sofacoach.de



Zurück   sofacoach.de > Off-Topic > Off-Topic

[Musik] Hip-Hop, Rap, R'n'B - Don't hate the Player. Hate the Game (und Bushido) Dieses Thema abonnieren
Mehr
Alt 20.12.2017, 19:02   (Münster)
domi
SofaCoach
 
Benutzerbild von domi





Ohrwurm! Gutes Ding.
domi ist offline Mit Zitat antworten
4 User sagen Danke:
Abi (10.01.2018), Jackie Chan (20.12.2017), jouston (20.12.2017), scnorweger (21.12.2017)
Alt 20.12.2017, 19:28   (Leverkusen/Bonn)
jouston
everybody needs you
 
Benutzerbild von jouston

Du mal wieder!

Alles Gute nachträglich.
jouston ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
domi (20.12.2017)
Alt 21.12.2017, 16:16
MMM
THE KING
 
Benutzerbild von MMM

Olexesh meldet sich auch wieder: Album Anfang 2018




Flizzy, mal wieder paar Jahre zu früh dran für Deutschrap

__________________
why he do dat boy like dat?
MMM ist offline Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2017, 21:29   (Osnabrück)
Ryder
Certified User
 
Benutzerbild von Ryder

Endabrechnung. Ich hatte es über das Jahr verteilt ja des Öfteren hier im Thread geschrieben, es lohnt sich aber sicherlich ein weiteres Mal: 2017 war so gut, dass ich nicht nur Probleme hatte, Argumente zu finden, gewisse Alben nicht in meine Top 10 zu packen; es hat mir auch schmerzhaft vor Augen geführt, dass ich mir doch schon während des Jahres Notizen beim Hören hätte machen sollen. Denn so war es am Ende verdammt schwierig, die letzten zehn Alben auch noch in eine passende Reihenfolge zu bringen (und wahrscheinlich würde ich sie in drei Monaten auch wieder umstellen). Wie auch immer, unten jetzt meine Lieblingsalben 2017. Vielleicht schaffe ich es bis Silvester auch noch, vernünftige Begleittexte zu schreiben (oder zumindest anzuspornen, dass hier noch mehr Listen gepostet werden), dann wird hier entsprechend aktualisiert. Was auf jeden Fall kommen wird ist eine Auflistung sämtlicher Alben, die es in eine Top 25/30 hätten schaffen können (inkl. Ein- bis Zweizeiler). Denn wenn 2017 eines geschafft hat, dann den Beweis anzutreten, dass es immer noch mehr ist als Trap. Man muss vielleicht nur etwas mehr suchen.

10. Thundercat - Drunk
9. Zugezogen Maskulin - Alle Gegen Alle
8. Tyler, The Creator - Flower Boy
7. Armand Hammer - Rome
6. Open Mike Eagle - Brick Body Kids Still Daydream
5. Sampha - Process
4. Trettmann - #DIY
3. Future - HNDRXX
2. Kendrick Lamar - Damn.
1. Vince Staples - Big Fish Theory
Ryder ist offline Mit Zitat antworten
6 User sagen Danke:
DabJackson (27.12.2017), domi (11.01.2018), M.E.T.H.O.D. (28.12.2017), MMM (27.12.2017), Weezy (02.01.2018), Übersteiger (02.01.2018)
Alt 27.12.2017, 14:17
MMM
THE KING
 
