein springt. Er spielt zwar auch ein bisschen Ball, aber hauptsächlich Mann. Da gab es dann das imo größte Kompliment, das du als Schiedsrichter bekommen kannst - die eigenen Mitspieler haben den protestierenden Torwart unter den Senkel gestellt, er soll die Klappe halten, das war ein klarer Elfmeter und er solle nicht so dumm rein gehen.

Nach dem Spiel gab es keine Beschwerden, fast alle Spieler haben sich per Handschlag bedankt und ich habe bis auf die beiden Träumereien zwischendurch wirklich ein zufriedenes Gefühl. Das wurde mich auch im Abschlussgespräch mit dem Beobachter bestätigt. Mir wurden direkt weitere Herrenspiele - auch im Ligabetrieb - in Aussicht gestellt.

Am Mittwoch habe ich mein erstes Flutlichtspiel. Ein Freundschaftsspiel zwischen zwei höherklassigen B-Jugenden. Gruppenliga Frankfurt gegen Verbandsliga RLP. Ich könnte mir vorstellen, dass das vom Niveau deutlich höher wird als gestern.

tl;dr

Ich buche denke ich schon mal meine Tickets nach Moskau. Sehe nicht, wie die FIFA einen Weg an mir als WM-Final-Schiedsrichter vorbei finden sollte.
Weiter geht's. Gestern habe ich meinen Weiterbildungslehrgang zum Schiedsrichter-Assistenten absolviert. Eine sehr interessante, neue Perspektive. Hier gilt eigentlich das Gleiche wie auch beim Schiedsrichter-Lehrgang: natürlich kennt man viele Sachen schon, die Feinheiten und Details sind aber sehr interessant. Welches Fahnenzeichen ich geben muss, um eine Abseitsstellung anzuzeigen oder um die Spielrichtung eines Einwurfs zu signalisieren, das weiß wohl jeder Fußballfan. Aber Dinge wie versteckte Zeichen, vorher vereinbarte Körpersprache zwischen Schiedsrichter und Assistent, oder auch was ich als Assistent überhaupt alles anzeigen muss bzw. nicht anzeigen darf, das ist doch sehr interessant bzw. war mir noch nicht bekannt. So dreht der Assitent bei einem Einwurf, bei dem nicht ganz klar ist, wem er zugesprochen wird (Pressschlag o.Ä.) zunächst den Körper leicht in die Richtung, in die seiner Meinung nach weiter gespielt wird. Der Schiedsrichter sieht diese Körperdrehung und nickt sie entweder kurz ab und übernimmt die Entscheidung oder weist mit dem Finger knapp über dem Hosenbund in die andere Richtung, woraufhin der Assistent das Fahnenzeichen entsprechend nachliefert. So stellt man sicher, dass man bei 50/50 Entscheidungen immer auf der selben Seite ist.

Der ganze Lehrgang fand gemeinsam mit der benachbarten Schiedsrichtergruppe aus Frankfurt in Frankfurt-Bornheim statt. Zunächst gab es in Gruppenarbeiten mehrere Referenten, die sowohl theoretisch als auch praktisch auf dem Platz das benötigte Wissen um Organisation, Gespannabsprache und Spiel vermittelten. Dann gab es sogar eine kurze Vorstellung des Gespanns, welches das während des Lehgangs stattfindenden Gruppenligaspiels leitete. Dann gab es den obligatorischen Regeltest, bei dem natürlich schwerpunktmäßig Fragen zum Assistenten gestellt wurden (Geben Sie hier ein Fahnenzeichen? Wie handeln Sie hier und da? Was müssen Sie vor dem Spiel tun? ...). Zum Abschluß schauten wir gemeinsam das besagte Spiel und sollten dabei genaues Augenmerk auf die Assistenten legen. Nebenbei war es noch das Topspiel des Zweiten gegen den Dritten, bei dem es für den Dritten noch um den Einzug in die Relegation zur Verbandsliga ging.

Spesentechnisch ist die Aufgabe als Assistent leider noch uninteressanter als die des Schiedsrichters. Man bekommt für das Spiel als solches nur zwischen 50% und 75% des Satzes, den der Schiedsrichter bekommt und die Fahrtspesen entfallen in der Regel, da eine gemeinsame Anreise im Gespann gewünscht wird, und der Hautpschiedsrichter meist der Fahrer ist. Da erst ab Verbandsebene mit Assistent gespielt wird, sind die Fahrtzeiten entsprechend. Dadurch kann es leider auch mal sein, dass du an einem Sonntag fünf Stunden unterwegs bist und dafür dann 15 Euro Spesen bekommst. Außerdem muss ich jetzt immer einen bestimmten Bestand an Schiedsrichter-Trikots haben, da man ja einheitlich auftreten muss. Bisher haben mir meine drei Trikots in schwarz, gelb und blau gereicht. Nun muss ich eventuell noch nachlegen und auch noch sicherstellen, dass ich die selbe Kollektion trage wie der Hauptschiedsrichter.

