sofacoach.de



Zurück   sofacoach.de > Off-Topic > Hilfe!

[Sonstiges] linux - es braucht einen thread Dieses Thema abonnieren
Mehr
#1
Alt 22.03.2017, 17:34   (Dorsten)
kaestchen
holistic claims manager
 
Benutzerbild von kaestchen
linux - es braucht einen thread




Wir haben ein Windows-Thread einen MacOS-Thread. Es kann nicht sein, dass wir keinen Linux-Thread haben. Und da isser...


Wieso? Ich habe letztens aufgrund eines neuen Laptops eine Alternative zu Windows 10 OEM gesucht und
probeweise Fedora installiert.
Ubuntu war aufgrund der Datensammelgerüchte/fakten raus...

Und ich bin sowas von happy. Bin ich hier eigentlich alleine?

Nachdem Linux ihre Markteile um fast 25% steigern konnten im letzten Jahr und jetzt
bei stabilen 2% angekommen sind müssten hier ja ca 2,3 aktive User auch Linux benutzen.


Falls ihr es schon immer mal ausprobieren wolltet: Machen!


Und für totale Einsteiger der Tip: Versucht neue Programme direkt über das Terminal zu installieren. Ich kann mir
nach den paar Wochen nichts geileres mehr vorstellen.
Das schlägt den Windows und Mac Hassle in Sachen Komfort um Lichtjahre.
kaestchen ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
Dejo (24.03.2017), scnorweger (24.03.2017)
#2
Alt 23.03.2017, 23:53   (CH)
MAX POWER
xx
 
Benutzerbild von MAX POWER

Fedora? Hmm. Mal testen!
MAX POWER ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
kaestchen (24.03.2017)
#3
Alt 24.03.2017, 07:29   (Stuttgart)
Dejo
SofaCoach
 
Benutzerbild von Dejo

Habe privat auf meinem alten Laptop Linux Mint installiert. Läuft im Gegensatz zu Windows sehr flüssig. Ist auch eine ready to go Distribution und kann vom USB Stick gebootet werden falls sich das jemand unverbindlich anschauen möchte.
An meinem Forschungsinstitut wurde letztens auch ein Großgerät für nen sechsstelligen Betrag gekauft, welches mit Linux Rechner ausgeliefert wurde. Also Linux ist seit etlichen Jahren nicht mehr nur die nerdige Spielwiese und muss sich in Sachen Usability vor keinem anderen System verstecken. Es überrascht mich, dass gerade in der Wirtschaft, in der die Optimierung aller Bereiche ja geradezu als heilig erachtet wird immernoch unfassbar viel Geld für unsinnige Lizenzierung und Versionierung verschwendet wird.
__________________
„Wenn du raus gehst, gibt es kein Zurück"
Gerry Ehrmann
Dejo ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
cornulio (24.03.2017), kaestchen (24.03.2017)
#4
Alt 24.03.2017, 09:39   (Dorsten)
kaestchen
holistic claims manager
 
Benutzerbild von kaestchen

Habe privat auf meinem alten Laptop Linux Mint installiert
Da zeigt sich die erste Hürde wenn man sich von Windows oder MacOS trennen möchte: Es gibt mehr als eine Variante, die verschiedenen Distributionen.

Ich habe einen kleinen Test entdeckt mit dem durch ein paar einfache Fragen eine gewisse Richtung gewiesen wird: https://distrochooser.de/


Also Linux ist seit etlichen Jahren nicht mehr nur die nerdige Spielwiese und muss sich in Sachen Usability vor keinem anderen System verstecken
Auf gar keinen Fall, sowohl GNOME als auch KDE kann eigentlich jeder sofort bedienen. Aber wenn ich tatsächlich einen speziellen Wunsch habe kann ich mir bei einem Linux sicher sein, dass es dafür eine Lösung gibt bzw. möglich ist mit einem gewissen Aufwand. Wenn bei den anderen etwas nicht vorgesehen ist, ist das vorerst Fakt.


Es überrascht mich, dass gerade in der Wirtschaft, in der die Optimierung aller Bereiche ja geradezu als heilig erachtet wird immernoch unfassbar viel Geld für unsinnige Lizenzierung und Versionierung verschwendet wird.
Ich habe ja nur eine Teilausschnitts-Erfahrung was den Umgang mit Software in großen Versicherungsunternehmen angeht: Aber ein großer deutscher Konzern lässt immer noch Software aus den 80ern laufen. Ich meine mit FORTRAN geschrieben. Es weiß halt leider keiner mehr wie die Sache funktioniert... Und die "Entscheider" in Unternehmen sind von der Persönlichkeit eben so gar nicht Open-Source, somit dürfte ein gewisses Maß an Unverständnis und Misstrauen gegenüber der Vorstellung herrschen, dass Menschen OHNE Bezahlung zuverlässig an einem Produkt arbeiten.