Benutzerbild von MMM

Endabrechnung. Ich hatte es über das Jahr verteilt ja des Öfteren hier im Thread geschrieben, es lohnt sich aber sicherlich ein weiteres Mal: 2017 war so gut, dass ich nicht nur Probleme hatte, Argumente zu finden, gewisse Alben nicht in meine Top 10 zu packen; es hat mir auch schmerzhaft vor Augen geführt, dass ich mir doch schon während des Jahres Notizen beim Hören hätte machen sollen. Denn so war es am Ende verdammt schwierig, die letzten zehn Alben auch noch in eine passende Reihenfolge zu bringen (und wahrscheinlich würde ich sie in drei Monaten auch wieder umstellen). Wie auch immer, unten jetzt meine Lieblingsalben 2017. Vielleicht schaffe ich es bis Silvester auch noch, vernünftige Begleittexte zu schreiben (oder zumindest anzuspornen, dass hier noch mehr Listen gepostet werden), dann wird hier entsprechend aktualisiert. Was auf jeden Fall kommen wird ist eine Auflistung sämtlicher Alben, die es in eine Top 25/30 hätten schaffen können (inkl. Ein- bis Zweizeiler). Denn wenn 2017 eines geschafft hat, dann den Beweis anzutreten, dass es immer noch mehr ist als Trap. Man muss vielleicht nur etwas mehr suchen.

10. Thundercat - Drunk
9. Zugezogen Maskulin - Alle Gegen Alle
8. Tyler, The Creator - Flower Boy
7. Armand Hammer - Rome
6. Open Mike Eagle - Brick Body Kids Still Daydream
5. Sampha - Process
4. Trettmann - #DIY
3. Future - HNDRXX
2. Kendrick Lamar - Damn.
1. Vince Staples - Big Fish Theory
Freue mich auf deine weiteren Ausführungen, aber abseits von Damn komme ich nur mit Big FIsh Theory klar, eindeutig auch stärker wie Damn.
__________________
why he do dat boy like dat?
MMM ist offline Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2018, 11:25   (Berlin)
Cyrus
SofaCoach
 
Benutzerbild von Cyrus

Gerade gelesen, Fun Fact des Tages: Bausa, Rin und Shindy kommen aus dem gleichen 40.000 Einwohner Städtchen aus Baden-Würtemberg. Dazu noch Julian Schuster und
Bernd Leno.
Was ist da denn los in Bietigheim-Bissingen?
Cyrus ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Chief (02.01.2018)
Alt 05.01.2018, 11:27   (bei Bonn)
scnorweger
Kreativ-Heino
 
Benutzerbild von scnorweger

Gibt es da nicht auch eine ganz coole Eishockeymannschaft?
__________________
"Die ganze Welt ist Bühne, und alle - Frau'n und Männer - bloße Spieler.
Sie treten auf und gehen wieder ab..." W.S.

Ein ganz großer Spieler ist abgegangen - Ruhe in Frieden Dieter Hildebrandt
scnorweger ist offline Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2018, 12:19   (Essen)
Kunglao2k
Mr. Libido Fanboy
 
Benutzerbild von Kunglao2k

In letzter Zeit wieder mehr denn je auf dem Westcoast 80-90er Trip hängen geblieben und mich festgelegt: Death Row war imo das beste Hiphop-Label seinerzeit und ist bis heute ungeschlagen. Was da für geile Musiker unterwegs waren, einmalig.
Kunglao2k ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Weezy (05.01.2018)
Alt 05.01.2018, 12:31   (Neubrandenburg/Ottersberg)
Weezy
ehemals Roc4Life
 
Benutzerbild von Weezy

Interscope? Ja ich weiß, es ist ja quasi DR 2.0 aber mit Künstlern wie: Pac, Dre, Em, Fifty, Mos Def, Pharrell und viele viele mehr, ist bzw war es für mich Ende der 90 Anfang 00 _das_Label schlechthin.
__________________
Sofacoach NBA Fantasyliga Champion 2012/13
Weezy ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Kunglao2k (05.01.2018)
Alt 11.01.2018, 07:51   (Oha)
Käptn' Peng
Couchpotatoe
 
Benutzerbild von Käptn' Peng

In letzter Zeit wieder mehr denn je auf dem Westcoast 80-90er Trip hängen geblieben und mich festgelegt: Death Row war imo das beste Hiphop-Label seinerzeit und ist bis heute ungeschlagen. Was da für geile Musiker unterwegs waren, einmalig.
Def Jux

Aesop Rock, Cool Calm Pete, El-P, Mr. Lif, Murs, RJD2 um ein paar zu nennen.






