sofacoach.de



Zurück   sofacoach.de > Off-Topic > Off-Topic

[Spiel] SCFC - Der Sofacoach Filmclub I | Europa ab 60er Dieses Thema abonnieren
Mehr
#1
Alt 25.03.2012, 05:10   (Wien)
demian
Lord of the Idiots
 
Benutzerbild von demian
SCFC - Der Sofacoach Filmclub I | Europa ab 60er

Liebe Mit-User, liebe Kommilitonen. Ich darf euch herzlich begrüßen zu unserem in diesem Semester erstmals angebotenen Kurs SCFC – Sofacoach Filmclub. Ich hoffe, ihr alle hattet in den letzten Wochen und Monaten eine schöne Zeit und konntet viele Film-Trailer bewundern.
In diesem Kurs wird es jedoch sowohl um Film(e) selbst als auch um euch gehen. Wir werden uns einige, sehenswerte Filme gemeinsam zu Gute führen und darauf aufbauend versuchen, zu diesen Filmen unsere Gedanken zu formulieren, auszutauschen und zu diskutieren.

Zu Beginn lasset mich bitte einige (organisatorische) Informationen aufbereiten und eventuell auftretende Fragen klären. Zuerst sei gesagt, dass meine Assistenten für diese Runde die User Rosicky und Borat89 sind. Sollten Fragen oder Wünsche auftreten, könnt ihr auch diese beiden User kontaktieren.

Zu unserem Semesterplan

In unserer ersten Sitzung werden wir uns dem europäischen Film seit den 60ern bis in die Gegenwart widmen.

Zur Einführung in dieses Thema ein kleiner Exkurs zur europäischen Filmgeschichte:

Mit dem Fokus auf Europa kehren wir zu den Wurzeln des Kinos zurück. Die traditionelle Filmgeschichte nämlich beginnt in Deutschland und Frankreich, als zum einen die Brüder Skladanowsky in Berlin sowie die Brüder Lumière in Paris zur relativ selben Zeit im Jahre 1895 ihre jeweils eigenen, selbst entwickelten filmischen Projektoren präsentierten und die ersten öffentlichen Filmvorführungen die Geburtsstunde des Kinos markierten, indem sie u.a. mit dokumentarischen Aufnahmen von in den wohlen Feierabend entlassenen Arbeitern dem Publikum Schrecken lehrten.
Dass alsbald sich das filmische Zentrum, zumindest was ihre Präsenz anbelangt, nach den USA verlagerte und das dort errichtete Konstrukt Hollywood sich über die nächsten Jahrzehnte einen eigenen Mythos entwickelte, ist selbstredend und soll uns in dieser Sitzung nicht weiter von Belangen sein.
Während in den 20ern des letzten Jahrhunderts die Deutschen Expressionisten rund um Robert Wiene, Fritz Lang und Friedrich W. Murnau das Horror-Genre im Kino etablierten und unter anderem die Dracula-Legende auf die große Leinwand zauberten, gelang ein weiterer, entscheidender Einschnitt Europas in die Filmgeschichte dem sowjetrussischen Kommunisten und Filmtheoretiker Sergei M. Eisenstein, der mit seiner Installation der sogenannten Attraktionsmontage den Anspruch erhob, die filmische Sprache maßgeblich zu revolutionieren. Dass ihm dies nicht vollends gelungen ist, lässt sich mitunter auf die Erfindung und Etablierung des Ton-Films zurückführen, der nicht nur das Schicksal des Films als eine traditionell narrative Kunstform im Sinne der Literatur und des Theaters zu besiegeln schien sondern auch, und damit zusammen hängend, bedeutende Innovationen der Filmsprache weitestgehend unterband.

Um ihn nicht zu ignorieren, sei der in den folgenden Jahren bis zum heutigen Tage für Entzückung sorgende französische Regisseur Jean Renoir hiermit zwar genannt, den nächsten wirklich bedeutsamen Fleck in der Filmgeschichte setzte Europa "leider" im Zuge des aufkeimenden Nationalsozialismus/Faschismus. Zum einen, da sich europäische Regisseure jüdischer Abstammung wie die Filmlegende Billy Wilder gezwungen sahen, ihre Arbeit in Europa aufzugeben und nach u.a. Hollywood zu emigrieren, zum anderen, als dass der in den Folgejahren in Italien sich endgültig etablierende und für internationalen Ruhm sorgende Neorealismus rund um De Sica, Visconti, Rosselini und de Santis als Reaktion auf die Schrecken, Lehren und Konsequenzen des Faschismus gewertet werden muss. So war es deren deklariertes Ziel, das Kino weg von den Studios, der Maschinerie und den konstruierten vom Kino ausgesendeten Erzählungen hin zum echten Leben, den realen Leiden und Umständen der Bürger zu führen.