Und die Kosten einer Umstellung dürften die Lizenzkosten übersteigen, außerdem haben Linux-Distros keine Vertriebler die auf den richtigen Golfplätzen abhängen.
kaestchen ist offline Mit Zitat antworten
#5
Alt 24.03.2017, 10:10   (Berlin)
cornulio
RDR
 
Benutzerbild von cornulio

Habe privat auf meinem alten Laptop Linux Mint installiert.
+1

das läuft sehr flott und stabil und ist dazu auch relativ einfach zu bedienen.

für firmen ist halt immer auch die Kompatibilität ein Problem. Wie bei uns CAD Software zum laufen zu bekommen kann schwierig werden und dazu sind, wie du ja schon sagst, die Kosten für die genau Planung, Prüfung und umsetzung einer kopletten umstellung einfach zu hoch. (auch wnen ichs schade finde)
cornulio ist gerade online Mit Zitat antworten
#6
Alt 24.03.2017, 11:50   (bei Bonn)
scnorweger
Kreativ-Heino
 
Benutzerbild von scnorweger

Ich nutze seit Jahren nur Ubuntu. Anfangs hatte ich noch fürs Zocken eine parallele Windows-Partitur, die ist aber schon lange verschwunden, da ich eh nicht mehr spiele.
Auch als absoluter N00b ist Ubuntu wirklich sehr einfach in der Handhabung und bisher konnte ich auch jedes Problem mit ein bisschen Internetrecherche selber lösen. Habe auch schon mal überlegt, auf eine andere Distribution umzusteigen, bin aber momentan zu bequem....
__________________
"Die ganze Welt ist Bühne, und alle - Frau'n und Männer - bloße Spieler.
Sie treten auf und gehen wieder ab..." W.S.

Ein ganz großer Spieler ist abgegangen - Ruhe in Frieden Dieter Hildebrandt
scnorweger ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
kaestchen (24.03.2017)
#7
Alt 25.03.2017, 11:51   (Stuttgart)
Dejo
SofaCoach
 
Benutzerbild von Dejo

+1

das läuft sehr flott und stabil und ist dazu auch relativ einfach zu bedienen.

für firmen ist halt immer auch die Kompatibilität ein Problem. Wie bei uns CAD Software zum laufen zu bekommen kann schwierig werden und dazu sind, wie du ja schon sagst, die Kosten für die genau Planung, Prüfung und umsetzung einer kopletten umstellung einfach zu hoch. (auch wnen ichs schade finde)
Klar sind Spezialprogramme wie CAD Software für Windows programmiert was deren Umstellung schwierig bis unmöglich macht. Man muss Windows ja auch nicht abschaffen aber je nach Unternehmen wird die Anzahl derer, die solche Programme nutzen vrschwindend gering sein. Aber
Ich meinte ja auch nur, dass ich überrascht bin dass die Gabi von der Pforte für zwei Briefe im Monat und um drei Telefonnummern nachzushauen auch hinter einem Windowsrehner sitzt dessen Software ungemein teuer ist. In vielen Unernehmen würde es wahrscheinlich immernoch günstiger sein einen Nerd anzustellen der den ganzen Tag nur rum läuft und die Gabi beim Bedienen des Computers unterstützt als Windows, Office und CorelDraw Lizenzen zu kaufen. Ansonten wird jede Mark umgedreht aber dieses Potential unterschätzt man wohl weitläufig.
__________________
„Wenn du raus gehst, gibt es kein Zurück"
Gerry Ehrmann
Dejo ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
cornulio (26.03.2017), scnorweger (30.03.2017)
#8
Alt 25.03.2017, 12:25
das f
nicht das g
 
Benutzerbild von das f

In vielen Unernehmen würde es wahrscheinlich immernoch günstiger sein einen Nerd anzustellen der den ganzen Tag nur rum läuft und die Gabi beim Bedienen des Computers unterstützt als Windows, Office und CorelDraw Lizenzen zu kaufen. Ansonten wird jede Mark umgedreht aber dieses Potential unterschätzt man wohl weitläufig.
Ich glaube, allen Beteuerungen sämtlicher Fachleute und -zeitschriften zum Trotz, dass in den Köpfen der allermeisten Menschen immer noch festhängt, dass Linux nur etwas für absolute Profis ist, die keine Lust auf Komfort haben.

Ich habe es zwischendurch mal versucht, als mich Windows XP damals extrem genervt hat, musste dann aber feststellen, dass sich meine Vorstellungen dann doch nicht so simpel in linux umsetzen ließen, wie ich mir das erhofft hatte. Das ist jetzt aber auch schon wieder gute 6-8 Jahre her, ich weiß nicht, inwiefern sich das seitdem noch verändert hat.
das f ist gerade online Mit Zitat antworten
#9
Alt 25.03.2017, 21:55   (Dorsten)
kaestchen
holistic claims manager
 
Benutzerbild von kaestchen

musste dann aber feststellen, dass sich meine Vorstellungen dann doch nicht so simpel in linux umsetzen ließen
was hattest du denn für vorstellungen? microsoft office und itunes
kaestchen ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
das f (26.03.2017)
Themen-Optionen



15:38
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.

no new posts