Oder Stones Throw mit den ganzen Madlib collaborations, J-Dilla etc.





Käptn' Peng ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
arip (12.01.2018), Markus (12.01.2018)
Alt 11.01.2018, 20:55   (Münster)
domi
SofaCoach
 
Benutzerbild von domi

Yo, ich wollte auch noch mal ein paar Worte zum vergangen Jahr loswerden.
Ist ja einiges passiert 2017, vor allem zum Ende des Jahres kamen ja noch 2-3 große Projekte auf den Markt.
Ich werd hauptsächlich was zu den Ami Releases schreiben. Deutschrap habe ich nicht wirklich viel gehört. Vielleicht schreibe 1-2 Sätze am Ende des Posts.

Angefangen hat das Jahr für mich direkt mit zwei starken Releases: Migos kamen mit dem heiß erwarteten Album "Culture", einen Monat später kam Future mit "HNDRXX". Vor allem letzt genanntes Album hat ja auch hier u.a. von Ryder sehr gute Kritiken bekommen, denen ich mich nur anschließen kann.
"HNDRXX" ist einfach ein so verdammt gutes Album, ich höre es heute immer noch gerne.
"Culture" war der Grundstein für das Jahr 2017 von Quavo.
Der hat einfach mal alles rasiert im vergangenen Jahr - auch wenn ich längst nicht alles von ihm geil fand. Aber das war definitiv sein Jahr. Der Höhepunkt war dann die Collab mit Travis Scott Ende des Jahres. Dazu aber später mehr.

Weiter ging es im März mit Drakes "More Life" und im April mit "DAMN." von Kendrick Lamar. Das Drake Tape fand ich nach dem enttäuschenden "Views" mal wieder sehr geil. Sehr vielfältig, gute Produktion, gute Features. Definitiv eins meiner Highlights in 2017. Das Album von Kendrick Lamar konnte ich mir aufgrund der Tracks "DNA.", "ELEMENT." und "HUMBLE." schon besser geben, als seine letzten Werke. Trotzdem ist es für mich immer noch anstrengend, Kendrick zu hören.
Ich muss Musik auch, oder vor allem dann, wenn ich abschalten möchte, hören können. Das kann ich bei Kendrick nicht.
Bei jedem seiner Lines muss ich genau zuhören und mir am Ende sogar noch 2-3 mal anhören, um überhaupt zu verstehen, was er sagen will. Das ist mir auf Dauer echt zu anstrengend.
Das ist sehr schade, ich mochte Kendrick "früher" sehr gerne. Sein Album "Good Kid, M.A.A.D. City" ist nach wie vor einer meiner absoluten Lieblingsalben. Mit seinem "untitled unmastered" und "To pimp a Butterfly" kann ich gar nichts anfangen, "DAMN." war dagegen schon etwas besser, leider aber immer noch sehr anstrengend.

Vom Sommer sind mir ehrlich gesagt nicht all zu viele Alben als solche hängen geblieben.
Da chillt man ja sowieso die meiste Zeit am See und hört einfach die gerade angesagten Hits. "XO Tour Llif3" muss man hier definitiv erwähnen, genau so wie "Unforgettable". Der ASAP Mob hat mit "RAF" und "Feel so good" zwei sehr geile Dinger rausgehauen, obwohl die "Cozy Tapes" Reihe irgendwie so meeh ist. Ausser Rocky und Ferg ist der Rest des Mobs hart langweilig.
Die DJ Khaled Dinger sind irgendwie auch immer ein Ohrwurm - ob man will oder nicht .