Davon inspiriert folgte Ende der 50er bzw. Anfang der 60er der wohl größte, einflussreichste und bis heute faszinierendste und meist diskutierte Einschnitt Europas in den Verlauf der Geschichte des Kinos. Und es waren erneut die mittel-europäischen Wirtschaftsmächte Frankreich und (West-)Deutschland. In Frankreich gelangte den jungen, in den 50ern schon für Aufsehen erregenden, eigentlichen Filmkritikern der Cahiers du Cinema unter den Fittichen von Filmtheoretiker André Bazin, der Siegeszug in Cannes 1959 mit dem poetisch, doch auch dokumentarisch daher kommenden "Les Quatres Cents Coups" und wurden unter dem Schlagwort "Nouvelle Vague" weltbekannt. Zu ihnen zu zählen sind u.a. Jean-Luc Godard, François Truffaut, Claude Chabrol. Während der erstere sich im Übrigen im Zuge der politischen Bewegungen der 60er und der Entwicklungen in China immer weiter politisch radikalisierte bis hin zur Abkehr von und schließlich zum Hass gegenüber dem Kino in den 70ern, begann sich zweiterer zur selben Zeit diametral zu bewegen und immer mehr dem traditionellen Kino zu nähern bis zur absoluten Assimilierung durch den Auslands-Oscar 1974. So zerbrach eine tiefe Freundschaft und Verbundenheit, die in einem Streit endete, indem die beiden den jeweils anderen nicht nur unheimliche Dinge vorwarfen sondern der eine nach dem durch Hirntumor verursachten Tod des anderen öffentlich zitiert wird, "das käme davon, wenn man zu viele schlechte Bücher lese." Diese Freundschaft bzw. dieser Streit füllt seitdem Bücher und auch Filme.

In Deutschland schlossen sich junge, enthusiastische Filmemacher zusammen, unterzeichneten 1962 das "Oberhausner Manifest" und riefen beeinflusst von den Franzosen erfolgreich den "Neuen Deutschen Film" in Anlehnung an die Nouvelle Vague aus. Zu ihnen zu zählen sind u.a.: Werner Herzog, Wim Wenders und Alexander Kluge.

Diesen beiden Gruppierungen wollten nichts anderes, als die komplette Filmindustrie, das ganze System auf den Kopf stellen. Aufbauend auf links-politischer Theorie erklärten sie ihr junges, selbstbewusstes und sich als Film und somit als Teil der ihr umgebenen Kultur und sozialen Strukturen bewusstes Kino als ein Kino der Autoren. Ein Paukenschlag! Die Antithese! Das Kino endlich erwachsen und revolutioniert.

All das passierte, während Ingmar Bergman in Schweden unbeeindruckt und unbeirrt ("Godard is a bore!") Meisterwerk an Meisterwerk produzierte und junge Filmemacher der Sowjet-Union in den kurzen Zeiten der künstlerischen Freiheit nach dem Tod Stalins und unter der Führung Nikita Chruschtschows die wohl größte Periode des sowjet-russischen Kinos anführten.

Seitdem hat sich nicht gerade viel getan im europäischen Kino. Die Ideen der Film-Autoren Europas wurden von den Amerikanern teilweise übernommen und in ihr eigenes System hineingeschleust, was zu hervorragenden Ergebnissen führen sollte, die mit dem Siegeszug des Blockbuster-Kinos Marke George Lucas jedoch schnell wieder vergessen gemacht wurden.
Doch sei zuletzt auch noch dem Wiener Aktionismus der 70er Ehre gebührt werden, der für Furore sorgen konnte, als es noch hochgradig subversiv war, sich zehn Minuten lang den Finger in den Hals zu stecken, sich gegenseitig Gegenstände in die Geschlechtsteile einzuführen oder auch einfach nur Scheiße zu fressen - und das alles auf Video aufzunehmen. Wer meint, das alles unbedingt sehen zu müssen, kann mich kontaktieren.

Um endgültig einen Abschluss zu finden: Das europäische Kino brachte seit den 80ern bis in die Gegenwart zwar weiterhin innovative, gute Regisseure hervor, eine einheitliche Bewegung lässt sich, bis auf die kurzlebige Dogma 95, aber nicht fest halten. Die Zeit für große Ideen scheint demnach vorbei zu sein.

-----------------------

Soweit zur europäischen Filmgeschichte. Dieser Exkurs kann, muss aber nicht ein Anhaltspunkt für den in dieser ersten Sitzung durchgekauten Stoff sein.

Im nächsten Post alles zu den weiteren organisatorischen Informationen wie z.B. den Benotungskriterien für einen positiven Abschlusses dieses Kurses.