In erster Linie dient mir die Funktion als Assistent also zum Kontakte knüpfen und pflegen. Hochklassige Schiedsrichter kennen lernen und von ihnen lernen. Dazu weiterhin gute Leistungen als Schiedsrichter in den Kreisligen bringen und vielleicht in einigen Jahren ein eigenes Gespann führen. Auch wenn das in meinem Alter ein sehr ambitioniertes Ziel ist

Auf jeden Fall bin ich nun zunächst ab sofort neben meinen Spielen als Hauptschiedsrichter auch als Assistent in der Gruppenliga und in der Jugend sogar bis zur Hessenliga unterwegs.
__________________
"There's no cure for being a cunt." (Bronn)

Geändert von FoxoFrutes (28.05.2018 um 08:10 Uhr)
FoxoFrutes ist offline Mit Zitat antworten
16 User sagen Danke:
Abel Xavier Unsinn (28.05.2018), Andi (28.05.2018), Captain Awesome (28.05.2018), Der Hans (10.07.2018), Laas (01.06.2018), Leines (28.05.2018), Lucky (28.05.2018), Lurchi (28.05.2018), Macl (28.05.2018), Markus (28.05.2018), Micha 04 (28.05.2018), MissesNextMatch (29.05.2018), MMM (28.05.2018), mr_maniac (28.05.2018), storch (28.05.2018), thejokerhh (28.05.2018)
#568
Alt 09.07.2018, 20:46
FoxoFrutes
Bruda, schlag den Ball lang!
 
Benutzerbild von FoxoFrutes

Gestern hatte ich meinen ersten Einsatz als Schiedsrichterassistent und muss sagen, dass ich diesen Job bisher massiv unterschätzt habe.

Das Spiel war ein Vorbereitungsspiel zwischen zwei Gruppenligisten (Bezirksligisten). Der zweite SRA war ein Bekannter von mir, mit dem ich auch den Schiedsrichterlehrgang hatte, der Schiedsrichter ein relativ junger, aber souveräner und guter Gruppenliga-Schiedsrichter. Ich war als Assistent 2 angesetzt. Das ist insofern relevant, dass der Assistent 1 die Auswechselvorgänge durchführen muss und im Fall, dass der Schiedsrichter das Spiel nicht weiter leiten könnte, als Spielleiter aufs Feld müsste. Das blieb mir also beides erspart.

Nun zum Spiel an sich. Ich hatte einige, teilweise wirklich knappe, Abseitssituationen auf meiner Seite. Einige gute Angriffe und sogar ein Tor der Gastmannschaft musste ich wegen knappem Abseits "abwinken". Außerdem hatte ich eine knifflige Situation, wo der Angreifer bei einem langen Ball zwar im Abseits ist, der Verteidiger den Ball aber beim Versuch, ihn zu stoppen, noch verlängert.

An der Linie ist es in meinen Augen mindestens genauso schwierig, einen guten und fehlerfreien Job zu machen, wie auf dem Feld als Hauptschiedsrichter. Zum einen musst du permanent auf mehrere Dinge achten, die sich aber nie bzw. nur selten im selben Blickfeld abspielen. In erster Linie musst du natürlich immer auf der Abseitslinie, also auf Höhe des vorletzten Verteidigers bzw. des Balles sein. Nebenbei musst du aber natürlich auch immer aufs Spiel bzw. den Ball achten, weil du ja wissen musst, wer Einwurf hat, wenn der Ball bei dir ins Aus geht. Außerdem unterstützt du im Bereich der verlängerten Seitenlinie des 16ers bis zur Mittelinie den Schiedsrichter bei der Beurteilung von Zweikämpfen. Das sind schon eine Menge Sachen auf einmal, besonders, weil dein Stellungsspiel ja immer vom Kriterium Abseitslinie bestimmt wird, und du deshalb oft weit weg von z.B. einem Zweikampf bist, und quasi kaum erkennen kannst, ob das nun eine Ecke oder ein Abstoß war.