Die interessanteste Phase des Jahres ging für mich persönlich sowieso erst Ende des Jahres los, als Metro Boomin einfach mal zusammen mit Offset von Migos und 21 Savage eine Collabo raushaut:

21 Savage, Offset & Metro Boomin - Without Warning



Ich konnte bis dato mit 21 Savage nichts anfangen. Zu monotone Stimme, zu wenig Skills, der hat mich einfach nicht "gecatcht" wie man so schön sagt.
Mit diesem Album hat sich das schlagartig geändert.
Wer auf Trap steht, der muss hier unbedingt reinhören.
Inhaltlich zwar nichts anspruchsvolles, produktionstechnisch aber ein unfassbares Brett vom wohl derzeit angesagtesten Produzenten im den Staaten ("Ghostface Killers feat. Travis Scott", "Ric Flair Drip", "My Choppa Hate Niggas", "Nightmare"). Offset und 21 Savage harmonieren besser als ich es gedacht hatte.
Zweit bestes Album des Jahres für mich.

★ ★ ★ ★

Mein Highlight des Jahres kam kurz vor Weihnachten:

Quavo & Travis Scott - Huncho Jack, Jack Huncho



Ich glaube ich habe das Ding seit Erscheinung bisher jeden Tag mindestens einmal runter gehört.
Heiß erwartet war das Tape, die Erwartungen waren riesig.
Sie wurden für mich vollkommen erfüllt. Die Collab hat zwar keinen Überhit, dafür kann man aber ohne zu skippen jeden Songs bis zur letzten Sekunde durchhören.
Sensationelle Produktion, teilweise sogar mit sehr guten Lyrics ("Modern Slavery"). Als Produzenten nur die Elite am Start: Southside, Murda Beatz, Mike Dean und halt Travis Scott selbst. Auch das deutsche Producer-Duo CuBeatz und der Schweizer OZ haben auf dem Album produziert.
Die Features von Offset sind unnötig, was aber auch daran liegt, dass Travis Scott und Quavo beide so dominant sind. Da hätte man Offset auch weglassen können.
Ingesamt mein Album des Jahres, auch wenn es erst so spät kam.
Ich habe das Ding jetzt trotzdem schon mehr gehört als 99% der restlichen Alben.

★ ★ ★ ★ ★


Fazit:

2017 war unglaublich gut, bei mir ist es jetzt im Gegensatz zu Ryder zwar eine etwas andere Richtung, aber trotzdem kann ich mich Ryder nur anschließen.
Sehr viele gute Alben, einige habe ich hier gar nicht genannt.
Jay-Zs 4:44 fand ich z.B. noch sehr hörbar, genau wie Bryson Tillers "True to self" , Gucci Manes "Mr. Davis" war auch gut.
Ich bin gespannt, was 2018 kommt. A$AP Rockys neues Album wird ziemlich sicher kommen, Travis Scotts "Astroworld" wird kommen. Migos, Drake und Kanye könnten auch evtl. was bringen.
Ich bin sehr gespannt.

Geändert von domi (11.01.2018 um 21:03 Uhr)
domi ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
Chief (11.01.2018), Gordon (11.01.2018)
Alt 11.01.2018, 23:39
luke
|96|01|
 
Benutzerbild von luke

Durch die Jahresliste von Casper die letzten Tage krass auf 17 von XXXTENTACION hängen geblieben. Der Typ ist zwar ein komplett durchgeknallter Psychopath (Knast, Hausarrest, Labelvertrag, paar Tage später gekündigt, ich höre auf, dann 3 Alben angekündigt usw. ich empfehle den englischen Wiki Eintrag zu ihm) aber dieses Album ist so stark und intensiv wow. Bin mich die letzten Tage sowieso in den aktuellen US Rap Kosmos am einarbeiten, da ich diesen die letzten Jahre immer völlig ignoriert hab bis auf Kendrick Lamar.

__________________
Turn und Spielvereinigung von 1911

luke ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
gob (12.01.2018)
Alt 12.01.2018, 08:28
MMM
THE KING
 
Benutzerbild von MMM



__________________
why he do dat boy like dat?
MMM ist offline Mit Zitat antworten
Ein User sagt Danke:
Cimbom93 (12.01.2018)
Themen-Optionen



06:05
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

no new posts