Geändert von demian (20.04.2012 um 19:01 Uhr)
demian ist offline Mit Zitat antworten
13 User sagen Danke:
Abel Xavier Unsinn (25.03.2012), Borat89 (25.03.2012), Chaos (27.03.2012), eXo (25.03.2012), fangsanalsatan (25.03.2012), Francis Begbie (25.03.2012), kilu (25.03.2012), Pato discoteca (25.03.2012), ridler (25.03.2012), Rosicky (25.03.2012), scnorweger (25.03.2012), storch (26.03.2012), Tschecker (02.04.2012)
#2
Alt 25.03.2012, 05:12   (Wien)
demian
Lord of the Idiots
 
Benutzerbild von demian

SCFC - Der Sofacoach Filmclub

1. Idee
Der SCFC ist, angelehnt an den SCSC, gedacht als eine Plattform für den Sofacoachschen Filmliebhaber, Filme, die dieser sehr gerne mag, anderen Mitgliedern vorzustellen und über diese zu diskutieren bzw. den jeweilig eigenen Senf abzugeben. So ist das Ziel, den Film-Bereich im Forum nicht nur präsenter zu machen sondern auch eine Diskussions-/Forums-Kultur rund um den Film zu ermöglichen und zu fördern.
2. Umsetzung
2.1 Anmeldung
Jeder Teilnehmer sucht sich einen Film aus und teilt dessen Titel dem Organisator mit. Dieser überprüft, ob der Film nicht schon vergeben ist und grundsätzlich zugelassen wird. Bitte beachten: Das Thema in dieser Runde ist "der europäische Film seit den 60ern bis in die Gegenwart".
2.2 Start/Verlauf
Haben alle Teilnehmer einen Film ausgewählt bzw. ist die Anmeldezeit abgelaufen, beginnt eine Runde. Der Organisator kündigt im Thread alle anzusehenden Filme an, ohne dabei die jeweiligen Namen der Teilnehmer zu nennen.
Nun gilt es für alle Teilnehmer innerhalb einer vorab gemeinsam ausgemachten und nach Anzahl der Teilnehmer/Filme bemessenen Zeitspanne die Filme anzusehen und zu bewerten. Dies erfolgt nicht über PN sondern im Thread selbst. Dabei müssen die Teilnehmer den Film in Form eines in Spoiler Tags verhüllten Beitrags mit einer Bewertung versehen und können, wenn sie möchten, auch eine Kritik schreiben. Auf jeden Fall muss aber die getroffene Bewertung schlüssig begründet werden.
Die anderen Teilnehmer dürfen die Kritiken/Bewertungen erst lesen, wenn sie den jeweiligen Film selber schon bewertet haben, oder falls es sich um den Film handelt, den man selber ins Rennen geschickt hat. In einem zweiten Thread können die Bewertungen bzw. Filme weiter diskutiert werden.
2.3 Ende/Auswertung
Das Ende einer Runde ist erreicht, wenn jeder Teilnehmer alle Filme gesehen und bewertet hat. Der Film mit der zusammengezählt höchsten Punktezahl hat die Runde gewonnen.
Ist eine Runde ganz zu Ende und wurde der Sieger verkündet, bleibt es den Teilnehmern überlassen, die Auswahl seines Filmes bzw. warum man diesen so gerne mag zu begründen.
3. Regeln
3.1 Kriterien für die Aufnahme eines Films
  • Anmeldezeit: 2 Wochen
  • Es sollte kein Film sein, von dem man weiß bzw. annehmen kann, dass ihn so gut wie jeder der Teilnehmer schon gesehen hat. Darunter zählen z.B. Herr der Ringe, Oldboy, Transformers, Goodfellas, Drive, Inglourious Basterds etc. Und nein, das ist kein Ausdruck einer Feindseligkeit gegenüber Mainstream-Filmen.
  • Der Film sollte in Deutschland auf DVD erschienen sein. Oder zumindest mit Untertiteln bestückt sein. Allzu obskure Filme sind also nicht erlaubt.
  • Das Alter des Films ist nicht egal: Europäische Filme seit den 60ern bis in die Gegenwart
  • Genre ist auch egal. Vom Horror Slasher bis zu Sandra Bullock-Filmen ist alles erlaubt. Bis auf Pornos, die nur zugelassen werden, falls man darin selbst mitgespielt hat.
3.2 Sonstige Regeln
  • Wie man sich einen Film ansieht bzw. ihn sich besorgt, bleibt einem selbst überlassen. Ob Videothek, öffentliche Bibliothek, Internet, Kauf – egal. Man sollte aber schon versuchen, die Filme in möglichst guter Qualität anzusehen. Sollte es für einen Teilnehmer auch mit der Hilfe anderer User/Teilnehmer unmöglich sein, den Film zu sehen und somit zu bewerten, wird bei der Auswertung die Durchschnittspunktezahl des jeweiligen Films hinzugefügt.
  • In welcher Sprache man sich die Filme ansieht, bleibt den Teilnehmern überlassen.
  • Je nachdem wieviele Mitglieder an einer Runde teilnehmen, kann man sich vorab auch gemeinsam ausmachen, dass man nicht alle Filme sehen muss sondern sich jeder Teilnehmer aus allen antretenden Filmen eine bestimme Anzahl auswählt. Dabei sollte aber doch gewährleistet werden, dass jeder Film gleich oft gesehen bzw. bewertet wird.
  • Welchen Modus wir genau wählen – Gruppen; ob sich jeder alle Filme ansehen muss. – wird nach der Anzahl der Teilnehmer bemessen und gemeinsam ausgemacht.
  • Kritiken und Bewertungen abgeben und mit diskutieren dürfen alle User. Gezählt werden die Bewertungen aber aus offensichtlichen Gründen nicht.