Das schwierigste ist aber, bei schnellen Angriffen "auf der Höhe zu bleiben". Ich habe als Schiedsrichter schon festgestellt, dass es oft schwierig ist, jungen und schnellen Spielern zu folgen. Das macht als Schiedsrichter aber nicht so viel. Wenn der Spieler dir auf 20 Metern fünf abnimmt, dann bist du vom nächsten Zweikampf eben ein bisschen weiter weg, siehst ihn aber trotzdem und kannst ihn in der Regel gut beurteilen. Wenn du als Assistent einem Steilpass hinterher sprinten musst, und der Angreifer nimmt dir fünf Meter ab, dann stehst du plötzlich fünf Meter hinter der Abseitslinie und hast eine total verzerrte Perspektive. Da muss ich vielleicht doch noch mal ein bisschen an der Fitness arbeiten.

Ansonsten macht die Arbeit im Gespannt durchaus Spaß, was aber sicher auch daran lag, dass die beiden anderen einfach lockere Typen waren. Und man merkt, dass es schon deutlich professioneller zugeht, als wenn du Sonntagmorgens ein B-Jugend Kreisliga Spiel pfeifst. Es gibt einen Schiedsrichterbetreuer, der sich um das Gespann kümmert. Getränke sind zur Genüge da, die Spielerpässe und der Spielball liegen schon in der Kabine und es waren sogar Mustertrikots bei uns in der Kabine, damit wir sehen konnten, in was die Mannschaften spielen. Ich werde auf jeden Fall auch hier dran bleiben und weiterhin versuchen, ein paar Spiele als Assistent zu machen. Zumal ich hier sogar noch ein paar Aufstiegschancen habe trotz meines bereits relativ hohen Alters. In Sachen Schiedsrichter sieht es da ja leider anders aus...
__________________
"There's no cure for being a cunt." (Bronn)
FoxoFrutes ist offline Mit Zitat antworten
23 User sagen Danke:
Andi (09.07.2018), Barca4life (10.07.2018), Baumi (09.07.2018), Captain Awesome (10.07.2018), CrookedVulture (09.07.2018), das f (09.07.2018), Der Hans (10.07.2018), kettcar (10.07.2018), Käptn' Peng (10.07.2018), Laas (09.07.2018), Leines (10.07.2018), Logilas (09.07.2018), Lucky (09.07.2018), Lurchi (09.07.2018), Micha 04 (09.07.2018), mr_maniac (09.07.2018), Mummel (09.07.2018), r!bery (09.07.2018), Ravioli (10.07.2018), shorty666 (11.07.2018), storch (09.07.2018), unaLmed (10.07.2018), Übersteiger (10.07.2018)
#569
Alt 20.08.2018, 08:33   (CH)
MAX POWER
Suspect With Attitude
 
Benutzerbild von MAX POWER

Gestern Mittag um 12:15 gespielt.
Wir 12 Leute, die anderen 13. Also genau 1 und 2 Ersatzspieler dabei.

Nach 15 Minuten waren alle platt. Die restlichen 75 Minuten haben quasi beide Mannschaft auf Zeit runtergespielt. Der Schiri liess trotzdem 5 Minuten nachspielen.

Ergebnis: 0:0, verbrannte Birne, schlimme Blasen an den Füssen.

Im Sommer genau Mittags zu spielen, ist so ziemlich die dümmste Idee ever. Bin mehrmals fast zusammengebrochen und hielt mich nur auf den Beinen, weil ich als Kapitän auch die anderen motivieren musste.

Ich habe zwar schon öfters bei hohen Temperaturen gespielt, aber mit der Sonne Mittags am höchsten Punkt ist es so ziemliche die schlimmste Erfahrung bisher.
MAX POWER ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
Leines (20.08.2018), Ravioli (20.08.2018)
#570
Alt 20.08.2018, 09:34   (Auf einem Hochtal)
Ravioli
Äh...
 
Benutzerbild von Ravioli

da lob ich mir unsere neue flutlichtanlage. bin jetzt im 2. jahr trainer beim hiesigen amateurverein (a-klasse, also die 3. niedrigste in bayern), und wir haben im sommer unsere flutlichtanlage bekommen.

d. h. wir haben als festen heimspieltag immer den freitag um 19.30 Uhr, geile abendspiele, samstag und sonntag komplett frei, absolut familien und spielerfrauen-freundlich. zudem bist du halt viel flexibler was geplante oder ungeplante spielausfälle oder verlegungen betrifft, zack, einfach unter der woche um 20.00 Uhr spielen.
Ravioli ist offline Mit Zitat antworten
4 User sagen Danke:
das f (20.08.2018), Lucky (20.08.2018), MAX POWER (20.08.2018), Übersteiger (20.08.2018)
Themen-Optionen



17:43
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

no new posts