Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.01.2018, 16:44
Jackie Chan
SofaCoach
 
Benutzerbild von Jackie Chan

Dark fängt stark an, driftet aber ab Folge 3-4 in absurde Beziehungsgeschichten, die einen viel zu großen Teil der Serie einnehmen.
Ich habe es mir bis Folge 7 angetan. Anstatt den Fokus auf das Verschwinden von Kindern zu legen, waren Folge 3-7 gefühlt 50% Beziehungstopics, die zum Teil in dieser Dichte völlig absurd sind.
Was ebenfalls nervt, dass man bestimmte spannende storyrelevanten Elemente völlig in die Länge zieht. Nicht zu vergessen, dass jede 2 minuten eine musikalische Untermalung eingespielt wird und bei jeder zweiten Überblendung die Vermissten-Anzeige eingeblendet wird...begleitet entsprechenden Musikuntermalung.

Aber hier nochmal im Detail was die Beziehungsdramas angeht:

Alles passiert in einem kleinen Dorf. Alle aufgelisteten Personen kennen sich unter einander. Die Polizisten sind unteranderem die Hauptdarsteller.

Polizist A betrügt seine Frau mit einer Jugendfreundin, welche gleichzeitig die Freundin seiner Ehefrau ist.
Der Ehemann der Polizistin B, der eigentlich schwul ist, schläft mit transesxuell Prostituierten.
Der Vater von Polizist A hat seine Frau mit der Mutter von einer Kollegin betrogen
Polizist A hat seine aktuelle Frau im Jugendalter vergewaltigt.
Dann folgen noch die Teenie-Liebesgeschichten mit einigen verstrickten Liebesgeschichten inkl Eifersucht und einer "Liebesszene"....




The Sinner und Manhant Unabomber fand ich hingegen bis zur letzten Folge sehr spannend
Jackie Chan ist offline Mit Zitat antworten
2 User sagen Danke:
Button (05.01.2018), Noc (05.01.2018)