Geändert von demian (25.03.2012 um 05:22 Uhr)
demian ist offline Mit Zitat antworten
10 User sagen Danke:
Borat89 (25.03.2012), Chaos (27.03.2012), fangsanalsatan (25.03.2012), Francis Begbie (25.03.2012), kilu (25.03.2012), Pato discoteca (25.03.2012), ridler (25.03.2012), Rosicky (25.03.2012), scnorweger (25.03.2012), Tschecker (02.04.2012)
#3
Alt 01.04.2012, 17:20   (Wien)
demian
Lord of the Idiots
 
Benutzerbild von demian

Die Hälfte der Anmeldezeit ist vorbei und wir stehen bei vier Teilnehmern/Filmen. Das ist gar nicht mal so viel.

Eine Woche, bis zum nächsten Sonntag ist noch Zeit.
demian ist offline Mit Zitat antworten
#4
Alt 01.04.2012, 17:29   (Bochum)
ridler
The Front User of SofaCoach
 
Benutzerbild von ridler

Werde mich morgen auch noch anmelden, keine Sorge
Und nein, es wird kein Uwe Boll Film
__________________

Geändert von ridler (01.04.2012 um 17:34 Uhr)
ridler ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
demian (01.04.2012)
#5
Alt 01.04.2012, 17:51   (Frankfurt)
fangsanalsatan
 
Benutzerbild von fangsanalsatan

Die Frist wird hier doch meist ausgereizt, siehe SCSC. Ich muss mich noch entscheiden.
__________________
kind of warm and fuzzy for a message of doom
fangsanalsatan ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
demian (01.04.2012), Tschecker (02.04.2012)
#6
Alt 08.04.2012, 01:36   (Hamburg)
Borat89
SofaCoach
 
Benutzerbild von Borat89

Heute ist der letzte Tag der offiziellen Anmeldephase!
Wer noch keine Bewerbung eingereicht hat oder noch Zeit braucht, darf dies nun gerne kurz anmerken. Ich selber habe offiziell auch noch keinen Film eingereicht, was sich nun ändert.

@demian: Mit meiner Teilnahme sind es mindestens 5 Filme. Wurden in der vergangenen Woche noch weitere Filme eingereicht?
Borat89 ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
demian (08.04.2012)
#7
Alt 08.04.2012, 14:15   (Wien)
demian
Lord of the Idiots
 
Benutzerbild von demian

Wir sind jetzt bei 9 Teilnehmern/Filme, mich nicht eingeschlossen.

Ich werd die Anmeldephase aber noch bis Mittwoch, 10.4, ausweiten. Hauptsächlich, weil ich die Tage nicht so viel Zeit hab (Ostern...) und ich mich auch noch nicht für einen Film entscheiden konnte. Mit der Teilnehmeranzahl können wir, denke ich, ja schon zufrieden sein, vielleicht kommt die paar Tage jetzt aber auch noch der ein oder andere dazu.
Und wie Borat schon gesagt hat, wer noch etwas mehr Zeit braucht, einfach bei mir, Borat oder Rosicky melden. Ich für meinen Teil sehe keinen Grund, warum wir uns stresse sollten.

Geändert von demian (08.04.2012 um 14:18 Uhr)
demian ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
Borat89 (08.04.2012), Chaos (08.04.2012)
#8
Alt 08.04.2012, 20:59   (Hamburg)
Borat89
SofaCoach
 
Benutzerbild von Borat89

Richtige Entscheidung. Der Wettbewerb ist ja nicht auf Kurzlebigkeit ausgelegt und ca. 10 Teilnehmer sind ein beachtliches Feld. Bin ja mal gespannt, was da auf uns zu kommt.
Borat89 ist offline Mit Zitat antworten
#9
Alt 14.04.2012, 14:56
Rosicky
SofaCoach
 
Benutzerbild von Rosicky

Hiermit darf ich offiziell die erste Runde des SCFCs für beendet erklären. Ab sofort werden keine weiteren Einsendungen mehr für diese Runde berücksichtigt.

Insgesamt können wir 10 Einsendungen für die erste Runde verzeichnen. Wie ich finde, für den Anfang doch schon ein recht ansehnlicher Wert.

