Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.01.2018, 20:09
Katunga
Trust the process
 
Benutzerbild von Katunga

Puh, den Deal verstehe ich für die Pistons mal absolut nicht.

Ich kann mir nicht vorstellen wie Griffin/Drummond funktionieren sollen. Das ist ja quasi eine abgeschwächte Version von Lob City, nur eben ohne einen der besten Point Guards aller Zeiten um sie in Szene zu setzen.
Dazu gibt man mit Bradley nicht nur einen der besten Verteidiger ab, der Reggies Schwäche da überdecken konnte, sondern mit ihm und Harris auch noch die besten Dreierschützen? Wo soll denn da das Spacing herkommen?
Von der fehlenden Depth nicht zu sprechen.

Sie starten jetzt schon mit Tolliver, Reggie Bullock und Ish Smith. Kann man es sich da wirklich leisten 2 wichtige Rotationsleute gegen einen zu tauschen? Da scheint man große Stücke darauf zu setzen das Kennard, Stanley Johnson und Ellenson nochmal einen Riesenschritt nach vorne machen um das irgendwie zu kompensieren. Nicht unwahrscheinlich, aber unnötig viel Risiko finde ich.

Was ich aber noch fast am schlimmsten finde: Drummond war dieses Jahr so gut im Passing aus dem High Post und von aussen, ein Element worum sie ihre Offense aufgebaut haben. Aber genau in dem Bereich arbeitet doch auch Griffin? Also möchte man Drummond wieder in den Low-Post zwingen, wo er einfach nicht so erfolgreich ist? Gerade jetzt wo man es sich wohl leisten kann ihn zu doppeln, denn wer sollte das von Aussen bestrafen?

Finanziell sieht es ähnlich schlimm aus: Jetzt investiert man den größten Teil seines Caps in einen Center den das Spiel überholt hat und 5 Jahre eines bald 29 Jährigen PFs der mehr verletzt ist als er spielt. Damit nimmt man sich ja komplett die Flexibilität für die Zukunft und überhaupt die Fähigkeit um die beiden jetzt etwas aufzubauen.

Für die Clippers ist der Deal denke ich gut: Man kommt aus dem Vertrag und der Caphölle raus. Mit Harris bekommt man jemand der dieses Jahr knapp am Allstar Level war und mit Bradley einen sehr attraktiven Trade Chip(Boston;Cleveland?). Ich bin gespannt in welche Richtung sie jetzt gehen. Kompletter Rebuild? Dann dürften Lou Will und DeAndre die nächsten sein die gehen. Oder baut man auf Flexibilität im Sommer? Ich glaube im Westen wird es schwer mit diesem Core etwas zu erreichen, von daher tendiere ich schon zu komplettem Rebuild. Aber es ist schon allein gut das sie sich die Türen offen halten.

Ich hoffe mal dies wird nur der erste der irren Trades diese Saison.

Die Pistons versuchen ihre Saison zu retten. Sehr gut gestartet, doch nun droht man den Anschluss an die Playoffs zu verlieren. Eine weitere Saison ohne Playoffs will van Gundy wohl unbedingt vermeiden.

Die Kaderstruktur ist tatsächlich nicht perfekt für Griffin, allerdings sehe ich den Fit garnicht mal als soo schlecht an. Das Griffin mit einem Center spielen kann der sehr nah am Korb spielt hat er in den letzten Jahren doch gezeigt. Und wie du sagst kann man Drummond sogar als Passer einsetzen. Ich glaube hier könnte ein schönes Wechselspiel entstehen.
Vom Spacing her ist Griffin natürlich ein Downgrade zu Harris. Aber man darf nicht vergessen, dass Blake mittlerweile auch fast sechs 3er pro Spiel nimmt. Trefferquote immerhin akzeptabel. Drummond und Griffin werden sich also nicht nur auf den Füßen stehen.

Der Supporting-Cast, gerade ohne Jackson, ist natürlich nicht so toll. Kennard hat in den letzten Wochen eine positive Entwicklung genommen, hier muss man sehen ob es weiter bergauf geht. Ansonsten steht ein möglicher Deal von Johnson im Raum, Detroit könnte so nochmal nachbessern.

Finanziell sieht es jetzt natürlich eher düster aus in Detroit. Aber welcher Top Free Agent (Allstar) wäre denn freiwillig zu den Pistons gekommen? Wahrscheinlich keiner. So hat man Griffin für mehrere Jahre gebunden und kann darauf aufbauen. Harris zu verlängern wäre natürlich auch eine Option gewesen, der führt dich aber nirgendwo hin.

Sicherlich nicht alles ideal, komplett absurd wie der Trade von vielen gesehen wird, finde ich ihn aber nicht. Bin gespannt, wie sich die Situation dort entwickelt. Die Playoffs verpassen dürfen die Pistons aber trotzdem


Bei den Clippers bin ich da schon ratloser. Die Clippers haben sich doch, trotz zahlreicher Verletzungen, wieder zurück in den Playoffkampf gespielt. Mit der Cousins-Verletzung ist die Tür nochmal ein Stück weiter aufgegangen.
Und plötzlich tradet man den Spieler, den man im Sommer erst teuer verlängert hat. Welches Signal soll der Trade senden? In welche Richtung orientiert man sich? Das kann ich für mich einfach nicht beantworten und es stört mich total!
Bradley nur als Tradechip oder doch als Beverly-Ersatz?
Bradley/Harris bieten mehr Tiefe, hilft das vielleicht mehr als ein Allstar?
Oder leitet man so den Rebuild ein?
Aaaaaaaaaaaaaaahhh
Katunga ist offline Mit Zitat antworten
8 User sagen Danke:
Abel Xavier Unsinn (30.01.2018), DabJackson (30.01.2018), domi (30.01.2018), mr_maniac (30.01.2018), Rosicky (31.01.2018), schnubbi (30.01.2018), storch (30.01.2018), Weezy (31.01.2018)