sofacoach.de



Zurück   sofacoach.de > Videogames > Games

[multi] Assassin's Creed Unity: Liberté, Egalité, Syndicaté! Dieses Thema abonnieren
Mehr
#826
Alt 27.10.2017, 23:41   (Hamburg)
mr_maniac
American Football Freak
 
Benutzerbild von mr_maniac

Erste Eindrücke. Ich packe mal alles in den Spoiler, falls irgendwer wirklich unvorbelastet das Spiel geniessen will. Zur Story kann ich eh noch nicht viel verraten, da ich gerade mal 3-4 Stunden gespielt habe:

Diesmal also Ägypten. Das Land der Pharaonen und Pyramiden im Jahr 47 vor Christus. Das Spiel wirft einen ansatzlos ins kalte Wasser und die ersten Minuten habe ich überhaupt nicht verstanden wer ich bin, warum ich irgendwo bin und was ich tue. Wobei das ja fast schon Tradition hat. Assassins Creed III und Black Flag fingen da durchaus ähnlich an. Allerdings ist es befremdlich, dem Charakter beim ersten Mord zuzusehen, ohne dass man versteht, wer da gerade wen warum tötet.

Es folgt ein kleines Kampftutorial und eine gravierende Änderung zu allen Vorgängern: es gibt jetzt leichte und schwere Angriffe. Mit blockt man Angriffe mit dem Schild und mit weicht man aus. Kontern kann man zu Anfang nicht. Wenn ich es richtig gesehen habe, muss man sich eine entsprechnde Fähigkeit erst mit XP freischalten. Da muss man sich als Assassins Creed Jünger der ersten Stunde erstmal umgewöhnen.

Gefühlt wurde der Rollenspielanteil wieder verstärkt. Gegner verlieren 19 Trefferpunkte und man findet alles Nase lang neue Waffen, die normal, selten oder legendär sein können und die alle verschiedene Vor- und Nachteile haben. Rüstungsteile kann man selbst verbessern, indem man die dafür notwendigen Materialien sammelt, z. B. durch das Erlegen von Tieren, oder sich diese einfach bei Händlern besorgt. Allerdings erfordert letzteres auch erst eine Freischaltung über den Skilltree.

Wie so ziemlich jeder Trailer schon verraten hat, hat man einen Adler als treuen Helfer, der Areale aus der Luft auskundschaften kann und so Missionsziele markieren kann. Im Grunde ist das wie das Adlerauge aus den Vorgängern, nur mit mehr Reichweite und einstellbarem Blickwinkel...

Geklettert werden kann jetzt anscheinend überall. Jedenfalls gab es noch keine Stelle, an der ich nicht hochklettern konnte. Die ausschweifenden Landschaften sind dabei durchaus sehr schön anzusehen, wenngleich auch dieses Assassins Creed kein Highend Augenschmaus ala Uncharted oder Horizon: Zero Dawn ist. Vor allem die NPCs haben (mal wieder) sehr schwankende Qualität.

Nach ca. 4 Stunden wurde dann auch das erste mal ein kleiner Bezug auf die Fraktionen der Templer/Assassinen genommen (der Hauptcharakter ist bisher noch kein Teil der Assassinen Bruderschaft) und kurz danach wacht auch jemand aus einer Animus Sequenz auf. Hier darf man gespannt sein, ob Shaun und Rebecca wieder dabei sind, da ihr Ende in Syndicate ja völlig offen blieb.

Bisher macht es auf jeden Fall Spaß, auch wenn man sich an das neue Kampfsystem erst gewöhnen muss. Aber das frische Setting macht Lust auf mehr.
__________________
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.

Konfuzius
mr_maniac ist offline Mit Zitat antworten
5 User sagen Danke:
johnny_tesla (28.10.2017), laz_neyzim (30.10.2017), more-hahn (02.11.2017), Stocki (28.10.2017), Übersteiger (29.10.2017)
Themen-Optionen



06:03
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.

no new posts