Im Folgenden werde ich jetzt erst einmal alle zehn Filme kurz in alphabetischer Reihenfolge (nach Originaltitel) vorstellen.

------------------------------------------------------


Außer Atem (O: À bout de souffle)
FRA 1960



Genre: Drama, Krimi, Liebe
Regisseur: Jean-Luc Godard

Handlung:
Michel Poiccard - ein Gauner, Rebell, Draufgänger auf der Jagd nach seinem Vergnügen. In einer gestohlenen Luxuslimousine ist der auf dem Weg nach Paris. Doch er gerät in eine Geschwindigkeitskontrolle. Ein Polizist stellt ihn - und wird vom Michel kaltblütig erschossen. Auf der Flucht vor dem Gesetz taucht er bei Patricia, einer Zeitungsverkäuferin, die Journalistin werden will, unter. Er versucht Geld für die gemeinsame Flucht nach Italien zu beschaffen. Aber der Kreis der Polizei wird immer enger. Patricia wird verhört. Und sie muss sich entscheiden: Karriere oder Liebhaber? [ofdb]

* * *

Lärm und Wut (O: De bruit et de fureur)
FRA 1988



Genre: Drama
Regisseur: Jean-Claude Brisseau

Handlung:
Irgendwo in den sozialschwachen Betonvorstädten von Paris lebt der 13jährige Bruno, ein verträumter Junge mit seiner Mutter, die er fast nie sieht, da sie ständig arbeiten muß. Bruno ist phantasievoll und lebt nicht selten in einer Traumwelt, wo ihm immer eine in weiß gekleidete Frau erscheint. In der Schule freundet sich Bruno mit dem wilden Jean-Roger an, einem Jungen aus zerrüttetem Haus, der machen kann, was er will. Als eine halb entmutigte Lehrerin dem talentierten Bruno Extrastunden geben will, kommt es durch den eifersüchtigen Jean-Roger zu einer Katastrophe... [ofdb]

* * *

Wenn die Gondeln Trauer tragen (O: Don't Look Now)
GBR/ITA 1973



Genre: Horror, Mystery, Thriller
Regisseur: Nicolas Roeg

Handlung:
Die kleine Tochter von John und Laura Baxter ertrinkt in ihrem roten Regenmantel nahe des elterlichen Hauses in einem Teich. Kurz zuvor hat John noch eine Vision von diesem Unglück. Einige Zeit später leben die Baxters in Venedig, wo John die Restaurierung einer Kapelle durchführt. Scheinbar ist die Zeit der Trauer vorüber, doch unter der Oberfläche brodelt es noch. Als sie zwei seltsame Schwestern kennenlernen, von denen eine behauptet, übersinnlich zu sein, ist Laura tief beeindruckt und trifft sich öfters mit ihnen. John hält die beiden für Schwindler, hat er doch seine eigenen Visionen von einer kleinen, in einen roten Regenmantel gehüllten Gestalt, die durch die Straßen Venedigs läuft. Bald darauf hat er eine Vision von einem Begräbnisschiff, auf dem auch seine Frau und die seltsamen Schwestern sind. Langsam wird John immer panischer, denn er glaubt, daß seine Tochter aus dem Totenreich zurückgekehrt ist und das eine schreckliche Gefahr droht... [ofdb]

* * *

Dr. Alemán (O: Dr. Alemán)
GER 2008



Genre: Drama
Regisseur: Tom Schreiber

Handlung:
Der Medizinstudent Marc kommt für ein praktisches Jahr nach Cali, einer als Drogenumschlagplatz berüchtigten Stadt in Kolumbien. Nachdem er in einer Gastfamilie untergebracht wurde, lernt er schon am ersten Tag die Folgen der alltäglichen Gewalt kennen, als er im Krankenhaus eine Schusswunde behandeln muss. Unter den skeptischen Blicken der einheimischen Ärzte soll er, der bisher nur theoretisch ausgebildet wurde, eine Patrone entfernen, was ihm schliesslich mit Hilfe einer Schwester auch gelingt. Doch Marc, der sehr gut spanisch spricht, interessiert sich nicht nur für die Arbeit im Krankenhaus, sondern will auch die Menschen hier kennenlernen und geht, ohne auf die Ratschläge seiner Gastgeber zu hören, in die dicht besiedelten Favelas, wo Gewalt und Drogen zum Alltag gehören...[ofdb]

* * *

Lilja 4-ever (O: Lilja 4-ever)
DEN/SWE 2002



Genre: Drama
Regisseur: Lukas Moodysson

Handlung:
Die 16 jährige Lilja wird von ihrer Mutter, die nach Amerika ausreist, in einem russischen Armenviertel zurückgelassen. Um gegen die Armut anzukämpfen, versucht sich das Mädchen an der Prostitution. Als sie einen netten und wohlhabenden Mann kennenlernt, der ihr einen Arbeitsplatz in Schweden verschaffen will, scheint sich ihre Lage zu bessern... [ofdb]

