Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.12.2017, 13:17
MMM
so schauts aus
 
Benutzerbild von MMM

Endabrechnung. Ich hatte es über das Jahr verteilt ja des Öfteren hier im Thread geschrieben, es lohnt sich aber sicherlich ein weiteres Mal: 2017 war so gut, dass ich nicht nur Probleme hatte, Argumente zu finden, gewisse Alben nicht in meine Top 10 zu packen; es hat mir auch schmerzhaft vor Augen geführt, dass ich mir doch schon während des Jahres Notizen beim Hören hätte machen sollen. Denn so war es am Ende verdammt schwierig, die letzten zehn Alben auch noch in eine passende Reihenfolge zu bringen (und wahrscheinlich würde ich sie in drei Monaten auch wieder umstellen). Wie auch immer, unten jetzt meine Lieblingsalben 2017. Vielleicht schaffe ich es bis Silvester auch noch, vernünftige Begleittexte zu schreiben (oder zumindest anzuspornen, dass hier noch mehr Listen gepostet werden), dann wird hier entsprechend aktualisiert. Was auf jeden Fall kommen wird ist eine Auflistung sämtlicher Alben, die es in eine Top 25/30 hätten schaffen können (inkl. Ein- bis Zweizeiler). Denn wenn 2017 eines geschafft hat, dann den Beweis anzutreten, dass es immer noch mehr ist als Trap. Man muss vielleicht nur etwas mehr suchen.

10. Thundercat - Drunk
9. Zugezogen Maskulin - Alle Gegen Alle
8. Tyler, The Creator - Flower Boy
7. Armand Hammer - Rome
6. Open Mike Eagle - Brick Body Kids Still Daydream
5. Sampha - Process
4. Trettmann - #DIY
3. Future - HNDRXX
2. Kendrick Lamar - Damn.
1. Vince Staples - Big Fish Theory
Freue mich auf deine weiteren Ausführungen, aber abseits von Damn komme ich nur mit Big FIsh Theory klar, eindeutig auch stärker wie Damn.
__________________
why he do dat boy like dat?
MMM ist offline Mit Zitat antworten