* * *

Cinema Paradiso (O: Nuovo Cinema Paradiso)
FRA/ITA 1988



Genre: Drama
Regisseur: Giuseppe Tornatore

Handlung:
Ein berühmter italienischer Filmregisseur kehrt nach Jahrzehnten in sein Heimatdorf nach Sizilien zurück, nachdem dort der alte Filmvorführer Alfredo gestorben ist. Dessen Kino, das Cinema Paradiso ist verfallen und soll abgerissen werden. Dort angekommen, erinnert er sich an seine Jugend, als er noch der kleine Salvatore war, dem Kino über alles ging, bis er von Alfredo als Filmvorführer, der stets von der Kirche um alle Kußszenen erleichterten Filme, engagiert und ausgebildet wurde. Jahre später verlor Alfredo bei einem Brand sein Augenlicht, doch Salvatore machte für ihn weiter. Zum Teenager herangereift, verliebt sich Salvatore in ein Mädchen, doch Alfredo überredet ihn, seine Liebe zu vergessen, da seine wahre Liebe dem Film gilt. Er zwingt ihn geradezu, Sizilien und seine Liebe zu verlassen. Am nächsten Tag wird das Kino abgerissen, doch für Salvatore, selbst vom Leben desillusioniert, hat Alfredo noch eine Überraschung hinterlassen... [ofdb]

* * *

Stalker (O: Stalker)
URS 1979



Genre: Drama, Sci-Fi
Regisseur: Andrei Tarkovsky

Handlung:
Nach dem Einschlag eines unbekannten kosmischen Körpers hat man das umliegende Gebiet abgesperrt und nennt es jetzt "die Zone". Niemand darf hinein, außer er tut es illegal. Einer dieser Quasiverbrecher ist der Stalker, der Fremde gegen Bezahlung in die Zone führt, die ein Geheimnis birgt, auf das viele scharf sind: das Zimmer. In diesem Zimmer sollen alle Geheimnisse enthüllt und alle Wünsche erfüllt werden. In dieser Nacht sind es ein Wissenschaftler und ein zynischer Autor, die zu dem Zimmer gelangen wollen. Doch es gibt keinen direkten Weg durch die Zone, in dem die irdischen Naturgesetze und die Zeit keine Geltung mehr zu haben scheinen, und so wird der Weg zu einer Odyssee mit vielen Umwegen... [ofdb]

* * *

Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe (O: L'uccello dalle piume di cristallo)
GER/ITA 1970



Genre: Krimi, Thriller
Regisseur: Dario Argento

Handlung:
Ein junger amerikanischer Schriftsteller, Dalmas, der seit Jahren in Rom lebt, wird eines Abends Zeuge eines Überfalls in einer Kunstgalerie. Ein Mann in schwarzem Mantel und schwarzen Handschuhen droht, eine junge Frau umzubringen. Dalmas versucht der Galeriebesitzerin, Frau Raniere, zu Hilfe zu kommen, gerät dabei aber selbst in eine Falle. Die Polizei verhört Dalmas und nimmt ihm seinen Pass ab, um ihm die Rückreise nach Amerika unmöglich zu machen. Er ist gezwungen, an der Aufklärung des geheimnisvollen Falles mitzuarbeiten, dies umso mehr, als weitere mysteriöse Morde geschehen, denen immer junge, hübsche Frauen zum Opfer fallen. Dalmas und seine Freundin stellen sich freiwillig als Spürhunde zur Verfügung... [ofdb]

* * *

Aufstieg (O: Voskhozhdeniye)
URS 1977



Genre: Drama, Krieg
Regisseur: Larisa Shepitko

Handlung:
Ein harter weißrussischer Winter hinter der deutschen Front während des Zweiten Weltkriegs: Die Partisanen Sotnikow und Rybak brechen auf, um für ihre erschöpfte Gruppe nach Essen auf umliegenden Bauernhöfen zu suchen. Doch sie werden von der Waffen-SS aufgegriffen, zum nächsten Stützpunkt gebracht und dort vom zynischen Überläufer Portnow verhört. Zusammen mit einem Dorfältesten und einer Witwe, die ihnen geholfen hatten und nun ebenfalls gefangen sind, müssen die Soldaten auf ihre Exekution warten. Während der gefolterte Sotnikow ungebrochen und aufrecht seinem Tode entgegensieht, will Rybak kollaborieren, um irgendwie zu überleben – und sei es als Verräter... [ofdb]

* * *

Weekend (O: Week End)
FRA 1967



Genre: Drama
Regisseur: Jean-Luc Godard

Handlung:
Ein Wochendausflug wird zum Horrortrip für das Ehepaar Corinne und Roland. Eigentlich wollen die beiden nur ihre Ehe retten, doch dann beschließen sie aus reiner Geldgier, Corinnes Eltern zu ermorden. Hass und Wut beginnen unter der harmlos erscheinenden Oberfläche zu brodeln, sogar die Autobahn wird zum Kriegsschauplatz. Die Situation spitzt sich zu, die Nerven liegen blank, bis am Ende die Frau ihren Gatten als Fleischeintopf verspeist. [ofdb]

------------------------------------------------------

Nachdem die Teilnehmer nun allesamt feststehen noch einige Anmerkungen zum weiteren Verlauf.

Bisher haben wir uns nicht auf einen Modus festgelegt. Zusammengefasst haben wir folgende Varianten zur Auswahl. Ein kurzes Kommentar Eurerseits im Diskussionsthread, welche Ihr davon bevorzugt (auch in Anbetracht der Filme), wäre wünschenswert.
  • Variante 1) Jeder sieht sich jeden Film an.
  • Variante 2) Jeder Teilnehmer wählt sich eine bestimmte Anzahl an zu sehenden Filmen aus, wobei jeder Film gleich oft gesehen werden sollte. Kompliziert, aber sicher machbar.
  • Variante 3) Gruppenmodus
  • Variante 4) ???

Weitere Anmerkungen:
  • Wenn jemand die meisten Filme aus unserem Teilnehmerfeld bereits gesehen hat, dann kurze PN an uns mit dem Vermerk, welche dies im speziellen sind.
  • Sollte jemand gar keine Möglichkeit haben, an einen der Filme zu gelangen, dann auch hier eine kurze PN an uns senden, damit wir gemeinsam eine Lösung finden können.
  • Laufzeit: bis Ende Mai

Geändert von Rosicky (17.04.2012 um 16:01 Uhr)
Rosicky ist offline Mit Zitat antworten
10 User sagen Danke:
Borat89 (14.04.2012), Chaos (15.04.2012), demian (14.04.2012), fangsanalsatan (14.04.2012), Francis Begbie (14.04.2012), kilu (14.04.2012), Markus (16.04.2012), Pato discoteca (15.04.2012), ridler (14.04.2012), Tschecker (14.04.2012)
#10
Alt 17.04.2012, 16:05
Rosicky
SofaCoach
 
Benutzerbild von Rosicky

Der Film Der eiskalte Engel musste für diese Runde leider "disqualifiziert" werden.

Stattdessen ist nun die folgende Alternative ins Aufgebot gerutscht:

-----------------------

Aufstieg (O: Voskhozhdeniye)
URS 1977



Genre: Drama, Krieg
Regisseur: Larisa Shepitko

Handlung:
Ein harter weißrussischer Winter hinter der deutschen Front während des Zweiten Weltkriegs: Die Partisanen Sotnikow und Rybak brechen auf, um für ihre erschöpfte Gruppe nach Essen auf umliegenden Bauernhöfen zu suchen. Doch sie werden von der Waffen-SS aufgegriffen, zum nächsten Stützpunkt gebracht und dort vom zynischen Überläufer Portnow verhört. Zusammen mit einem Dorfältesten und einer Witwe, die ihnen geholfen hatten und nun ebenfalls gefangen sind, müssen die Soldaten auf ihre Exekution warten. Während der gefolterte Sotnikow ungebrochen und aufrecht seinem Tode entgegensieht, will Rybak kollaborieren, um irgendwie zu überleben – und sei es als Verräter... [ofdb]
Rosicky ist offline Mit Zitat antworten
4 User sagen Danke:
Borat89 (17.04.2012), demian (17.04.2012), ridler (17.04.2012), storch (19.04.2012)
#11
Alt 20.04.2012, 19:00   (Wien)
demian
Lord of the Idiots
 
Benutzerbild von demian

Hiermit also der offizielle Startschuss zur ersten Runde.

Wir haben uns letztendlich und aus verschiedenen Gründen dafür entschieden, diese Runde sehr locker anzugehen. Heißt also:
  • Bis erstmal Ende Juni hat jeder offiziell Angemeldete sowie jeder interessierte User die Möglichkeit, sich die von den Teilnehmern gewählten und von Rosicky über mir so schön angeführten Filme anzusehen, zu bewerten und seine Gedanken über diese Filme zu formulieren.
  • Es gibt keine Mindestanzahl an Filmen, die zu sehen sind. Jeder Teilnehmende/Interessierte kann sich aus den zehn gewählten Filmen so viele ansehen, wie ihm beliebt und wie er Zeit dafür aufbringen möchte/kann.
  • Die Bewertung und Diskussion der Filme erfolgt im anderen "Filmclub"-Thread. Ob nach imdb-Skala von 1-10 oder der zeze'schen-Besternung folgend von einem bis fünf Sternen (inklusive Halbsternen) ist egal und jedem selbst überlassen. Kommt sowieso auf das Gleiche raus.
  • Ziel ist es weiterhin, einen Rahmen zu schaffen, der es ermöglicht, dass viele andere User über einen gewissen Zeitraum die gleichen Filme ansehen und aus dieser Situation so etwas wie eine Diskussionskultur über Filme entstehen kann. Eben genau, weil die einzelnen Teilnehmer zu den jeweiligen Filmen verschiedene Ansichten und "Interpretationen" haben und diese ausgetauscht werden können.
demian ist offline Mit Zitat antworten
3 User sagen Danke:
Rosicky (21.04.2012), Senshi_ (21.04.2012), storch (20.04.2012)
#12
Alt 03.05.2012, 07:42   (Hamburg)
Borat89
SofaCoach
 
Benutzerbild von Borat89

Wie laufen eure Filmstunden? Ich habe mir inzwischen inkl. meinem Film 6 der 10 Filme angesehen und zu jedem Film ne Bewertung und ne Kurzrezension verfasst. Nichts großes, halt so 5-15 Sätze. Man sollte sich aber nicht zwei Filme hintereinander ansehen meiner Meinung nach. Die Filme sind teilweise anspruchsvoll und sehr eigen. Einige Filme brauchen Zeit um zu wirken.
Borat89 ist offline Mit Zitat antworten
#13
Alt 03.05.2012, 21:48   (DA)
Senshi_
Schuhe an!
 
Benutzerbild von Senshi_

Dr Aleman habe ich gefunden. Wollte ihn morgen bestellen.

Hat einer mal zufällig geguckt, welche Filme der Liste bei Lovefilm zur Auswahl stehen?
__________________
"Beauty," said German genius, poet, diplomat and hardcore Eintracht Frankfurt fan Johann Wolfgang von Goethe, "is everywhere a welcome guest."
Senshi_ ist offline Mit Zitat antworten
#14
Alt 25.12.2016, 22:40
storch
Kaiser
 
Benutzerbild von storch

Erinnert sich noch jemand an den SCFC? Den Sofacoach Filmclub? Nein? Warum eigentlich nicht, das war doch ein großer Erfolg damals

Irgendwie hab ich aber Lust auf sowas ähnliches. Inzwischen gibt es ja auch Sachen wie Netflix und Amazon Prime, wodurch man relativ leicht zu Filmen kommt. Ich finde es im Filmthread immer wieder interessant, wenn zu Filmen mal mehrere Meinungen kommen. Und ich spreche wirklich von Meinungen, nicht nur Noten. Andererseits erwische ich mich selbst oft dabei, dass auch ich oft zu faul bin, ein paar Sätze zu einem Film zu schreiben. Vielleicht würde ein SCFC dabei helfen, dass eine intensivere Diskussion über Filme aufkommt. Dabei ist es egal, ob es aktuelle Filme sind, oder auch Filme die jeder kennt. Es müssen auch nicht immer die gleichen Leute was dazu schreiben, jeder ist gerne gesehen (wobei es natürlich hilft, wenn ein paar Leute dabei sind, die fast immer was schreiben. So ein Stammt hilft halt dabei, dass das Ganze überhaupt funktioniert).

Meine Idee wäre jetzt einfach, dass ein User immer einen Film auswählt, dann hat man zum Beispiel zwei Wochen Zeit, um den Film zu schauen und dann beginnt die kleine Diskussionsrunde. Danach wählt ein nächster einen Film aus. Ohne wirkliche Regeln und Beschränkungen. Gut wäre es vielleicht, wenn der Film auf Netflix oder frei auf Prime zu sehen wäre. Dann hätte man auch keine zusätzliche Kosten, was die Teilnahme vielleicht für einige wieder interessanter macht.

Das Ziel wäre wie beim ersten Versuch:

Ziel ist es weiterhin, einen Rahmen zu schaffen, der es ermöglicht, dass viele andere User über einen gewissen Zeitraum die gleichen Filme ansehen und aus dieser Situation so etwas wie eine Diskussionskultur über Filme entstehen kann. Eben genau, weil die einzelnen Teilnehmer zu den jeweiligen Filmen verschiedene Ansichten und "Interpretationen" haben und diese ausgetauscht werden können.
Jetzt wäre es natürlich gut zu wissen, ob noch jemand Lust auf sowas hat. Gerne können für den genauen Rahmen und Ablauf Vorschläge gemacht werden. Das war jetzt von mir nur eine relativ spontane Idee und ich will mit diesem Post mal schauen, ob so ein kleiner Filmclub hier eine Chance hätte.
storch ist offline Mit Zitat antworten
9 User sagen Danke:
Abel Xavier Unsinn (26.12.2016), berbagoal89 (25.12.2016), Eddie (26.12.2016), Flo (26.12.2016), Larsson (26.12.2016), mr_maniac (25.12.2016), Pato discoteca (25.12.2016), Splashi (25.12.2016), Tschecker (26.12.2016)
Themen-Optionen



02:05
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.

no new posts